1470742249285[1]

Teil 15 BREAK – Explizite Mahnung, Warnung an die internationale Gemeinschaft – “In ‘eigener’ Sache” (vierzehnter ausgelagerter Teilbereich des Beitrags: Was sind die Gründe für weltimperialistische Weltkriegssucht und die damit zusammenhängende merklich zunehmende Klimaveränderung…)

Inhaltsverzeichnis

Anmerkung: Es folgen Aktualisierungen dieses Beitrags bis ab dem nächsten Beitrag.

Aktualisierungen:

17. September 18

18. September 18

25. September 18

19. Oktober 18

21. Oktober 18

Mit der Bitte um Kenntnisnahme und um unverzügliche Nothilfeleistung

Mit der Bitte um Kenntnisnahme und um unverzügliche Nothilfeleistung nun auch gesendet an alternative Medienbetreiber, an Regime-nahe Medienbetriebe, an einige Bundesparlamentarier der Linken, an aufstehen.de, unter anderem auch an Oskar Lafontaine, an RA Hans Christian Ströbele, an RA Wilfried Schmitz. Wegen des besonderen öffentlichen und insbesondere internationalen Interesse wie seit vielen Jahren üblich bei mir zur Information auch an nicht imperialistische Organisationen und Vertretungen, somit ins nicht westliche Ausland gesendet; diese werden nicht um Nothilfeleistung gebeten, weil das intern gelöst werden muss, wobei wie immer von diesen nicht imperialistischen Organisationen und Vertretungen kommende entsprechend unterstützende politische zum Welt-Frieden beitragende Anregungen und Umsetzungen natürlich nach wie vor willkommen sind.

Meine Beitragsserie, bislang ‘Teil 1… bis Teil 15 BREAK…’ wurde für das deutsche Volk geschrieben damit es weiß was der Grund dafür ist, dass in diesem ansonsten schönen Land niemand wirklich ausreichend zusammenhält und warum immer alles gegen das Volk geschieht, gegen seine Meinung, gegen seinen Willen, nicht in seinem Auftrag und nicht in seinem Namen, warum deutsche Industrielle, Politiker, Juristen, Vorgesetzte ungestraft sadistisch sind und das Volk nach deren Vorstellung dazu passend beliebig unterdrückt gehalten, masochistisch und bei Widerstand gestraft  sein soll, obwohl es das natürlich nicht will.

Meine Beitragsserie, bislang ‘Teil 1… bis Teil 15 BREAK…’ wurde insbesondere aber auch für die internationale Gemeinschaft geschrieben damit diese weiß, welches Regime es ist, welches die Weltsicherheit bedroht und was die Ursache dafür ist.

Die umfangreiche Steigerung des Faschismus der Hochverräter

12. September 18, heute ist Geburtstagsdatum: Zum 55. Mal haben Sonne und Erde seit der Geburt mich um die Sonne bewegt. Zugegeben, so “alt” wie das Alter 55 erscheint fühle ich mich gar nicht und so werd ich von anderen auch nicht gesehen die mich zumeist viel jünger einschätzen; aber offen gesagt merke ich schon gewisse Änderungen durch den nagenden Zahnes der Zeit, womit ich sagen möchte, das die Zeichen der Zeit nicht ignoriert werden dürfen, um sich halt nicht lächerlich zu machen.

Zeit ist der Abläufe in für Mikro- und Makro-materielle Gebilde in entsprechende  Messbegriffe unterteilende übergeordnete Begriff für den gesamten Verlauf der Materie, auf einer deren größeren, nämlich planetarischen  Massenansammlungen, auf der Erde, in einer von Vertretern der römisch-imperialistischen – und somit apokalyptischen Ideologie – geprägte Nation, welche von über-gierigen, rassistischen und daraus resultierend imperialistisch kriminellen Übermacht-süchtig  faschistisch die Industrien, Institutionen, den Mensch, das Volk, die Nationen beliebig missbraucht werden, dort ist der Hauptsitz der anal-sadistischen Produzenten der Apokalypse – langsam geht es dem Ende zu, das ist sozusagen würde ich sagen mein letzter der übergeordnet einteilenden Lebensabschnitte.

Gerne würde ich heute anderes berichten während hoch-kriminelle, umfangreichen Hochverrat betreibende deutsche Welt-Imperial-Faschisten mit aller missbrauchenden Gewalt versuchen das zu verhindern, weil ich nicht so schreibe wie die das gerne haben würden, nämlich “vor dem römischen Mord-drohenden Kreuze nieder kniend um Gnade winselnd” und diesen Welt-zerstörerischen sadomasochistischen, Apokalypse erst ermöglichenden Unsinn damit fördernd sondern natürlich selbstverständlich von selbst redend freilich so wie ich das nämlich will und eben als richtig, als korrekt, als moralisch und ethisch vertretbar und eben als schlichtweg notwendig erfasse, nämlich das exakte Gegenteil von dem tuend was die nämlich faschistisch zu unterdrücken versuchen, somit egal ob die mich irgenwie ermorden, denn wie gesagt, ich habe längst kapiert – und das sollte jeder Leser somit auch erfassen – dass es den Sadisten überhaupt gar nicht um mich geht sondern nämlich um alle und dazu haben die mich gewählt, weil die davon ausgehen, dass das besonders einschüchternd auf das Volk und andere Nationen wirken und die damit den automatisch durch den Faschismus zunehmenden Widerstand kontrollierend unterdrücken können würden, doch weiß ich, dass ideologisch bedingt mental retardierte faschistische Machthaber immer wieder wähnen, Sie würden damit durchkommen; die Geschichte lehrt jedoch – und darum ist Geschichts-“Vergessenheit” oder paranoide Verdrängung so das dümmste was überhaupt getan werde kann – dass kein Imperium ewig existiert und Faschismus ebenfalls seinen eigenen Untergang erzeugt und so werde ich nach wie vor deren hoch-kriminellen Erpressungsversuche nie unterliegen sondern in unserem Sinne, also wie immer im Sinne des sich und die Menschheit von absolutistischen anal-apokalyptischen deutschen Welt-Imperial-Faschisten befreien wollenden Volkes berichten, nämlich über das was aktuell ist und auch über das was nicht ist und im Ergebnis über das was zu tun ist, denn das was zu tun ist, das kann von einem einzelnen Mensch nicht erbracht werden sondern nur zusammengeschlossen das ist es, was jedem im Volk klar werden muss, dass das auch weiter kommuniziert und umgesetzt werden muss, weil was radikal ändernd bewegt werden muss; ohne die Bildung und Einsetzung von Volkssouveränität wird nie so bewegt werden, wie das Volk das benötigt und ja, die deutschen Macht missbrauchenden Welt-imperialistisch-faschistischen anal-apokalyptischen Gegner des Friedens, der Gerechtigkeit, der Demokratie und der Sozialstaatlichkeit, die tun das nicht anders, der Missbrauch der Macht funktioniert nur durch deren zusammenarbeitende Unterdrückung, jedoch – und das ist es, was bewusst gemacht werden muss – die sind erstens im Vergleich zur zahlreichen Menge des Volkes nämlich die institutionell missbrauchender Gewalt zwar einnehmende aber verschwindend geringe Minderheit; die Masse der gigantischen Mehrheit des Volkes ist das bewirtend beherbergende und gegebenenfalls notwendig zusammengeschlossen auftretend Mega-mächtig und damit Ungleichgewicht beseitigen, Gleichgewicht erstellen könnendes Fundament aller in der Nation, deren Bedürfnisse somit von vom Volk gestellten und gewählten, somit das Volksverständnis in sich tragend und somit das Volk vertretenden geradlinigen, aufrichtigen Mitmenschen respektiert und umgesetzt werden würden; über-eifersüchtig aus ihrem Kreise aufstellende und somit sich selbst wählende, sich arrogant über alles und jeden hinweg setzende, gierig am Volk und über-gierig ausbeutend oder gar kriegerisch an anderen Nationen bereichernde, nie zufriedene, sogar wiederholt profitgeil faschistisch Militär-industriell Welt-imperialistische Anal-Apokalypsen betreibende deutsche Welt-Imperialisten und diese gegen das Volk vertretende Regierung, Justiz, Polizei Mainstream Medien können ihre missbrauchende Macht nur existent halten durch Korruption und verdeckt politisch faschistisch kriminell juristisch verschleierte absolutistisch monarchistisch sadomasochistisch gegliederte Pyramiden-Hierarchie; nach oben hin schleimen und kriechen, nach unten hin treten und drohen; Beibehaltung moralisch ethisch vertretbarer gesellschaftlicher Verhältnisse: Fehlanzeige; die ohnehin betrügerische, zunehmend gieriger werdende und somit zunehmend ausbeuterisch werdende, zunehmend ungleicher, somit zunehmend unzufriedener und rebellischer machende deutsche “Elite” geht extern zunehmend ausweitend aggressivst provokativ kriegerisch drohend vor, geht intern zunehmend kriminell einzuschüchtern faschistisch den naturgemäß nicht anders möglich dadurch proportional wachsenden Widerstand zu kontrollieren versuchend zunehmend unterdrückerisch vor; somit ganz klar ein zwangsläufig letztlich ständig militärisch apokalyptisch scheitern müssendes, bösartig “verjüngtes” dann dennoch neu betriebenes System, was daran liegt, dass den römisch abkömmlichen absolutistisch monarchistischen Welt-Imperialismus an sich betreffend die Welt-imperialistisch charakterliche apokalyptische “Elite” finanziell bevorteilt und damit Militär finanzieren könnend geschützt das System existent halten und durch ununterbrochene Angriffsmöglichkeit ausbreiten konnte über zweitausend Jahre lang, allerdings gemessen am Zeitraum nur langsam voran kam und mit dem Versuch in den Osten vorzudringen scheiterte, in welchen die griechische abkömmlich Orthodoxie verbreitet werden konnte; bis von der römisch absolutistisch monarchistisch Welt-imperialistisch abkömmlichen deutschen Variante forschend entdeckend selbst das Atomzeitalter und damit das Atomwaffenzeitalter erzeugt wurde, was dann dazu führte, das die schon immer existente Polypolarität sich seitdem unabänderlich so behaupten kann, dass die römische abkömmlichen Imperien sich nicht mehr ausweiten können, die insgesamt gesehen als NATO ein Sechstel des Bodens der Erde kontrollieren; was dem somit gegenübersteht ist mit fünf Sechstel eine gigantische und bis auf die Zähne schwerst bewaffnete nicht imperialistische und von den dortigen Großmächten beschützter Raum einer somit unüberwindbaren Gegenwelt, welche ohne Atomwaffenzeitalter ständig angegriffen werden konnte, sich jedoch im Atomwaffenzeitalter davor schützt und somit den damit endenden Imperien die Ausbreitungsmöglichkeit entzieht.

Hier geht es für uns also nur noch darum, den die Weltsicherheit besonders gefährdenden politisch absolutistisch verdeckt, juristisch faschistisch verschleiert das absolutistische anal-apokalyptische deutsche Welt-Imperium weiter betreibenden ideologisch induziert bedingt mental retardierten, Welt-imperialistisch absolutistisch monarchistisch arroganten, profitgeil sowie unzulässig rachsüchtig bedingt blindwütig und taub-doofen, Militär-industriell faschistisch, letztlich anal-apokalyptischen deutschen Despoten klar zu machen, dass sie schleunigst wandeln müssen und weshalb das so ist.

Verteidigung gegen eine scheinbar über-mächtige Sonder-Spezies

Der mich seit fünf Jahren begleitende Hund hatte draußen einmal Flöhe eingefangen, der verteilte dann natürlich überall deren unzählig produziertes Geschmeiß – diese blutsaugenden Mini-Ungeheuer erblicken das Licht am frühen Morgen und sind noch am Abend schon Großeltern… – natürlich auch im gewohnten Umfeld; diese schon mal je nach dem welche Erreger drin sind auch schwer krank machen könnende blutsaugende Plage hatte ich natürlich vernichten müssen; es gibt die verschiedensten Mittel dazu, die das ermöglichen, das ist ein wenig Arbeit, regelmäßig vorzunehmende Vorgänge und strikt einzuhaltende Verhaltensweisen und es kann auch ein wenig dauern bis der Erfolg eintritt, aber dann ist es wieder angenehm; weder die bereit auf andere Nahrung umzusteigen, noch sind die dazu bereit weiter zu ziehen sondern nisten sich überall ein und belästigen dann schon mal auch die unfreiwilligen Hauptwirte, nämlich ansonsten nette Menschen, die dann juckende Stechwunden haben und tödlich erkranken können, also blieb natürlich nichts anderes als diese blutsaugende, tödlich krank machen könnende Sonder-Spezies auszurotten.

Warum ich diese Geschichte mit der belästigenden Blutsaugerbrut erzähle?

Das ist sehr simpel erklärt: Eine solche scheinbar über-mächtige und  zur freiwilligen Wandlung nicht bereite raubkriegerisch überfallende blutsaugende Sonder-Spezies kann nicht ohne Schäden und nur mit entsprechend umfagreicher und ausdauernder Verteidung überwunden werden: Es muss nur einmal getan werden; danach ist für alle verbliebenen Verteidiger wieder Frieden.

