1470742249285[1]

Kurzanalyse: US-Welt-Imperialismus im Rückzug

Aktualisiert 20./21. August 17, 18:06 Uhr

Das US-Imperium befindet sich im Rückzug; es wird auch da keine Ausnahme geben; der universellen multipolaren Struktur gemäß nicht anders möglich kann auch im Atomwaffenzeitalter in der durch Welt-Imperialismus gefährdeten polypolaren Menschheit Welt-Imperialismus nicht bestehen.

Die aus abgesägtem und verlorenen Posten (Martin Schulz) angedeutete Wiederherstellung des angeschlagenen transatlantischen Bündnis ist solange obsolet, solange das den eurasischen Kontinent an seiner natürlichen Entwicklung hindernde US-Militär und die US-Atomwaffen im eurasischen Kontinent stationiert sind und die obsolete US-NATO existiert.

Die – zwecks Versuchs der Beseitigung des die US-Wirtschaft zwar schwächenden US-Rivalen, imperialistische wirtschaftstarke EU; allerdings ist der US-Militärindustriekomplex extrem überdimensioniert und viel zu teuer, sowie ebenso die US-Schuldenpolitik – vom Welt-imperialistischen Teil des tiefen Staates der USA großangelegte false-flag-operation gegen Russland, also der propagandistisch manipulative Versuch des Welt-imperialistischen Teil des tiefen Staates der USA, nämlich Europa in einen Westeuropa vernichtenden Krieg mit dem unbesiegbaren Russland zu manövrieren, ist bereits seit meiner Analyse vom 27. Mai 17 vollständig entlarvt.

Insgesamt betrachtend lässt sich konstatieren, dass die EU sich inzwischen in der Weise zu entwickeln versucht, die Wiederherstellung der angeschlagenen transatlantischen Achse daher bis auf weiteres als zweitrangig betrachten und sogar als obsolet behandeln zu können, wenn aufgrund seines selbst induzierten, somit selbst verschuldeten Welt-imperialistischen Wahnes des Welt-imperialistischen Teil des tiefen Staates der USA nicht dazu übergegangen werden sollte die den energetischen Austausch, die Wirtschaft und Sicherheit des eurasischen Kontinent massiv erpresserisch bedrohende US-Atomwaffengefahr aus Eurasien zu entfernen.

Ob und wie die – bislang als Mitglied der UNO Welt-imperialistisch ideologischen Krieg auch gegen die UNO betreibenden – USA nach ihren Terrorismus erzeugenden völkerrechtswidrigen Plünderungskriegen gegen kleine, nicht imperialistische Nationen in ihre Bestandteile zerfallen kann, das wird sich zeigen; vermutet werden kann – weil die Plünderungskriege des Welt-imperialistischen Teil des tiefen Staates der USA gegen kleine, nicht imperialistische Nationen vom polypolaren UN-Sicherheitsrat blockiert werden und vom Welt-Imperialismus zum Imperialismus umschlagenden Teil des tiefen Staat der USA ins innere gekehrt werden könnten und dann deshalb zunächst in ihre Einzelstaaten zerfallen würde um dann nach innerem Krieg dann eine Föderation zu bilden; mit anderen Worten und im Klartext: Die aufgrund der naturgemäß nicht anders möglichen Zurückdrängung des US-Welt-Imperialismus dann vermutlich zunächst uneinsichtig in Imperialismus umschlagende Betriebsweise der USA würde zu US-internen Krieg führen, wenn USA nicht zuvor in eine wirkliche Föderation gewandelt werden sollte.

Diese kurze Analyse, Prognose und Empfehlung berücksichtigend könnte gemutmaßt werden, dass die internationale Gemeinschaft in der nächsten Legislaturperiode der BRD mit einer unerwartet angenehmen Wendung der EU überrascht werden könnte.

Nachtrag 21. August 17:

Unabhängig davon, um ‘welche’ christliche Konfession es sich handelt – welche davon ist denn nun nach Auffassung der EU die christliche für den Raum der EU: die katholische oder die evangelische?  beide übrigens römisch – und mal ungeachtet der Tatsache, dass außerhalb der EU orthodoxes, somit nicht römisch okkupiertes sondern ursprüngliches Christentum existiert – und also auch ungeachtet dessen, dass ich religionsideologiefrei und ebenso natürlich parteilos bin: Vatikan bestätigt dennoch zwei meiner gewichtigsten Sichten, die eigentlich bar, fernab (‘beyond’) und vor jeglicher Ideologie, nämlich rein humanitär schon existieren, schon dem gesunden Menschenverstand innewohnen:

Vatikan: Russland und der Westen müssen sich zur Terrorbekämpfung vereinen https://de.sputniknews.com/politik/20170820317097083-vatikan-russland-westen-terrorbekaempfung/

Auszug:

Die Weltmächte müssen die Notwendigkeit der Zusammenarbeit begreifen und gemeinsam gegen den internationalen Terrorismus kämpfen. Das sagte der vatikanische Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin im Vorfeld seines Russlandbesuchs.

„Nur wenn die führenden Weltmächte die Zusammenarbeit für das gemeinsame Gut als die wichtigste Wertigkeit anerkennen, die man anstreben soll, erst dann können weitere Bündnisse in Kraft treten, darunter auch gegen das Böse des radikalen Terrorismus“, so der Kardinalstaatssekretär.

Er kommentierte den Vorschlag Moskaus, eine gemeinsame Anti-Terror-Front mit dem Westen zu bilden. Man brauche Verständigung und „ein freimütiges Streben zum Guten“.

Parolin wies auf eine allgemeine „Verschlechterung des Klimas in den internationalen Beziehungen“ hin, weswegen Russland im Westen als ein Gegner betrachtet und dargestellt werde.”

„Der Heilige Stuhl wiederholt unermüdlich: Eine gegenseitige Beachtung und ein aufrichtiger Dialog zwischen den Staaten müssen über den Interessen eines einzelnen Landes stehen“.

Siehe auch:

„Macht tarnt sich“ – Politologe warnt vor aktuellen Gefahren für Demokratie https://de.sputniknews.com/politik/20170821317108533-aktuelle-gefahren-fuer-demokratie-politologe/

„Europa muss seine Identität überdenken“ https://de.sputniknews.com/zeitungen/20170821317105513-migranten-terrorismus-gefahr-fuer-europa/

Eine Wende im Denken und in der inneren Haltung – Ein Ausblick für Deutschland https://de.sputniknews.com/kommentare/20170817317060923-bundestagswahlen-bringen-keine-wende-nach-deutschland-kj-mueller-kommentar/