Begonnen werden könnte mit alles lahmlegenden Generalstreik , somit in allen Bereichen, weil die Welt-imperialistisch-faschistisch-kriminelle, selbst ermächtigende, unzulässige, deutsche so genannte “Regierung” dann entweder noch brutaler Staatsgewalt gegen das Volk missbrauchend vorgeht und damit nachhaltig die internationale Gemeinschaft mit der Vorstellung ihrer “freiheitlichen und demokratischen, Menschrechte und Völkerrecht verteidigenden Werte” beeindruckt und damit letztlich in ihre Hölle fährt – oder besser für die Welt: Endlich abtritt und den Weg frei macht für eine korrigierte neue Verfassung ohne den ganz klar der republikanisch demokratischen Verfassung widersprechenden kriminellen absolutistischen, anal-apokalyptisch Militär-industriell faschistischen, Welt-imperialistischen Kaiserreichs-Indemnität-Artikel…

Dieser Teil 15 bezieht sich insbesondere auch auf die relevanten Teile 13 und 14:

Teil 14 BREAK – Explizite Mahnung, Warnung an die internationale Gemeinschaft – “In ‘eigener’ Sache” (dreizehnter ausgelagerter Teilbereich des Beitrags: Was sind die Gründe für weltimperialistische Weltkriegssucht und die damit zusammenhängende merklich zunehmende Klimaveränderung…)
http://www.freudenschaft.net/06/08/2018/teil-14-break-explizite-mahnung-warnung-an-die-internationale-gemeinschaft-in-eigener-sache-dreizehnter-ausgelagerter-teilbereich-des-beitrags-was-si/

Teil 13 “In ‘eigener’ Sache” (zwölfter ausgelagerter Teilbereich des Beitrags: Was sind die Gründe für weltimperialistische Weltkriegssucht und die damit zusammenhängende merklich zunehmende Klimaveränderung…)
http://www.freudenschaft.net/06/03/2018/teil-13-in-eigener-sache-zwoelfter-ausgelagerter-teilbereich-des-beitrags-was-sind-die-gruende-fuer-weltimperialistische-weltkriegssucht-und-die-damit-zusammenhae/

Die ungewollt selbst erzeugt endende Epoche der Imperien

Hallo Vertreter, Verteidiger und somit Freunde der zu Frieden, Gerechtigkeit, Demokratie und Sozialstaatlichkeit bestimmten Bundesrepublik Deutschland

Hallo Vertreter, Verteidiger und somit Freunde der zu Frieden, Gerechtigkeit, Demokratie und Sozialstaatlichkeit bestimmten Bundesrepublik Deutschland, die aber unter missbräuchlichen Einsatz des von Monarchisten und nicht vom Volk in die republikanisch demokratische Verfassung und dieser eindeutig widersprechend eingeschlichenen aus dem profitgeil von Religion-ideologisch und Kapitalismus-ideologisch induziert bedingten Welt-imperialistisch absolutistisch monarchistisch despotischen, anal-apokalyptischen Schwer- und Militär-Industriellen, Großaktionären und deshalb ganz richtig auch offiziell untergegangenen anal-apokalyptischen Kaiserreich stammenden kriminellen Indemnität-Artikel seitdem politisch faschistisch kriminell verdeckt, juristisch faschistisch kriminell verschleiert als deutsches Welt-Imperium weiter betrieben und mit heimlich und vor allem missbräuchlich, nämlich um den profitgeil (Welt)Krieg-Materialschlacht-süchtigen Massen-mörderischen anal-apokalyptischen, faschistischen Welt-Imperialismus der deutschen absolutistisch monarchistischen Schwer- und Militär-Industriellen, Großaktionäre durchzusetzen somit unzulässig eingesetzter und somit unzulässig Grundrechte aufhebender Notstandsverfassung – anders ist eine mit Grundrechte aufhebenden Sonderbefugnissen ausgestattete und somit automatisch an GESTAPO erinnernde Polizei nicht machbar – gegen jeden die gesetzlich zu Frieden, Gerechtigkeit, Demokratie und Sozialstaatlichkeit bestimmte Bundesrepublik Deutschland verteidigenden Widerstand gegen den profitgeil (Welt)Krieg-Materialschlacht-süchtigen Massen-mörderischen anal-apokalyptisch faschistischen Welt-Imperialismus der deutschen Schwerindustriellen, Großaktionäre und deren Vertretung, der deutschen, selbst ermächtigenden, unzulässigen, so genannten “Regierung”, die nämlich ganz klar gegen Meinung und gegen Willen und nicht im Auftrag und nicht im Namen des Volkes sondern ganz klar Meinung und Willen der profitgeil (Welt)Krieg-Materialschlacht-süchtigen absolutistischen deutschen Welt-Imperialisten vertritt und ganz klar im Auftrag und im Namen dieser profitgeil (Welt)Krieg-Materialschlacht-süchtigen deutschen Welt-Imperialisten völkerrechtswidrig den deutschen Militärindustriekomplex einsetzt und damit unzulässig ultimativ der Weltsicherheit droht, damit insbesondere wegen der in vier Nationen Zentral-Westeuropas stationierten gegen Russland gerichteten US-Atomaffen ultimativ die zwangsläufig vollautomatische Vernichtung der Existenz der Nationen Zentral-Westeuropas erzwingt und die somit unverzüglich abgesetzt gehört sowie dann die Verfassung zu korrigieren, zu befreien ist von dem kriminellen Indemnität-Artikel sowie eine weitere gesetzliche Änderungen vorzunehmen sind, wie in meinem erweiternden Strafanzeigen-Schriftsatz vom 01. August 18 empfehlend vorgeschlagen erklärt ist; wegen der ideologisch induziert bedingt enorm mental retardierten, Wahn-Zwang-krank geistesgestört sich als “Über”-Spezies wähnenden sich Sonderberechtigungen heraus nehmenden deutschen Welt-Imperialisten, die zudem wähnen sich auf diese hoch-kriminell umfangreichen Hochverrat betreibende Weise folgenlos, ungestraft, unangetastet über die gesetzliche Bestimmung der Bundesrepublik Deutschland zu Frieden, Gerechtigkeit, Demokratie und Sozialstaatlichkeit und sich somit über die Verfassung stellen und hinweg setzen zu dürfen um hemmungslos Massenmord-süchtig ihre Profit-Geilheit durchzusetzen hatte ich das alles straf-angezeigt und werde deshalb verdeckt mit unzulässigen Sondergericht-Verfahren juristisch verschleiert faschistisch kriminell, unzulässig strafend, unzulässig schwerst schädigend bombardiert, mit durch Justiz-juristisch faschistisch krimineller mittelbarer Täterschaft betriebenen Mordversuchen – inzwischen schon seit fast 23 Jahren – heftigst politisch faschistisch verfolgt, muss jederzeit davon ausgehen, dass mit somit unzulässig dazu missbraucht eingesetzter polizeilicher Tätigkeit unzulässige Gefangennahme versucht wird und somit damit politisch verdeckt polizeilicher Mord versucht wird, weil die chronisch Wahn-Zwang-krank über-eifersüchtigen notorisch autistisch uneinsichtigen deutschen Welt-imperialistisch monarchistisch absolutistischen, ewig hemmungslos profitgeil (Welt)Krieg-Materialschlacht-süchtigen deutschen Welt-Imperialisten unbegründet, nämlich voll-paranoid-schizophren ununterbrochen wähnen sich über alles und jeden stellen und hinweg setzen zu dürfen, somit größenwahnsinnig selbst verschuldet und naturgemäß nicht anders möglich wegen deren profitgeiler und unbegründet rachsüchtiger apokalyptischer Zerstörungs- und Vernichtungssucht entsprechende Niederlagen produzieren; mit der somit unablässig, wiederholt und erneut uneinsichtig absolutistisch Welt-imperialistisch monarchistisch anal-apokalyptisch faschistischen, hochmütig auftretenden Natur der deutschen Schwer- und Militär-Industriellen, Großaktionäre ist somit bewiesen, dass die unfähig sind sich der durch das von deutschen Welt-imperialistisch monarchistisch absolutistischen größenwahnsinnigen sich so wähnenden “Über-Sonder”-Wesen eingeleitete Atomwaffenzeitalter befreien könnenden erhellenden Epoche der unabänderlich nun auch offen behaupteten Polypolarität anzupassen und die damit einhergehend nämlich automatisch und endlich endende Epoche der Milliarden unnatürliche Tote produzierendem Imperien zu respektieren, deren wir alle stets gedenken müssen, weil die alle nicht sterben wollten für diesen ideologisch nur denkbaren aber physisch nicht umsetzbaren Welt-imperialistischen Wahn der global weiten “Unipolarität”; in der überall gleichen Physik des unendlichen Polyversums kommt so etwas wie “Unipolarität” nicht vor, dagegen kann Polypolarität aber sehr gut weiter existieren ohne einen die Polpolarität vernichten wollenden “Uni-Pol”; wir sind keine unmündigen Untertanen der sich als “Übermenschliche” Spezies wähnenden anal-apokalyptisch faschistisch der Weltsicherheit drohenden deutschen monarchistisch absolutistischen Welt-Imperialisten sondern wir sind mündige Bürger des souveränen Volkes der zu Frieden, Gerechtigkeit, Demokratie und Sozialstaatlichkeit bestimmten Bundesrepublik Deutschland und als Vertreter dieser Volkssouveränität fordere ich – ich bin kein sündiger Bittsteller sondern ein von über-gierig profitgeil und unbegründet, unzulässig rachsüchtig völkerrechtswidrig vorgehenden größenwahnsinnigen deutschen Welt-Imperialisten Militär-industriell juristisch faschistisch kriminell verschleiert politisch verdeckt, unzulässig die Unverletzlichkeit der Wohnung, Recht auf Freiheit und Meinung, die Finanzen, den Ruf und Psyche betreffend, unzulässig mich schwerst behindernd und unzulässig diskriminierend, mich vertreiben wollend geschädigter – aber deshalb dennoch kein Persönlichkeit-schwacher – Verfolgter, deswegen seit seit elf Jahren arbeitsunfähig wegen seelischem Leiden zu 50% schwerbehindert erklärt, der aber auch rein gar nichts verbrochen hat und dem genau deshalb inquisitorisch ähnlich von Institutionen und damit Menschenrechte, Verfassung und Völkerrecht, das Volk, mich, andere Nationen und die Weltsicherheit im Wahrsten Sinne des Wortes vergewaltigenden voll-paranoid-schizophrenen psychotischen deutschen Welt-Imperial-Faschisten nicht von ihm sondern von denen begangene Taten angedichtet untergeschoben werden, wogegen und weil (!) er nach Grundgesetz, Artikel 20 legitimen Widerstand leistet, was die jedoch nicht juckt sondern was die ganz einfach faschistisch fälschend, schwerst verleumdend aggressivst verhöhnend die menschliche Intelligenz beleidigend ignorieren und woraus insgesamt betrachtend die legitime Forderung resultierend sich ableitet, nämlich der dringlichst gebotenen unverzüglichen Absetzung der Welt-imperialistisch faschistisch kriminellen, der Weltsicherheit drohenden, der Existenz hunderter Millionen Menschen drohenden, deutschen selbst ermächtigenden, unzulässigen, so genannten “Regierung” – sowie nach wie vor die unablässige Forderung der unverzüglichen Einstellung der verdeckt juristisch faschistisch zu verschleiern versuchend völkerrechtswidrig Militär-industriell-politisch-juristisch faschistisch kriminellen Verfolgungen durch unverzügliche Beendigung aller unzulässigen Sonder-Verfahren, mit denen unzulässig strafend schwerst schikanierend, unzulässig das Zentralregister der gesetzlich zu Frieden, Gerechtigkeit, Demokratie und Sozialstaatlichkeit bestimmten Bundesrepublik Deutschland vergewaltigt wird, womit faschistisch kriminell betrügerisch, unzulässig gefährlichste, unzulässig aggressivste Drohungen und Schäden betrieben werden, womit unzulässig versucht wird das Volk, die Nationen schwerst einzuschüchtern um zu versuchen die Leistung des legitimen Widerstand des Volkes gegen völkerrechtswidrigen, Welt-imperialistisch Militär-industriellen Faschismus der das Volk und andere Nationen terrorisierenden, tyrannischen deutschen Welt-imperialistischen Despoten kontrollierend steuernd zu unterdrücken, weil die aufgrund der Profit-Geilheit der absolutistischen monarchistischen, Welt-imperialistisch größenwahnsinnigen, anal-apokalyptischen deutschen Schwerindustriellen, Großaktionäre mit unzulässig Österreich-Ungarn gegebener Blanko-Vollmacht zur Unterstützung eines darauf hin vom Österreich-ungarischen k&k Außenminister Graf Leopold Berchtold – ich bin somit in jeder Hinsicht das exakte Gegenteil dieser Person, obschon ich den selben und übrigens vom meiner damaligen Gattin angenommenen Nachnamen trage, dennoch aber äußerst bemerkenswert, weil dieser Name zu ähnlichen historischen Situationen, nur im Abstand von 104 Jahren nun wieder eine allerdings gegensätzliche Rolle einnimmt; wie so oft von mir bewusst gemacht: Zufall existiert nicht; alles ist miteinander verwoben; nichts geschieht unabhängig voneinander – am 23. Juli 14 im letzten Jahrhundert des vergangenen Millennium unzulässig gestellten Ultimatum, welches die erste Eskalation der Militär-industriellen Welt-Materialschlacht des Weltkriegs zur Folge hatte an der die deutschen Schwerindustriellen, Großaktionäre profitieren wollten, weshalb sie über den Kaiser mit dazu am 06. Juli 14 im letzten Jahrhundert des vergangenen Millennium erteilter Blanko-Vollmacht das unzulässige Ultimatum vom 23. Juli 14 im letzten Jahrhundert des vergangenen Millennium unterstützten was schon zum Beginn des Krieges allen Regierungen klar war, die nämlich das Welt-imperialistisch Militär-industriell absolutistische deutsche Kaiserreich auf seine Anfragen hin nicht unterstützen wollten.

Kaiserreich – Drittes Reich – Bundesrepublik Deutschland

Diese erste Eskalation vom 01. August (14) hatte am 01. September (39) im letzten Jahrhundert des vergangenen Millennium eine somit auch vom Datum her signalisierend erkennbar anschließen wollende Eskalation der Militär-industriellen Weltkrieg-Materialschlacht, welche mit dem von Monarchisten bereits in der republikanisch demokratischen Verfassung des Jahres 19 im letzten Jahrhundert des vergangenen Millennium und dieser republikanisch demokratischen Verfassung ganz klar widersprechenden, aus dem absolutistischen anal-apokalyptischen Kaiserreich eingeschlichen stammenden Indemnität-Artikel faschistisch halb-verdeckt das anal-apokalyptische absolutistisch monarchistische Welt-Imperium weiter betreibenden despotischen deutschen Schwerindustriellen, Großaktionäre ganz einfach wieder wiederholt wurde, von denen übrigens keiner in den Nürnberger Prozessen unter den 24 zum Tode verurteilten Kriegsverbrechern zu finden ist; neben einigen Politikern, Militär- und Polizeiangehörigen, Akademikern wie Ärzte und Juristen wurden einige Industrielle zwar zu langen Haftstrafen verurteilt, wurden jedoch in der unter dem ersten Bundeskanzler, Monarchist Konrad Adenauer, zuvor Präsident des Parlamentarischen Rat, unter dem der aus dem absolutistisch anal-apokalyptischen Kaiserreich stammende kriminelle Indemnität-Artikel eingeschlichen wurde in die republikanisch demokratische Verfassung vom 23. Mai 49 und dieser eindeutig widersprechend und dies zu der dann stattfindenden ‘Ära’ der ‘Neutralisierung der De-Nazifizierung’ führend in der gesetzlich zu Frieden, Gerechtigkeit, Demokratie und Sozialstaatlichkeit bestimmten, jedoch somit aber sogleich dieses bislang größte aller und von deutschen Imperialisten begangenen Kriegsverbrechen “neutralisierend” verharmlosend und somit in der sogleich Welt-imperialistisch monarchistisch absolutistisch Militär-industriell faschistisch schwerst betrogenen missbrauchten Bundesrepublik Deutschland leider bereits schon nach fünf Jahren entlassen und einige erhielten auch noch das gesamte oder Teile des eigentlich konfiszierten schwerstkriminell erlangten Vermögens leider zurück und begannen diese Industrien wieder aufzubauen und wie also inzwischen erfasst wurde mit den gleichen absolutistisch kriminellen faschistischen Welt-imperialistischen Interessen wie zuvor auch und wie zuvor auch anal-apokalyptisch, das heißt: Egal ob die Nationen Westeuropas damit vernichtet werden, denn das würden sie, wie weiter unten unmissverständlich erklärt garantiert, weil das im Gegensatz zur ideologisch bedingt chronisch Wahn-Zwang-kranken voll-paranoiden Einbildungskraft der mental retardierten schizophrenen, profitgeil Militär-industriell faschistischen anal-apokalyptischen Welt-imperialistischen deutschen Schwerindustriellen, Großaktionäre und deren Vertretung, der selbst ermächtigenden, unzulässigen, so genannten “Bundesregierung” dieses Mal eben gerade nicht zu von denen gewähnter Profit-reicher konventioneller Weltkrieg-Materialschlacht werden könnte sondern den Umständen entsprechend zwangsläufig vollautomatisch Zentral-Westeuropa vernichtender Atomkrieg werden würde; alle guten Dinge seien drei? – zunächst einmal zu dem Wesen des von deutschen Imperialisten und deren medialen Vertreter als das beste was Deutschland habe widerfahren könnend vorgestellten Monarchist und Jurist Konrad Adenauer:

„Russland“ erobern, diesmal transatlantisch

https://www.rubikon.news/artikel/russland-erobern-diesmal-transatlantisch

Vor 50 Jahren, am 19.4.1967, starb Konrad Adenauer.
von Werner Rügemer

Bildlizenz CC0

Mit dem ersten, christlich lackierten Bundeskanzler Konrad Adenauer hatten deutsches und US-Kapital 1949 die Weichen für die Sonderstellung des neugegründeten Staates Bundesrepublik Deutschland im Nachkriegs-Europa gestellt – neuer Krieg gegen „Russland“ inbegriffen. Diese Konstellation ist wirksam bis heute.

Staatsbegräbnis in der westlichen (Halb-)Welt

Das Begräbnis Adenauers geriet zu einem diplomatischen (Halb-)Weltereignis. Die noch unerfahrenen Protokollchefs des erst 18 Jahre zuvor ganz neu gegründeten Staats Bundesrepublik Deutschland sahen sich ein paarmal den Farbfilm über die feierliche Beerdigung des britischen Ministerpräsidenten Winston Churchill an: Wie inszeniert ein Staat, der erst noch ein richtiger werden soll, zum ersten Mal ein richtiges Staatsbegräbnis?

Nach dieser Vorbereitung plante man das Pontifikalamt im Kölner Dom mit Kardinal und behelmten Bundeswehroffizieren, arrangierte man die lokalen, nationalen und internationalen Repräsentanten sowohl in familiärer, kirchlicher, politischer und militärischer Rücksicht. Man legte die Sitz-, Steh- und Laufordnungen fest, positionierte Fotografen, Medien und unauffällige Sicherheitsbeamte. Man suchte die Polizei- und NATO-Eskorte aus, die den Sarg mit dem Schiff auf dem Rhein von Köln in Adenauers südlich von Bonn gelegenen Wohnort Rhöndorf geleitete.
Die gewichtigste Delegation vorneweg stellte die Gründungsmacht des immer noch besetzten Staates: US-Präsident Lyndon Johnson war begleitet von Außenminister Dean Rusk, dem Ex-Militärgouverneur Lucius Clay und den die ersten Schritte des ersten Bundeskanzlers bis 1955 überwachenden US-Hochkommissaren John McCloy und James Conant. Es folgten die Vertreter der westlichen Alliierten, die trotz der erklärten Souveränität der Bundesrepublik auch noch ihre Truppen und Geheimdienste hier stationiert hatten (allerdings wesentlich weniger), Frankreichs Staatschef Charles de Gaulle und, abgedrängt, der britische Ministerpräsident Harold Wilson – er firmierte als Vertreter einer sich sozialistisch nennenden Partei unter einer Bezeichnung, die in diesem Milieu verhasst war, auch wenn diese Partei wirklich nicht störte. Dahinter tummelte sich das doch immer noch zahlreiche monarchische Gesocks der westeuropäischen Demokratien sowie bunte Repräsentanten und Diktatoren aller Kontinente.

Es fehlte freilich die halbe Welt, die von der toten Hauptperson und seinen lebenden Beschützern nicht ins Reich von America First and free capitalism gerechnet wurde und noch zur Eroberung anstand.

Amtseid: Antikommunismus mit dem Sternenbanner in der Hand

Am 8. Mai 1945, dem Tag der Niederlage des europäischen Faschismus, es herrscht Waffenstillstand, bestellt John K. Patterson, US-Militärgouverneur von Köln, Konrad Adenauer zu sich. Den hatten die US-Geheimdienste als „Anti-Nazi“ benannt, der habe als früherer Kölner Oberbürgermeister Widerstand gegen Hitler geleistet und sei somit der ideale neue Kölner Oberbürgermeister im befreiten Deutschland. Adenauer wird herangeschafft. Er überreicht sogleich eine kleine seidene US-Flagge und belehrt den US-Repräsentanten: Die größte Gefahr sei ein kommunistischer Frieden, gefährlich sei die kommunistische Gewerkschaft, von der ein Vertreter ihn gerade aufgesucht habe. Das Sternenbanner habe er 1929 von der Ford Company erhalten, als er den Vertrag über die Kölner Ford-Niederlassung unterzeichnet habe. Patterson ernennt Adenauer zum Kölner Oberbürgermeister. Antikommunismus mit dem Sternenbanner in der Hand: Das war Adenauers Amtseid.

Adenauer hat in seinem Leben vieles und vieles heimlich getan, aber eines nie, nämlich Widerstand gegen die Nazis zu leisten. In Köln nutzte er zunächst zielstrebig das katholische Milieu – die Zentrumspartei, schlagende Verbindungen, Erzbistum – zum Aufstieg aus kleinbürgerlichem, preußisch-untertänigem Beamtenmilieu. Als Kölner Oberbürgermeister 1917 noch vor Ende des Krieges im Stadtrat gewählt und durch Verordnung von Kaiser Wilhelm II ins Amt gesetzt, biederte der Aufsteiger sich zuerst den lokalen Größen der Wirtschaft an, so dem Bankier Louis Hagen, der neben seinem Amt als IHK-Präsident noch in etwa 50 Aufsichtsräten saß. Mit ihm und den Bankiers von Oppenheim, dem Geheimen Kommerzienrat von Guilleaume (Felten & Guilleaume) und dem aufsteigenden Privatbankier Kurt Freiherr von Schröder gründete er in kleiner Männerrunde den Kölner Rotary-Club.

Als politisch gewiefter Oberbürgermeister der damals flächenmäßig größten deutschen Stadt wurde er 1920 Präsident des Preußischen Staatsrats und bekam dafür in Berlin neben üppigen Tagegeldern eine repräsentative Privatwohnung gestellt. Der prominent gewordene freundete sich mit den reaktionärsten Industriellen des Ruhrgebiets an, mit Fritz Thyssen, Friedrich Flick, Hugo Stinnes, Albert Vögler (RWE), Carl Duisberg (Bayer), Peter Klöckner, die meist als Mitglieder des Geheimbundes „Ruhrlade“ Adenauers Zentrumspartei und nach einer Schamfrist schließlich auch die NDSAP finanzierten. Mit diesen Freunden forderte Adenauer im Bund zur Erneuerung des Reiches (BER) ein autoritäres Präsidialsystem, um der neumodischen Demokratie – sie barg ja die Gefahr des „Kommunismus“ – Einhalt zu gebieten.

Im Reichswirtschaftsrat, der als exklusiver Kungelclub neben dem Reichsverband der Deutschen Industrie (RDI) betrieben wurde, versuchten die Freunde, mithilfe von US-Krediten eine privatwirtschaftliche Alternative zur staatlichen Reichsbahn aufzubauen. In der Deutschen Kolonialgesellschaft – von 1931 bis 1933 war Adenauer Vizepräsident – forderte der imperiale Träumer Kolonien für das zu kurz gekommene Deutsche Reich.

Kölner Rathaus: Zockerbüro des Oberbürgermeisters

Als Mitglied in 15 Aufsichtsräten bezog der eifrige Aufsteiger Tantiemen z.B. bei Deutsche Lufthansa, Deutsche Bank, RWE und Rheinische Provinzial-Versicherung. Er konnte deshalb als Insider erfolgreich an der Börse spekulieren. Die Angebote etwa aus dem Vorstandsbüro der Deutschen Bank in Berlin für kurzfristig realisierbare Vorzugsaktien gingen direkt im Kölner Rathaus ein – das OB-Zimmer glich zeitweise einem Zockerbüro. Öffentliche und privatwirtschaftliche Ämter vermischte der raffgierige Politchrist routinemäßig mit seinem persönlichen Vorteil – und gleichzeitig schimpfte der Heuchler als Präsident des Deutschen Katholikentages 1922 gegen den „materialistischen Zeitgeist“ und machte seinen armen Schäfchen, die keine einzige Aktie hatten, sondern nur ein kleines Gehalt, ein schlechtes Gewissen.

Adenauer bewunderte Benito Mussolini, der seine autoritäre Führung faschistischer Prägung mithilfe des Vatikans und Krediten der Wall Street zugunsten der Privatwirtschaft festigte. In Köln als erster deutscher Stadt förderte der OB deshalb die Gründung eines italienischen Kulturinstituts. Autoritäre Lösungen, verbunden mit der neuesten Technologie und Austricksen der Gewerkschaften war deshalb auch Adenauers Konzept der Modernisierung von Verwaltung und Wirtschaft. Er war gegen „überzogene Kommunalisierung“. Privatunternehmen sollten möglichst viele öffentliche Aufgaben übernehmen. Er setzte sich dafür ein, dass die Kölner Börse ein neues Gebäude erhielt.

Unter seiner Leitung entstand in Köln für Arbeitslose ein Freiwilliger Arbeitsdienst (FAD). Das war eine Erziehungsmaßnahme vor allem für junge Menschen. Sie sollten „im gemeinsamen Dienst freiwillig ernste Arbeit leisten und zugleich sich körperlich und sittlich ertüchtigen“. Sie wurden für Erdarbeiten etwa im Botanischen Garten, für Radwege und Sportplätze eingesetzt. Autofan Adenauer setzte als Lobbyist der Autoindustrie 1927 den Bau der Rennstrecke Nürburgring in der Eifel durch, förderte den ADAC, brachte 1930 Ford (mit geheimen, nicht vom Stadtrat beschlossenen) Steuererleichterungen nach Köln. Noch vor Hitler leierte er den Autobahnbau in Deutschland an und weihte 1932 den ersten Autobahn-Abschnitt ein, zwischen Köln und Bonn.

Die Legende: Adenauer als Nazi-Gegner

Im März 1933 wurde er von den Nazis abgesetzt. Deshalb stilisierte er sich nachträglich als NS-Verfolgten. „Als ich 1933 entlassen wurde und auf der Straße stand, waren die einzigen, die mir Hilfe anboten, Juden. Niemand anders. Und ich hatte vorher viele Freunde.“ Sogar im KZ sei er gewesen, behauptete er 1947.

Das alles war eine glatte Lüge. Widerstand gegen die Nazis? Im August 1932 hatte er als Vertreter des Zentrums dem Bankier Kurt Freiherr von Schröder, Mitbegründer des Rotary-Clubs und Verbindungsmann zur NSDAP, die Zusicherung gegeben, dass das Zentrum Hitler als Reichskanzler tolerieren würde. Im Februar 1933 stimmte er als Präsident des Preußischen Staatsrats einer preußischen Regierung aus NSDAP und Zentrum zu, Göring sollte Ministerpräsident werden. Von Schröder, der Hitlers Kanzlerschaft eingefädelt hatte und der im Mai 1933 Präsident der Kölner IHK wurde, gratulierte er zu dieser Wahl. Nach 1945 log er, er habe seit Anfang 1933 „keine Verbindung“ zu von Schröder gehabt, obwohl sie bis 1944 weiterbestand.
Der Lügner stand nach 1933 keineswegs auf der Straße, im Gegenteil. Vom NS-Staat bekam er ein Ruhegehalt von 12.000 Reichsmark pro Jahr und eine Abfindung von 280.000 Reichsmark. Damit konnte er sich zunächst in Berlin eine Villa mieten und danach in Rhöndorf ein großes Grundstück kaufen, sein neues Haus bauen lassen (in dem er später auch als Kanzler der Bundesrepublik weiter wohnte) und sorgenfrei und standesgemäß leben.

„Meinetwegen auch Hitler“

Wie vor 1933 verbrachte er samt Familie im Grand Hotel Chandolin im Wallis einen mehrwöchigen Urlaub mit anschließender Rundreise durch die Schweiz.

Von seinen alten Freunden verlassen? Er ging noch 1939 zu Empfängen bei seinen Industriellenfreunden Klöckner und Thyssen im Ruhrgebiet. Er hielt Kontakt zu Hitlers Wirtschaftsminister Hjalmar Schacht und zum Bayer-Chef Duisberg. Er erkundigte sich bei seinem Bankiersfreund Robert Pferdmenges von der Bank Oppenheim eingehend, ob Friedrich Flick („als Mensch und Geschäftsmann anständig und ehrlich“) schon seine RWE-Aktien habe verkaufen und wieder eine neue Firma habe erwerben können. Er hielt beständigen Kontakt zu Dannie Heineman, einem US-Industriellen jüdischer Herkunft, der ihm schon mal 10.000 Reichsmark überwies: Heinemann – das waren „die Juden“, die ihm halfen.

Den Kontakt zu Carl Goerdeler, der einen konservativen Widerstandskreis gegen Hitler aufbaute, wies er dagegen prinzipiell ab. Widerstand gegen die Nazis hielt Adenauer für unsinnig. Im Gegenteil: Seine eigene Partei, das Zentrum, habe versagt, weil es sich „in den letzten Jahren nicht rechtzeitig mit neuem Geiste erfüllt“ habe. Eine Monarchie wie zu Zeiten des bewunderten Kaiser Wilhelm II sei die Rettung „oder meinetwegen auch Hitler, erst Reichspräsident auf Lebenszeit, dann kommt die folgende Stufe“, bekannte er am 30. Juni 1933 aus dem Kloster Maria Laach seiner Freundin, der Bankiersgattin Dora Pferdmenges.

1944 wurde er aus Anlass des konservativen Attentats auf Hitler zeitweise verhaftet. Es war unter den damaligen Umständen eine Haft de luxe. Ein KZ war es schon gar nicht, sondern eine Gefangenschaft mit Vorzugsbehandlung. Russische Kriegsgefangene mussten extra eine Wanne säubern, damit er ein Bad nehmen konnte. Ein Mithäftling durfte ihm die Hose bügeln. Töchter und Ehefrau brachten ihm Socken und Hemden und besseres Essen. Ein Masseur betreute ihn, wegen Erkrankung wurde er mit ärztlichem Attest in das Kölner Krankenhaus Hohenlind eingeliefert.

Das Kriegsende konnte der Lügner bequem in seinem Rhöndorfer Anwesen erwarten. Noch im Februar 1945 wurden ihm vom NS-Regime Kriegsgefangene zugewiesen, von denen er sich seinen schönen Rosengarten pflegen ließ.

CIA, Rockefeller, CDU

Adenauer rühmte sich, 1918 den Kölner Arbeiter- und Soldatenrat ausgetrickst und damit „die Rettung der Stadt aus der Revolution“ geschafft zu haben. Mit bürgerlich-demokratischen Mitteln war der Sozialismus im größeren Kontext allerdings nicht auszutricksen, deshalb hatte der verbissene Antidemokrat andere wie seine Freunde von der „Ruhrlade“ und den Bankier von Schröder gewähren lassen. Leider konnten die dann aber auch mit Hitler doch nicht, wie der versprochen hatte, den Kommunismus ausrotten. Deshalb war es ja die dringlichste Sorge des 1945 wieder eingesetzten Kölner OB, mit dem Sternenbanner in der Hand dem US-Militärgouverneur die Warnung vor der immer noch weiterdauernden „kommunistischen Gefahr“ vorzutragen.

Dass nur die mächtigen USA der letztlich rettende Akteur in Europa sein würden und sein sollten, das war Adenauer schon aus dem Ersten Weltkrieg vertraut, umso mehr in der Weimarer Zeit, in der die USA mithilfe des Dawes-Plans in Westeuropa, insbesondere beim Kriegsgegner Deutschland investierten. Adenauer als Kölner OB nutzte exzessiv die Kommunalanleihen, die durch den Dawes-Plan ab 1924 möglich wurden. Dass sie größtenteils dann nicht zurückgezahlt wurden, kümmerte weder Adenauer noch die Wall Street-Banken, die sie ihrem gutgläubigen Publikum angedreht hatten.

Sein US-Freund Dannie Heineman, der seit 1905 Generaldirektor des belgischen Elektro- und Mischkonzerns SOFINA war und dies bis 1955 bleiben sollte, hatte auf Adenauers Einladung hin schon 1930 in Köln für die US-geführte, transatlantische Gemeinsamkeit geworben: „Outlines of a New Europe“ hieß der Titel seiner Rede. Im selben Jahr wurde die zweite deutsche Ford-Niederlassung in Köln eröffnet, ein Jahr später gründete die US-amerikanische Handelskammer ihre Kölner Filiale.

Als die Briten Ende 1945 die USA als Militärmacht in Nordrhein-Westfalen ablösten, entließen sie Adenauer als Kölner OB, weil er die Ruhrindustrie lieber mit der französischen, belgischen und luxemburgischen Schwerindustrie verbinden wollte – das hatte doch auch während der Nazizeit schon so gut geklappt und war auch im Sinne der USA. Adenauer kämpfte aber keineswegs um sein provinzielles Kölner Amt, denn er sollte und wollte mehr. Er gründete mit dem protestantischen Bankiersfreund Pferdmenges die nun Katholiken und Protestanten zusammenführende CDU, in Abstimmung mit CIA-Chef Allen Dulles und dem 1948 gegründeten American Committee for the United Europe. Gelder flossen von der Ford- und der Rockefeller-Stiftung, die gleichzeitig auch die Springer-Presse finanzierten.

Finanzberater Adenauers war der Privatbankier und Rotary-Mitbruder Pferdmenges. Der war auch CDU-Schatzmeister und trieb zusammen mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) Spenden bei Unternehmen ein. Gleichzeitig führte er treuhänderisch auch die Geschäfte des gemeinsamen Freundes Friedrich Flick, solange der nach dem Nürnberger Tribunal seine Strafe als Kriegsverbrecher absitzen musste (aber von McCloy vorzeitig aus dem Gefängnis geholt wurde).

Der Reichsverband der Deutschen Industrie (RDI) hatte 1933 unter Präsident Gustav Krupp die „Hitler-Spende“ eingerichtet, in das die Mitgliedsunternehmen entsprechend ihrer Lohnsumme einzahlten. Die Spenden waren steuerbegünstigte Betriebsausgaben. 1951 richtete der Nachfolgeverband BDI – die Mitglieder waren dieselben – neben den schon laufenden Spenden die „Adenauer-Spende“ nach den selben Modalitäten ein – einziger Unterschied war, dass aus kosmetischen Gründen nun nicht mehr der Vertreter eines Großkonzerns als Präsident agierte, sondern der unbekannte Mittelständler Fritz Berg.

Vasallen-Demokratie: Die BRD als Vorposten gegen „Russland“

Die Bundesregierung stand unter Aufsicht eines US-Hochkommissars, zunächst war dies ab Gründung des Staates 1949 John McCloy, ab 1953 bis 1955 James Conant.

McCloy, Präsident der 1944 unter US-Führung gegründeten Weltbank, hatte seit den 1920er Jahren sowohl Wall Street-Banken bei Krediten zum Beispiel an die IG Farben wie auch diese selbst beraten. Mit dem Dawes-Plan von 1924 sorgten die USA dafür, dass Wall Street und US-Konzerne wie Ford und Standard Oil vor allem in Deutschland Fuß fassten und dass keine Verbindung zur aufstrebenden Sowjetunion entstand.

McCloy führte seine Aufgabe nun fort, genehmigte das Grundgesetz und passte auf, dass es an wichtigen Stellen nicht eingehalten wurde. Der Hochkommissar und seine Bundesregierung lehnten alle Vorschläge ab, Deutschland als einheitliches, nachfaschistisches, neutrales, abgerüstetes Land aufzubauen. Die Bundesregierung verhinderte die Volksabstimmung darüber, Adenauer begründete dies intern damit, dass die Bevölkerung „entsetzlich dumm“ sei (d.h. nicht antikommunistisch genug).

Die USA retteten, nachdem beim Nürnberger Tribunal die erste politische Garde abgeurteilt worden war, hunderttausende NS-Kollaborateure in den neuen Staat und in die Unternehmen. McCloy holte verurteilte Kriegsverbrecher wie Krupp und Flick und die Manager des Chemie-Monopols IG Farben aus dem Gefängnis. Das kapitalistische Privateigentum und die Kriegsgewinne wurden gegen Einschränkungen und Verstaatlichung abgeschirmt.
Der CIA säuberte zusammen mit dem US-Gewerkschaftsbund AFL/CIO und mit Adenauers klammheimlicher Unterstützung die westdeutschen Gewerkschaften von tatsächlichen und vermeintlichen Kommunisten. Zur „kommunistischen Gefahr“ zählte auch der linke Flügel der CDU, der mit der SPD zusammenarbeiten wollte und deshalb von Adenauer, der gleichzeitig CDU-Vorsitzender war, intrigant geschwächt wurde.

McCloy, der später auch Vorstandsmitglied von Mercedes Benz USA wurde, sorgte dafür, dass US-Konzerne wie Ford, General Motors, ITT, Standard Oil, Dupont und IBM die Gewinne bekamen, die sie in Deutschland während des Krieges gemacht hatten, sich aber nicht hatten auszahlen können. Auch die enge Verbindung zwischen US-Konzernen und Banken mit der IG Farben durfte nicht bekannt werden.

So baute der CIA aus dem Wehrmachts-Geheimdienst „Fremde Heere Ost“ den neuen westdeutschen Geheimdienst auf, die „Organisation Gehlen“, benannt nach General Gehlen, dem Chef von „Fremde Heere Ost“. Der CIA kaufte das Anwesen in Pullach und finanzierte die Organisation, gab ihr die Aufträge und nutzte deren mitgebrachte Kontakte aus der Nazi-Besetzung Osteuropas, etwa für die Subversion mithilfe von NS-Kollaborateuren in den nun sozialistischen Staaten. 1955 wurde die Organisation zwar in Bundesnachrichtendienst BND umbenannt und dem Bundeskanzleramt unterstellt, das mit McCloys Erlaubnis von Hans Globke geleitet wurde, der den Kommentar zur den Juden-Gesetzen verfasst hatte. Das hochqualifizierte Opportunisten-Trio Adenauer, Globke, Gehlen stimmte gern zu, dass der BND weiter von den neuen, mächtigeren antikommunistischen Herren geführt wurde.

McCloy und der korrupte Opportunist Adenauer arbeiteten Hand in Hand, um das bewährte antikommunistische Potential Deutschlands zunächst im Separatstaat der BRD zu konzentrieren, im US-Interesse neu zu organisieren und auf den neuen, nun gemeinsamen Kampf gegen „Russland“ zu orientieren.

Adenauers Demokratie als Polizeistaat

Die USA zwangen ihre westlichen Kriegsalliierten Frankreich, Großbritannien und Belgien, der Wiederbewaffnung ihres Ex-Feindes zuzustimmen. Auch mit der Aufnahme der aufgerüsteten BRD in die NATO blieb sie ein vor allem von US-Militärstützpunkten überzogenes besetztes Land. Ziel war nicht die offizielle NATO-Doktrin – einen Angriff der Sowjetunion abzuwehren -, sondern langfristig die antifaschistische Systemalternative zu vernichten und das sowjetische Territorium zu erobern.

Die USA organisierten den von ihnen gegründeten Staat als strahlendes Schaufenster gegen die DDR und den Sozialismus. Dem gehätschelten antinationalen Vorposten in der Mitte Europas und mit der Grenze zum Systemfeind wurden mit der Londoner Schuldenkonferenz die meisten Schulden erlassen und gestundet. Ein Friedensvertrag wurde (bis heute) verhindert, denn er hätte dem Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches, der BRD, Reparationen für die von der Wehrmacht besetzten Staaten auferlegen müssen.

Für Adenauer war es selbstverständlich, genauso wie für seine Schutzherren, bei Bedarf polizeistaatlich vorzugehen. CIA, BND und die Bundespost verletzten das grundgesetzliche Gebot zur Wahrung des Brief- und Fernmeldegeheimnisses millionenfach, routinemäßig und komplizenhaft. Telefone wurden abgehört, Briefe und Päckchen aus den und in die sozialistischen Staaten wurden geöffnet und teilweise vernichtet. Kritische Berichterstatter – die gab es in den Anfängen der BRD noch! – ließ der notdürftig lackierte Neu-Demokrat mit hunderten von Strafanzeigen wegen „politischer Beleidigung“ überziehen, vor allem gegen die faktisch gesicherte Feststellung, Adenauer sei der „Kanzler der Alliierten“ oder deren „Lakai“. Allein bis Ende 1952 brachten gefällige Gerichte mehrere Dutzend Angeklagte im Durchschnitt drei Monate ins Gefängnis. BND-Chef Gehlen wurde beauftragt, Medien mithilfe von fake news zu manipulieren – nicht nur die von den USA subventionierte Gossenpresse wie BILD.

So setzte Adenauer den BND auch als seinen persönlichen Geheimdienst ein und ließ die SPD-Spitzenpolitiker Wehner, Ollenhauer und Heinemann bespitzeln. Sie wollten nicht die prinzipielle und atomkriegsgefährliche Konfrontation mit DDR und Sozialismus fortführen. Adenauer ließ im Wahlkampf den beliebten SPD-Parteivorsitzenden Willy Brandt ausspionieren: Wer war seine erste Ehefrau? Ist aus seinem Exil während der Nazizeit Belastendes zu finden? Uneheliche Geburt? Für den Kanzler und seinen Verteidigungsminister Strauß und ihre Hintermänner galt: Exil war „Vaterlandsverrat“. Wer Widerstand gegen Faschismus geleistet hatte, durfte kein Regierungsamt übernehmen.

Der Vasall will unabhängig werden (ein bisschen)

1963 war Adenauer aus seinem Amt gedrängt worden. In den Jahren danach spitzte sich unter seinem Nachfolger, dem ebenso christlich lackierten Ex-Nazi Kurt Georg Kiesinger, ein Grundproblem des Sonderstaats zu: Die USA verhandelten mit der Sowjetunion über einen Atomwaffensperrvertrag. Die herrschenden Kreise der Bundesrepublik glaubten sich von ihrer Schutzmacht allein gelassen. Entspannung, Ausgleich mit dem Todfeind? Kiesinger klagte: „Die Amerikaner lassen uns über ihre Politik im Unklaren.“ Der ebenso tiefschwarz christlich lackierte Ex-Nazi Franz-Josef Strauß, CSU-Chef und Bundesfinanzminister, wurde kurzzeitig ein bisschen frech: „Man muss sich darauf einstellen, dass die Amerikaner mit den Russen Politik über unseren Kopf hinweg machen.“ Zuvor schon hatten die USA den dringlichen Wunsch Adenauers und Strauß’ nach einer deutschen Atombombe abgelehnt.

Das erinnert an heute, 2017, als der neue US-Präsident Donald Trump kurzzeitig und missverständlich andeutete, er wolle die von Obama begonnene Aufrüstung gegen Russland nicht fortführen: Merkel, Juncker und NATO-Generalsekretär Stoltenberg fühlten sich verlassen und verraten: NATO ist obsolet? „Wir“ werden nicht mehr von den USA geschützt?

Und sofort war die lange schlafende Forderung nach der deutschen oder auch westeuropäischen Atombombe wieder da. Und Großbritannien tritt zwar aus der EU aus, aber nicht aus der NATO. Der transatlantische Eroberungszug Richtung Russland ist noch längst nicht beendet. Unter deutscher Führung riskiert das kapitalisierte EU-Europa im schwankenden Schlepptau des großen Onkels, noch einmal, den großen Krieg auf eigenem Territorium.

Frieden, Demokratie, Wohlstand, Sicherheit, Rechtsstaat, Menschenrechte sind auch mit Adenauers Erben nicht zu machen. Sie müssen abgelöst werden.

Anmerkung dazu: Soso, aha, nun wissen wir auch, was der Grund ist dafür, dass nie das getan wird, was das Volk möchte.

Adenauers gekaufte Demokratie (Auszug)

https://www.nachdenkseiten.de/?p=42169

Die Staatsraison des Adenauer-Staates: Verdeckte Parteifinanzierung

Diese abenteuerliche Konstruktion drohte frühzeitig zum Skandal zu werden. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Werner Plappert, zugleich Vorstandsmitglied der BDA und des Deutschen Industrie- und Handelstages (DIHT), beschwerte sich zunächst intern bei Wirtschaftsminister Erhard und bei Adenauer, weil Plapperts bevorzugter Schweizer Rüstungskonzern Bührle/Oerlikon benachteiligt worden war und dass Hispano Suiza Schmiergelder gezahlt habe. Strauß in seiner neuen Funktion als Finanzminister versuchte, Plappert dadurch ruhigzustellen, dass er ihm eine hohe Steuerschuld erließ.

Aber nach Adenauers Kanzlerzeit quollen in den 1960er Jahren die Gerüchte hoch. Ein Untersuchungsausschuss des Bundestages musste eingerichtet werden. Der Vorsitzende Hans-Joachim von Merkatz, der mehrfacher Minister in den Adenauer-Regierungen gewesen war, gab die Parole aus:

„Wer etwa die Gelder für die Wahlen gegeben hat, solche Fragen zu erörtern, wäre die Zerstörung der Grundlagen, auf denen wir alle miteinander stehen.“

Unsichtbare Geister kamen zu Hilfe: Der Hauptzeuge Otto Lenz, ein sehr vermögender Lebemann, verstarb schon im Mai 1957 plötzlich unter ungeklärten Umständen in einem Armenkrankenhaus Neapels. Seine Reisebegleiterin und Geliebte Maria Clerc, die sich aus Furcht im Ausland vernehmen ließ, beging danach Selbstmord, so hieß es. Wenige Tage nach seiner Aussage im Ausschuss verschwand der Zeuge Plappert – Jahre später wurde seine Leiche im Bodensee gefunden. Alle diese Tode wurden nie aufgeklärt. Der Untersuchungsausschuss verlief im Sand bzw. Sumpf. Die Staatsanwaltschaft ermittelte ergebnislos.

Die Staatsraison des Adenauer-Staates hatte sich durchgesetzt.

Anmerkung dazu: Natürlich sind die Morde aufgeklärt, das sind definitiv geheimdienstliche Morde, wie auch beispielsweise die am “unbequemen” Uwe Barschel, der wollte Waffendeal mit israelischem Regime verhindern; am “unbequemen” Hans Jürgen Möllemann, Flugblatt gegen israelisches Regime und wollte neue FDP gründen; am “unbequemen” Adolf Merckle, brauchte durch die weltweite Bankenkrise zur Überbrückung dieser für seine florierenden Unternehmen Kredite, was von deutschen Banken jedoch blockiert wurde während dagegen jedoch marode weltweit tätige Großunternehmen von der “Regierung” “gerettet” wurden, war deshalb verständlicherweise nicht bereit ein Unternehmen zu verkaufen und wollte deshalb die Regierung bemühen; das gewinnträchtigste seiner Unternehmen ging nach Merckles Tod dann an ein israelisches Unternehmen, wahrscheinlich, weil die Merckle als einen Nazi-Abkömmling betrachteten und um das israelische Regime zu besänftigen; das waren ebenfalls definitiv geheimdienstliche Morde. Dass bei den letzten drei Beispielen ‘Israel’ auftaucht muss übrigens nicht bedeuten, dass CIA oder Mossad dahinter stecken müsse, das bedeutet viel mehr, dass viel wahrscheinlicher ist, dass mit dem Nazi-Geist ausgestatteter deutscher Geheimdienst dahinter stecken könnte, weil die geschilderten Situation zu dem Zeitpunkt noch äußerst “unbequem” für die deutschen Welt-imperialistischen Industriellen waren.

Nach wie vor bin und bleibe ich – alles betrachtend und berücksichtigend – deshalb natürlich selbstverständlich von selbst redend freilich – und da stehe ich auch als Religion-Ideologie-freier und parteiloser Mensch wie bekannt nicht alleine – bei den natürlichen, gesunden, korrekten, freien und auch gesetzlich freien und unabänderlichen Auffassungen und Meinungen, dass erstens die republikanisch demokratische Verfassung und somit die zu Frieden, Gerechtigkeit, Demokratie und Sozialstaatlichkeit bestimmte Bundesrepublik Deutschland und somit das Volk befreit werden muss von dem von Monarchisten bereits schon zweimal, in den Jahren 19 und 49 im letzten Jahrhundert des vergangenen Millennium und beim zweiten Mal unter dem Monarchist, Jurist und Präsident des Parlamentarischen Rat Konrad Adenauer in die republikanisch demokratische Verfassung und dieser ganz klar widersprechend eingeschlichenen, aus dem absolutistisch anal-apokalyptischen deutschen Kaiserreich stammenden kriminellen Indemnität-Artikel, dessen Existenz bekanntlich ja zu dem von Monarchisten erstellten und vom Parlament angenommenen Ermächtigungsgesetz des 23. März 33 im letzten Jahrhundert des vergangenen Millennium und zur somit faschistischen letztlich anal-apokalyptischen Fortsetzung des Dritten Reiches führte und dann in der Verfassung von 49 erneut von Monarchisten eingeschlichen wurde und somit im weiteren Verlauf zu den seit den neunziger Jahren erneut begonnen stattfindenden und zuletzt beinahe unglaublich umfangreich völkerrechtswidrig propagandistisch und Sanktion-terroristisch, Welt-imperialistisch kriminell Geschichtsrevisionistisch aggressivst provokativ erneut, zum dritten Mal profitgeil Eskalation der Weltkrieg-Materialschlacht suchenden Welt-imperialistisch monarchistischen Militär-industriellen Faschismus der deutschen Schwerindustriellen, Großaktionäre und deren absurd, nämlich Polit-juristisch kriminell verschleiernd politisch verdeckt selbst ermächtigend faschistisch, unzulässig das absolutistische anal-apokalyptische deutsche Imperium weiter betreibenden Vertretung, der selbst ermächtigenden, unzulässigen, so genannten “Bundesregierung” sowie zu deren dazu mit absurden, unzulässigen, unzulässig strafenden und schwerst schädigenden Sondergericht-Verfahren verdeckt politisch verfolgenden, absurd, nämlich kriminell vorgehenden verschleiernd Faschismus unterstützenden und somit Faschismus mit betreibenden Justiz.

Welt-imperialistisch Militär-industriell profitgeile Kriegs-Niederlagen der deutschen Regime selbst verschuldet

Die Militär-industriellen Niederlagen der Welt-imperialistisch profitgeilen und deren zweite Eskalation betreffend rachsüchtigen deutschen Schwerindustriellen, Großaktionäre waren die Folge der Welt-imperialistisch Militär-industriell profitgeil unzulässigen Eskalationen der apokalyptischen Weltkriege der deutschen Welt-imperialistisch profitgeilen Schwerindustriellen, Großaktionäre und waren somit selbst verschuldet. Die Rachsucht der deutschen Schwerindustriellen, Großaktionäre nach deren ersten Eskalation deren Welt-imperialistisch profitgeiler Militär-industrieller Weltkriegssucht und Niederlage war somit unbegründet wie unzulässig.

Dritte Welt-imperialistisch Militär-industriell profitgeile Kriegs-Eskalation  würde entgegen der voll-paranoiden Vorstellung des mental retardierten deutschen Regime zwangsläufig vollautomatisch die atomare Vernichtung Zentral-Westeuropas zur Folge haben

Die dann in den neunziger Jahren zum dritten Mal erneut einsetzende juristisch verschleiert Militär-industriell faschistisch kriminell terroristische, politisch verdeckt absolutistisch monarchistische, despotische Angriffskriege planende Vorgangsweise deutscher Welt-Imperialisten – Beispiele: Der verdeckte zwecks völkerrechtswidrigen Regime Change versuchte terroristische Vernichtungskrieg gegen Syrien zwecks “eindämmender” Vertreibung Russlands aus dem deutschen industriellen Interessengebiet der mit Russland befreundeten souveränen sozialistischen Nation Syrien zwecks Vergrößerung des deutschen industriellen Einflussbereichs der deutschen Imperialisten kulminierte dann in der völkerrechtswidrigen Propaganda gegen die auch auf lange Sicht und inzwischen seit fast drei Jahrzehnten der von deutschen Welt-Imperialisten verdeckt absolutistisch monarchistisch Welt-imperialistisch anal-apokalyptisch faschistisch ausgerichteten obsoleten Europäischen Union überlegene, nämlich nicht imperialistische Russische Föderation und mit dem Militär-industriellen Aufzug gegen das bereits ohne Atomwaffenzeitalter unbesiegbare Russland erhöht sich die Atomkriegsgefahr insbesondere für das von US-Machthabern als letzter noch möglich zu beseitigender großer wirtschaftlicher Rivale betrachtete, deren Zentralmacht in Zentral-Westeuropa liegt, denn die US-Atomraketen in Zentral-Westeuropa sollen aus Sicht der US-Machthaber Atomkrieg nicht etwa verhindern sondern Atomkrieg auf Europa begrenzen, denn US-Machthaber wollen sicherlich oft zu viel, eines wollen die jedoch allerdings ganz sicher nicht: Ihre Heimat verlieren und damit ihre Überlebensmöglichkeit. Zudem hat das russische Verteidigungsamt erklärt, das es Krieg gegen Russland nicht nochmal auf eigenen Boden ausfechten wird; insgesamt betrachtet mit anderen Worten im Klartext: Während die unglaublich geduldige, ausdauernde, völkerrechtlich legitim vorgehende Russische Föderation verzweifelt die vom Welt-imperialistisch absolutistisch profitgeilen, anal-apokalyptisch faschistischen, despotischen, politisch verdeckt, juristisch verschleiert unzulässig das offiziell untergegangene anal-apokalyptische deutsche Imperium weiter betreibende deutschen Regime missbrauchten Nationen Westeuropas vor der hemmungslosen Über-gier und daraus resultierenden anal-apokalyptischen Zerstörungssucht der Militär-industriell profitgeilen und zudem unbegründet, unzulässig rachsüchtig faschistisch Weltkrieg-Welt-Materialschlacht-süchtigen Welt-imperialistischen deutschen Despoten zu retten – bedeutet von deutschen absolutistisch monarchistischen Welt-Imperialisten Militär-industriell anal-apokalyptisch faschistisch die Nationen der EU dazu missbrauchend ausgehender NATO-Krieg gegen Russland zwangsläufig vollautomatisch die atomare Vernichtung Zentral-Westeuropas.

Deutschland und die Uno gegen Syrien

http://www.voltairenet.org/article190087.htm
von Thierry Meyssan

Die Neokonservativen und die „liberalen Falken“, die schon seit 2001 den Krieg gegen Syrien vorbereitet hatten, haben sich ab 2005 auf mehrere Nato-Staaten und Mitglieder des Golf-Kooperationsrates (GCC) stützen können. Die Rolle von General David Petraeus, der den Krieg eingeleitet hatte und ihn bis heute weitertreibt ist bekannt. Zwei weitere Persönlichkeiten – Jeffrey Feltman (die Nummer 2 der UNO) und Volker Perthes (Direktor des wichtigsten deutschen Think-Tanks) – sind jedoch bisher im Schatten geblieben. Gemeinsam und mit der Unterstützung Berlins benutzen und manipulieren sie die Vereinten Nationen, um Syrien zu zerstören.

Anmerkung: Um den ganzen Artikel zu lesen, der zudem weiterführende zusätzliche Angaben enthält, bitte die Seite besuchen.

Die ideologisch bedingt Welt-imperialistisch profitgeil völkerrechtswidrig Militär-industriell und unbegründet wie unzulässig rachsüchtig motiviert politisch verdeckt juristisch kriminell verschleiert betriebene unzulässig Geschichtsrevisionistische faschistische Unterdrückung der Erstellung der gesetzlichen Bestimmung der Bundesrepublik Deutschland zu Frieden, zu Gerechtigkeit, zu Demokratie und zu Sozialstaatlichkeit ist unverzüglich einzustellen; die Welt-imperialistisch profitsüchtig der Weltsicherheit drohende faschistisch mörderische Politik betreibende selbst ermächtigende, unzulässige deutsche, sogenannte “Bundesregierung” ist unverzüglich abzusetzen, der kriminelle Indemnität-Artikel ist unverzüglich aus der dem kriminellen Indemnität-Artikel widersprechenden Verfassung zu beseitigen, somit ist eine entsprechend korrigierte neue Verfassung zu erstellen; einige weitere Änderungen – die das gesamte Volk der römisch okkupierten absolutistischen anal-apokalyptischen Welt-imperialistischen Religion-Ideologie unterwerfende Präambel der Verfassung ist entsprechend zu korrigieren, sowie das Gesetz wegfallen muss, dass Bundeswehrangehörige um einen höheren Rang als den niedrigsten anstreben zu können dann zur Abgabe des Religion-ideologischen Eid verpflichtet sind; einige weitere Änderungen von Gesetzen sind vorzunehmen, um absolutistische, römisch anal-apokalyptische Welt-imperialistische Religion-Ideologie, alle Religion-Ideologie und Staat strikt zu trennen; Empfehlungen dazu befinden sich in meinem erweiternden Strafanzeigen-Schriftsatz vom 01. August 18 der in meinem Beitrag Teil 14 BREAK… vom 06. August 18, ‘Menschheit gegen Krieg’, freudenschaft.net runter geladen werden kann.

Von Generalbundesanwaltschaft schlichtweg ignorierte und geleugnete Zuständigkeit

Auch der meinen erweiterten Strafanzeigen-Schriftsatz gegen deutsche Regime-Staatsterrorismus betreibende/unterstützende somit umfangreichen Hochverrat betreibende Personen der selbst ermächtigenden, unzulässigen, so genannten “Bundesregierung”, Parlamentarier und Juristen und gegen alle daran beteiligten anderen Amtspersonen vom 01. August 18 ignorierende und deshalb nun mit straf-angezeigte Generalbundesanwalt wurde drauf hingewiesen, dass alle Hochverrat betreibenden Personen StGB § 83a nutzen können so lange das noch geht und erhält deshalb hiermit eine den Generalbundesanwalt korrigierend zurechtweisende auf den 01. September 18 datierte Hinzufügung zu meinem erweiterten Strafanzeigen-Schriftsatz vom 01. August 18, den ich mit der korrigierend zurechtweisenden Hinzufügung nochmal an die Generalbundesanwaltschaft zustelle, weil die Generalbundesanwaltschaft am darin straf-angezeigten deutschen Regime-Staatsterrorismus vorbei argumentierend und dies also schlichtweg ignorierend unzulässig den Schriftsatz ignorierend somit unzulässig zurück sendete, was ein Beweis mehr zu den unzähligen Beweisen ist, die ich dokumentarisch belegend und veröffentlichend somit öffentlich zugänglich und somit öffentlich sichtbar sowie speicherbar zur Verfügung stellte und stelle.

Die eindeutig zur Herstellung des Staatsschutz dokumentarisch beweisend belegte und deshalb straf-angezeigte Welt-imperialistisch faschistische Regierungskriminalität wird vom somit nun ebenfalls starf-angezeigten Generalbundesanwalt schlichtweg ignoriert und geleugneut; hier das betreffende Schreiben einer im Auftrag des Generalbundesanwalt antwortenden Person Lindner:

01_Generalbundesanwalt_Igno_140818 02_Generalbundesanwalt_Igno140818

StGB § 83a Tötungsdelikte und etwaige Amnestie

Von etwaig erfolgenden Amnestien sind Tötungsdelikte/Beteiligung an Tötungsdelikten natürlich und auch juristisch korrekt selbstverständlich ausgenommen: Wo das hinführt wenn das absurderweise unzulässig juristisch nicht verfolgt wird sondern “verharmlost” wird, das weiß ich als behördlich mit Mord bedrohte, mit umfangreich verdeckt politisch terrorisierenden, juristisch verschleierten Mordversuchen in Justiz-juristisch krimineller mittelbarer Täterschaft zu versuchen zu Suizid zu treiben betroffener umfangreich Geschädigter, der unter anderem neben diversen Grundrechteunterschlagungen auch den polizeilichen und juristisch als Suizid verschleierten Mord an seinem Kumpel Arno Wirths aus Wuppertal anzeigte, zu dem ebenfalls ganz einfach nicht ermittelt wird, somit seit fast 23 Jahren überaus genau und das wissen wir auch alle bereits mehrfach durch die Geschichte.

Novemberrevolution bis heute unterdrückt, noch nicht abgeschlossen; dieses Jahr Hundertjahr-Feier?

Aus all dem wird klar, dass die Novemberrevolution bis heute nicht abgeschlossen werden konnte, weil sie aufgrund des von Monarchisten aus dem absolutistischen anal-apokalyptischen deutschen Kaiserreich stammenden in die republikanisch demokratischen Verfassungen der Jahre 19 und 49 im letzten Jahrhundert des vergangenen Millennium und diesen ganz klar widersprechend eingeschlichenen kriminellen Indemnität-Artikel bis heute unterdrückt wurde: Ist Ihnen aufgefallen, dass in diesem gesamten jetzigen Jahr und auch jetzt im Moment kurz vor bevor sich dieses Datum 09. November zu hundertsten Mal jährt weder irgend ein deutscher Politiker noch irgend ein deutsches Medium dazu irgendwas kommuniziert? – das wird einfach tot geschwiegen; bloß keine schlafenden Hunde wecken…

Daher: Es lebe die Novemberrevolution! – nur, von alleine geht das eben nicht! Dazu benötigt es die Volkssouveränität, also bitte Leute; wenn ihr wie ich die Menschheit, somit auch euch selbst vom unzulässigen ultimativ (anal-)apokalyptisch gefährlichst politisch verdeckt, juristisch verschleiert, heimlich selbst ermächtigenden, Welt-imperialistisch profitgeil Militär-industriell faschistisch der Weltsicherheit drohenden, das absolutistische anal-apokalyptische deutsche Welt-Imperium weiter betreibenden deutschen Regime befreien wollt, dann lasst uns jetzt die Novemberrevolution abschließen, denn jetzt ist der angesichts der von deutschen Welt-Imperialisten ausgehenden zugespitzten Situation der zielstrebig Militär-industriell profitgeil aggressivst provokativ auf dritte Eskalation deren Militär-industriell profitgeil, zudem Geschichtsrevisionistisch, unzulässig rachsüchtig und dieses Mal allerdings zwangsläufig vollautomatisch Zentral-Westeuropa atomar vernichten müssenden Weltkrieg hin arbeitenden dies aber nicht erfassen könnenden ideologisch bedingt mental retardierten deutschen Welt-Imperialisten und aufgrund des in Kürze eintreffenden Datum des hundertsten Jahrestages der begonnenen, aber durch den von Monarchisten aus dem absolutistisch anal-apokalyptischen Kaiserreich bereits zweimal in die zwei republikanisch demokratischen Verfassungen eingeschlichenen kriminellen Indemnität-Artikel und der dadurch jeweils eingetretenen, beim ersten Mal halb “verdeckt” oder eben “halb”-offen, beim zweiten Mal juristisch ganz verschleiert, politisch ganz versteckt, verdeckt, heimlich betriebenen Frieden, Gerechtigkeit, Demokratie und Sozialstaatlichkeit ablehnenden konservativen Konterrevolutionen der deutschen monarchistisch absolutistischen Welt-Imperialisten unterdrückten und somit bis heute nicht abgeschlossenen Novemberrevolution denkbar beste Zeitpunkt dazu.

11. September 18, Ablauf der Frist zur Einlegung unzulässig erzwungener Berufung/Revision

Hier noch ein relevanter Hinweis:

Am 11. September lief die unzulässige Frist ab – war das Datum 11. September (9/11 – in deutsch: 09. November) des Ablauf der Frist ein versteckter Einschüchterungsversuch? Lesen Sie meinen erweiterten Strafanzeigen-Schriftsatz vom 01. August 18, zu finden im Teil 14, zwei Beiträe zurück, dann werden Sie das exakt wissen –

Am 11. September lief die unzulässige Frist ab um unzulässig erzwungene Berufung einlegen oder unzulässig erzwungen Revision zu beantragen in einem der von Anbeginn festgestellt politisch verdeckt, juristisch verschleiert faschistisch verfolgenden, unzulässigen, unzulässig strafend schwerst schädigenden Sondergerichte-Verfahren, zu denen wegen der Unzulässigkeit dieser Verfahren von Anbeginn unverzügliche Einstellung nach StPO § 153b eingefordert wurde, was jedoch bislang ganz einfach faschistisch schlichtweg hochmütig ignoriert wird; hier somit mein auf den 11. September 18 datiertes per Fax zugestelltes Antwortschreiben:

Andreas Berchtold
Gerberstrasse 12
42105 Wuppertal

Amtsgericht Wuppertal
Eiland 2
42103 Wuppertal

Datum: 11. September 18

Wie bereits im meinem vorhergehenden Antwort-Schreiben vom 20. Juli 18 auf das am 20. Juli 18 zugestellte unzulässige Schreiben des dokumentarisch bewiesen belegt unzulässig wiederholt erneut in gleicher Angelegenheit und Sache und somit doppelt und vierfach, unzulässig, absolutistisch fälschend schwerst verleumdend aggressivst verhöhnend die menschliche Intelligenz beleidigend, unzulässig juristisch verschleiert völkerrechtswidrig propagandistisch Selbstjustiz betreibend verdeckt politisch verfolgendes, unzulässig strafend, unzulässig das Zentralregister der gesetzlich zu Frieden, Gerechtigkeit, Demokratie und Sozialstaatlichkeit bestimmten, jedoch von mit dem von Monarchisten in die republikanisch demokratische Verfassung und dieser widersprechend eingeschlichenen, aus dem absolutistischen anal-apokalyptischen deutschen Kaiserreich stammenden kriminellen Indemnität-Artikel, unzulässig eingesetzt absolutistischen, anal-apokalyptischen Welt-imperialistisch monarchistisch faschistisch despotischen deutschen Schwerindustriellen, Großaktionären und deren sich dazu selbst ermächtigenden, unzulässigen politischen Vertretung, so genannte „Regierung“ mit profitgeil Krieg-süchtig, das heißt räuberisch Massenmord-süchtig, deshalb völkerrechtswidrig eingesetzten Militärindustriekomplex nicht nur andere Nationen sondern auch die Bundesrepublik Deutschland vergewaltigend, somit schwerst das Volk, dessen Institutionen, Ruf, Freiheit, Existenz bedrohendes, Lebensgefühl schädigendes Sondergericht-Verfahren, des unzulässig als Sondergericht zweckentfremdet vergewaltigt auftretenden Amtsgericht Wuppertal, Aktenzeichen: 21DS-522 Js 1245/17-72/18, Sonder-Urteil vom 27. September 18 ist nach wie vor unverzüglich aufzuheben und Sonderverfahren einzustellen nach StPO § 153b, wie alle anderen festgestellten faschistischen Sonder-Verfahren ebenfalls nach wie vor einzustellen sind nach StPO § 153b.

Es wird unzulässig erzwungen, nämlich durch diesen Justiz-juristisch verschleiert faschistisch drohend und schädigenden Vorgang Berufung eingelegt, so das den verdeckt als Agenten der deutschen Schwerindustriellen, Großaktionäre mit deren profitgeil völkerrechtswidrig eingesetzten Militärindustriekomplex ausreichend Zeit verbleibt zur Besinnung gelangen zu können.

Die ausführliche Begründung folgt innerhalb der nächsten Woche.

Andreas Berchtold

Fax, Zustellungsbeleg:

Faxbestätigung_Einlegung_Berufung_110918

Rechtsanwalt Wilfried Schmitz zu seiner von mir unterzeichneten abgeschlossenen Petition: Negative Mitteilung des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestags: ‘Angriff auf Serbien 1999 muss strafrechtlich und durch Untersuchungsausschuss aufgearbeitet werden’

Hier noch eine kürzlich erhaltene Information von Rechtsanwalt Wilfried Schmitz die ich somit an das Volk, an die Nationen weiter geben kann:

Nachricht zur Petition: Angriff auf Serbien 1999 muss strafrechtlich und durch Untersuchungsausschuss aufgearbeitet werden

Sie haben auf openPetition die Petition ‘Angriff auf Serbien 1999 muss strafrechtlich und durch Untersuchungsausschuss aufgearbeitet werden’ von Wilfried Schmitz unterschrieben.

Wilfried Schmitz hat Ihnen eine neue Nachricht zu dieser Petition geschickt:

___________________________________________________________________

Betreff: Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

Negative Mitteilung des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestags vom 6.9.2018

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Unterstützer meiner Petition,

angesichts der beunruhigenden aktuellen Entwicklungen in der deutschen Bundesaußenpolitik, siehe:

https://www.deutsch.rt.com/der-nahe-osten/75785-von-leyen-prueft-deutsche-beteiligung/

(bei der allem Anschein nach abermals offensichtliche Lügen zur Legitimation von Völkerrechtsbrüchen bemüht werden sollen),

war ja schon davon auszugehen, dass die große Mehrheit im Bundestag nichts davon hören will, dass die Beteiligung der Bundeswehr an dem Krieg gegen Serbien in 1999 ebenfalls mit “einer” Lüge – zutreffender: mit einem ganzen Bündel von Lügen – begann.

Hier nun die oberflächliche Stellungnahme des Petitionsausschusses des Bundestags vom 6.9.2018, die jede konkrete Auseinandersetzung mit allen (nachgewiesenen) Lügen im Zusammenhang mit dem Angriff auf Serbien in 1999 vermeidet:

https://www.rechtsanwalt-wilfried-schmitz.de/wp-content/uploads/2018/09/6.9.2018-Antwort.Petitionsausschuss.Dt_.Bundestag.pdf

Ich werde zu dieser Antwort des Bundestags bei nächster Gelegenheit eine Stellungnahme verfassen und diese Stellungnahme natürlich ebenfalls auf diesem Wege an alle Unterstützer meiner Petition übermitteln.

Dieser Ausschuss bezieht sich pauschal auf den Antrag der Bundesregierung vom 12.10.1998 und ein – grob falsches – “Prüfungsergebnis” des Generalbundesanwalts aus dem Jahre 1999, gerade so, als wäre damals – bis heute – alles gesagt und wären die daran anknüpfenden Entscheidungen von Bundestag und Generalbundesanwalt bis heute nicht als – nachweislich – falsch überführt worden.

Daher möchte ich Euch alle bitten:

Sagt dem Bundestag auch selbst, was Ihr von dieser Antwort vom 6.9.2018 haltet. Nicht Wenige werden sicherlich noch viel besser als ich darüber informiert sein, was seinerzeit in Serbien geschehen ist. Auf Grund zahlreicher Mails weiß ich auch, dass Einige von Euch von diesem Angriff auf Serbien persönlich betroffen waren. Ihr habt also jedes Recht, Eure Meinung zu dieser ignoranten Haltung des Bundestages zu äußern.

Ihr könnt Eure Stellungnahmen per Fax (+ 49 30 227-30057) oder per Mail (Vorzimmer.pet1@bundestag.de) direkt an den Petitionsausschuss des Bundestages übermittelt (unter Bezugnahme auf die dortige Petitions-Nr. Per 1-19-14-580-000633) und das solltet Ihr der Sache wegen auch tun.

Je mehr Stellungnahmen dem Bundestag zugehen, umso mehr wird dies dem Ziel dieser Petition dienen.

Macht Eure Stellungnahmen – und diese Antwort des Bundestages – in Eurem Umfeld bekannt. Da sind Eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Herzlicher Gruß

Wilfried Schmitz
Rechtsanwalt

Eine weitere Mitteilung des RA Wilfried Schmitz in diesen Angelegenheiten; er wird selbst verfolgt, was somit Bestürzung und Befreiungsaktionen aller echten Juristen bundesweit zur Folge haben müsste

Sie haben auf openPetition die Petition ‘Angriff auf Serbien 1999 muss strafrechtlich und durch Untersuchungsausschuss aufgearbeitet werden’ von Wilfried Schmitz unterschrieben.

Wilfried Schmitz hat Ihnen eine neue Nachricht zu dieser Petition geschickt:

_______________________________________________________________________

Betreff: Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

Weitere Quellen zum besseren Verständnis der Ereignisse in Jugoslawien

Liebe Unterstützer meiner Petition,

hier einige der Quellen, die mir einer Unterstützerin meiner Petition übermittelt wurden und einem besseren Verständnis der jüngeren Geschichte Jugoslawiens dienlich sein können.
Ich habe diese Quellen noch nicht durchsehen können, zumal sie sehr umfangreich sind. Von daher kann ich zu ihnen inhaltlich noch nicht Stellung beziehen.
Allerdings möchte ich nicht versäumen, die besten Quellen noch an den Bundestag nachzureichen, um unserer Petition dadurch noch mehr Nachdruck zu verleihen. Es ist sicherlich wichtig, den historischen Kontext zu den Ereignissen von 1999 zu erhellen, auch wenn das – wie zu vermuten ist – bei den meisten Abgeordneten auf taube Ohren stoßen wird. Hier der Link:

www.rechtsanwalt-wilfried-schmitz.de/wp-content/uploads/2018/09/16.9.2018-Quellen.an_.Petenten.pdf

Noch eine Anmerkung in eigener Sache:

Eine befremdliche Anklage gegen mich wird am 20.11.2018 um 9.00 Uhr vor dem Amtsgericht Aachen, Adalbertsteinweg 2, 52070 verhandelt (Sitzungssaal A 1.025), siehe:

Ladung.AG.Aachen.zu.Termin.am.20.11.2018

Zu den mutmaßlichen Hintergründen dieser Anklage:

26.4.18 Dienstaufsichtsbeschwerde

Vielleicht soll damit aber auch schon mein Engagement mit meinen Petitionen “abgestraft” werden.

Wer aus der Nähe von Aachen kommt und Zeit und Lust hat, der kann gerne als Vertreter der Öffentlichkeit diesen Verhandlungstermin besuchen. Möglichst viel Öffentlichkeit ist der beste Schutz vor Willkür. Das wäre dann auch eine Gelegenheit mich persönlich kennen zu lernen.

Herzlicher Gruß

Wilfried Schmitz

Hier finden Sie alle weiteren Informationen zur Petition

Hier können Sie Wilfried Schmitz direkt antworten

Anmerkung zu RA Wilfried Schmitz und Schlussfolgerung

RA Wilfried Schmitz hat wie beispielsweise Hans Christian Ströbele und ich wegen des politisch völkerrechtswidrig eingesetzten deutschen Militärindustriekomplex Strafanzeige gegen alle daran beteiligten Personen bei der Generalbundesanwaltschaft erstattet. RA Wilfried Schmitz wird selbst verfolgt von einer Richterin im Amtsgericht Aachen, wegen “Beleidigung”, alles zu lesen auf der Seite des RA Wilfried Schmitz.

Alfried Krupp von Bohlen und Halbach – der übrigens Vorfahren hat, von denen eine die Ur-Ur-Großmutter der ehemaligen niederländischen Königin Beatrix ist – studierte unter anderem in Aachen und schloss an der TH Aachen sein Studium ab; die deutschen Schwerindustriellen haben somit eine festgestellte Verbindung zu Aachen und zum niederländischen Königshaus.

Ohne RA Wilfried Schmitz unterstellen zu wollen, er sei Agent des deutschen Militärindustriekomplex, stelle ich hiermit eine Frage:

Sind Sie, lieber Mitleser, in der Lage einschätzen  zu können, ob RA Wilfried Schmitz mit oder ohne dessen Wissen, mit oder ohne dessen Willen eingebunden wurde in der Tatsache, dass deutsche Gerichte Militär-industriell als Sondergerichte missbraucht werden und uns, das Volk sowie allen Juristen bundesweit über den RA Schmitz suggerieren wollen, dass Rechtsawälte keine Chance haben würden gegen den völkerrechtswidrig eingesetzten deutschen Militärindustriekomplex vorzugehen, was somit öffentliche und damit erhörte Bestürzung und vom Volk unterstützte Befreiungsaktionen aller echten Juristen bundesweit zur Folge haben müsste, aber nicht geschieht?

Warum nicht?!

Folgendes kann ich dazu sagen:

Von den von mir angeschriebenen nicht imperialistischen Organisationen und Vertretungen außerhalb des Westens habe ich nie Antwort erwartet, was denen aber auch klar ist, weil die ja wissen, weshalb ich das tue und dass nicht sie die Verantwortlichen sind und ich diese ja auch nicht kritisiere.

Nachdem ich ‘Die Linke’ als Partei und vier Parlamentarier der Linken anschrieb und meine Situation schilderte, denen die Beweise – siehe Beitrag Teil 14 BREAK… vom 06. August 18 in Menschheit gegen Krieg‘, freudenschaft.net zur Verfügung stellte, erhielt ich auch von diesen fünf angeschriebenen Personen Sarah Wagenknecht, Oskar Lafontaine, Dr. Alexander Neu, RA Hans Christian Ströbele, aber auch von dem angeblich so um unser Land besorgten RA Wilfried Schmitz, der arrogant vorverurteilend Hilfe ablehnte und  wie auch von allen anderen angeschriebenen und informierten deutschen Personen, Regime-nahen Medien und alternativen Medienbetreibern keinerlei Antwort, keinerlei Beistand oder Hilfsangebot, nicht mal eine Mitgefühl bekundende Mitteilung, nicht mal das, gar nichts.

Das deutsche Volk hat keine andere Wahl als sich selbst und andere Nationen und die internationale Gemeinschaft zu befreien vom Weltsicherheit bedrohenden Terrorismus der absolutistisch monarchistisch Welt-imperialistischen faschistisch (anal-)apokalyptischen, despotischen deutschen Schwerindustriellen, Großaktionäre und deren Vertretung, die politisch verdeckend, juristisch verschleiernd das absolutistisch monarchistisch Welt-imperialistisch faschistisch (anal-)apokalyptische, despotische deutsche Welt-Imperium weiter betreibende, hoch-kriminelle, umfangreichen Hochverrat betreibende, selbst ermächtigende, unzulässige, deutsche, so genannte“Regierung“ durch Abschluss der bis heute nicht abgeschlossenen sondern von deutschen politisch verdeckenden, juristisch verschleiernden Welt-Imperial-Monarchisten terroristisch unterdrückten Novemberrevolution.

Niemand anders als das deutsche Volk ist dafür verantwortlich was die Welt-terroristisch (anal-)apokalyptische deutsche “Regierung” tut und mit nichts anderem kann das korrigiert werden als mit der deutschen Volkssouveränität.

Wuppertal, 18. September 18

Andreas Berchtold

Die Maaßen-Beförderung und die Tradition der Gestapo

http://www.wsws.org/de/articles/2018/09/20/maas-s20.html

Von Ulrich Rippert
20. September 2018

Einen Tag nach dem der bisherige Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz Hans-Georg Maaßen von seinem Posten entbunden und zum Staatssekretär im Bundesinnenministerium befördert wurde, gab Innenminister Horst Seehofer (CSU) gestern bekannt, für welche Aufgaben Maaßen im Innenministerium künftig zuständig sein wird.

Auf einer Pressekonferenz lobte der Innenminister zunächst den Ex-Geheimdienstchef für die „enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit“ der vergangenen Monate und erklärte Maaßen habe sich als Leiter einer wichtigen Bundesbehörde „hohe Verdienste“ erworben. Dann kündigte er an, dass Maaßen in seinem neuen Amt als Staatssekretär im Innenministerium für drei zentrale Bereiche der inneren Sicherheit zuständig sei. Er werde die Bereiche Bundespolizei, Cybersicherheit und öffentliche Sicherheit verantworten.

Damit übernimmt Maaßen sehr wichtige Bereiche des Sicherheitsapparats und hat sehr viel mehr politischen Einfluss als bisher. Allerdings soll er als Staatssekretär nicht die Aufsicht über den Verfassungsschutz übernehmen. Das sei im Koalitionsausschuss so vereinbart worden, erklärte Seehofer. Diese Verantwortung übernehme ein anderer Staatssekretär namens Hans-Georg Engelke. Doch diese Arbeitsteilung schmälert nicht Maaßens künftigen Einfluss bei den Geheimdiensten. Beide, Maaßen und Engelke sind langjährige CDU-Mitglieder und haben bereits in der Vergangenheit eng zusammengearbeitet.

Um Platz für Maaßen im Innenministerium zu schaffen, wird ein anderer Staatssekretär in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Es handelt sich dabei um Gunther Adler, ein SPD-Mitglied, der bisher für die Bereiche Bau und Wohnen zuständig war. Adler stammte aus der DDR, hatte später eng mit dem damaligen SPD-Bundespräsidenten Johannes Rau zusammengearbeitet und war als Sozialpolitiker anerkannt. Die SPD protestierte gegen seine Versetzung in den Ruhestand, doch Seehofer erklärte, als Minister entscheide er über die Ernennung der Staatssekretäre in seinem Ministerium und sonst niemand.

In vielen Medienkommentaren wurden gestern die Beförderung von Maaßen und die Umorganisation des Innenministeriums teils heftig kritisiert. Die Süddeutsch Zeitung bezeichnete die Ereignisse als „Konjunkturprogramm für Politikverdrossenheit“. Die taz schrieb über „Berliner Chaostage“ und Die Zeit warnte vor den Konsequenzen eines „unbefriedigenden Kompromisses“ und klagte, dass die Bundesregierung jedes Gespür für die Stimmung in der Bevölkerung zu verlieren drohe. Andere schrieben über das „Schmierentheater an der Spree“ und so weiter.

Aber niemand erklärte, was tatsächlich vor sich geht. Hans-Georg Maaßen ist ein erklärter Rechter und Anhänger der AfD. Als er vor wenigen Tagen vor dem Innenausschuss des Bundestags erklärte, er sei seit über 30 Jahren CDU-Mitglied, bestätigte er lediglich, wie eng die Beziehung zwischen AfD und CDU ist und dass die AfD von oben, aus den Führungsetagen der andern Bundestagsparteien heraus mit viel Unterstürzung des Staatsapparats und der Leitmedien aufgebaut wurde. Auch AfD-Chef Gauland war vor seiner AfD-Karriere 40 Jahre lang CDU-Mitglied.

Maaßen nutzte seinen Führungsposten beim Verfassungsschutz, um die AfD und die rechtesten Kreise zu stärken. Mehrmals traf er sich mit Spitzenpolitikern der Rechtspartei, um sie zu beraten. Vorschläge einiger Landes-Verfassungsschutzämter, die AfD im Verfassungsschutzbericht als rechtsextrem aufzuführen und zu beobachten, schmetterte er ab und besprach den Inhalt des Berichts vor der Veröffentlichung mit AfD-Funktionären.

Nun wird der AfD-Mann Maaßen auf einen zentralen Posten im Innenministerium beordert. Das stärkt den Einfluss der AfD in der Regierung und im Staatsapparat und macht gleichzeitig den rechten Charakter der Großen Koalition deutlich.

Nun ist Maaßen für die Leitung der Bundespolizei, Cybersicherheit und öffentlichen Sicherheit verantwortlich. In der Vergangenheit hat er mehrfach betont, der gesamte Sicherheitsapparat müsse gestärkt und bundesweit zentralisiert werden. Diese Entwicklung sei bisher vernachlässigt worden und das dürfe nicht länger hingenommen werden.

Innenminister Seehofer ist als CSU-Vorsitzender im Wesentlichen ein rechter bayerischer Landespolitiker und hat auch in den Jahren als Bundeslandwirtschaftsminister vorwiegend Bayern-Interessen vertreten. Maaßen ist im Innenministerium nun der starke Mann, um die unterschiedlichen Bereiche des Sicherheitsapparats zu zentralisieren und Polizeistaatsstrukturen aufzubauen.

Betrachtet man die Debatten und Beschlüsse der Innenministerkonferenz im vergangen Jahr, wird sehr klar, was das bedeutet. Damals wurde die Errichtung des Gemeinsamen Terrorismusabwehrzentrums (GTAZ) in Berlin, in dem Vertreter von über 40 deutschen Sicherheitsbehörden unter einem Dach arbeiten, als wichtiger Erfolg gefeiert. Gleichzeitig wurde betont, dass das aber nicht ausreiche.

Vor allem im digitalen Bereich müsse nachgearbeitet und ein „Musterpolizeigesetz“ verabschiedet werden. Ziel sei die Vernetzung der Datenbanken, mit denen die Behörden all diejenigen Personen und Gruppen ausspionieren können, die sie in irgendeiner Weise für verdächtig halten. Mit den im vergangen Jahr beschlossenen Sicherheitsgesetzen ist es möglich, ganze Schattendatenbanken anzulegen, die sich jeder demokratischen Kontrolle entziehen.

Eine weitere geplante Maßnahme ist die sogenannte Online-Durchsuchung. Sie soll es ermöglichen, durch den Einsatz von Trojanern Festplatten auszulesen, ohne dass dazu ein physischer Zugriff notwendig ist. Anders als bei einer Hausdurchsuchung, bei der bisher schon regelmäßig Festplatten der Verdächtigen beschlagnahmt wurden, weiß der Betroffene bei einer Online-Durchsuchung nicht, dass diese Maßnahme gegen ihn durchgeführt wird, und kann sich dementsprechend auch nicht juristisch dagegen wehren.

In Zukunft ist Maaßen für diesen Bereich, der so genannten Cybersicherheit verantwortlich. Bei ihm laufen künftig die Informationen und Daten zusammen. Er kann sie auswerten lassen und an seine AfD-Freunde weitergeben, die daraus Listen zusammenstellen, um gegen Kriegsgegner, Kapitalismuskritiker und Sozialisten vorzugehen.

Alle Gespenster der Vergangenheit kehren zurück. Als die Nazis im Januar 1933 an die Macht kamen und kurze Zeit später Massenverhaftungen durchführten, konnten sie sich auf Verhaftungslisten stützen, die bereits lange vorher, in den Krisenjahren der Weimarer Republik, zuammengestellt worden waren. Niemand sollte glauben dieser Vergleich sei übertrieben, so weit werde es nicht kommen. Die größte Gefahr besteht heute darin, die Wiederkehr einer rechten Diktatur im Stile der Nazis für unmöglich zu halten.

Maaßen war im vergangenen Jahr daran beteiligt, ein so genanntes CDU-Sicherheitspapier auszuarbeiten. Unter dem Titel „Ein starker Rechtsstaat für die Sicherheit unserer Bürger“ wird darin ein Katalog von Maßnahmen vorgeschlagen, die jeden Diktator mit Stolz erfüllen würden. Das Papier beginnt mit dem Satz: „Eine optimale Zusammenarbeit von Bund und Ländern, insbesondere von Polizei, Nachrichtendiensten und Justiz ist der entscheidende Erfolgsfaktor für die Sicherheit in unserem Land.“

Das Trennungsgebot von Nachrichtendiensten und Polizei und deren Dezentralisierung gehört zu den Grundsätzen der deutschen Nachkriegsordnung und wird in diesem Papier gezielt ausgeblendet. Diese Trennung war die wichtigste Schlussfolgerung, die nach dem Fall des Nazi-Regimes aus der kriminellen Rolle der Geheimen Staatspolizei (Gestapo) gezogen wurde.

Die deutsche Bourgeoisie war damals allerdings nicht freiwillig zu dieser Einsicht gelangt, sie wurde ihr von den alliierten Mächten 1949 im sogenannten „Polizeibrief“ aufgezwungen. Seit Deutschland mit der Wiedervereinigung seine volle Souveränität erlangte, wird die Gültigkeit des Trennungsgebots zunehmend in Frage gestellt und zurückgewiesen.

Wenige Wochen nach dem verheerenden Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz – der, wie wir heute wissen, unter den Augen des Verfassungsschutz durchgeführt wurde – forderte Anfang Januar vergangen Jahres der damalige Innenminister de Maizière für den Bund „eine Steuerungskompetenz über alle Sicherheitsbehörden“. Die Befugnisse des Bundeskriminalamts und der Bundespolizei sollen ausgeweitet, die Landesämter für Verfassungsschutz aufgelöst und in einen zentralisierten Inlandsgeheimdienst integriert werden.

Die Bundespolizei, eine paramilitärische Truppe, die aus dem Bundesgrenzschutz hervorgegangen ist und ursprünglich ausschließlich für die Sicherung der Grenze verantwortlich war, soll zukünftig nicht nur im grenznahen Raum, sondern flächendeckend Fahndungsmaßnahmen durchführen können. Auch die Bundeswehr soll verstärkt im Inneren eingesetzt werden. „Die Debatten dazu mögen früher verständlich gewesen sein. Jetzt sind sie es nicht mehr“, drohte damals Innenminister de Maizière.

Jetzt hat Maaßen die Verantwortung im Innenministerium übernommen, um diese rechte Agenda der Polizeistaatsaufrüstung voranzutreiben und durchzusetzen. Dass er formal nicht für die Aufsicht über den Verfassungsschutz hat, ändert nichts an der Tatsache, dass er die beste Verbindung zum Geheimdienst hat und aufrecht erhält.

Während Tausende auf den Straßen gegen Maaßen, Seehofer, die AfD und ihre rechte rassistische Politik protestieren, verständigen sich die Regierungsparteien darauf, diese rechte Politik umzusetzen und einen Polizeistaat zu errichten, um den wachsenden Widerstand zu unterdrücken. Deutlicher könnte die rechte Verschwörung der Großen Koalition kaum sichtbar werden.

Anmerkung dazu: 1. Stehe nicht alleine mit meinen Erkenntnissen. 2. Dass Maaßen nun nicht befördert aber doch einen anderen Job bekommen hat statt raus zu fliegen, das bedeutet erstens, dass die kriminelle “Elite” sich weiterhin gegenseitig deckt und unterstützt, bedeutet zweitens nicht, dass der Faschismus nun gestoppt würde, was anderes ist nicht zu erkennen, denn das umfangreichen Hochverrat betreibende, selbst ermächtigende, unzulässige deutsche Regime wurde bislang nicht abgesetzt.

25. September 18 hinzugefügt: Wir sind dem Feindbildaufbau und der Kriegsvorbereitung schutzlos ausgeliefert

https://www.nachdenkseiten.de/?p=46170
Veröffentlicht in: Außen- und Sicherheitspolitik, Audio-Podcast, Kampagnen / Tarnworte / Neusprech, Strategien der Meinungsmache
Albrecht Müller

Schon die Spitzen unseres Staates fallen aus: Bundeskanzlerin Merkel sollte vor Krieg und Militäreinsätzen schützen. Sie tut das Gegenteil. Seit langem unterstützt sie Frau von der Leyen bei ihren Forderungen nach mehr Geld fürs Militär, zuletzt bei deren Votum zum Kriegseinsatz in Syrien. Siehe Merkel im Deutschen Bundestag am 12. September. Zwischen Merkel und von der Leyen passt kein Blatt. – Bundespräsident Steinmeier sollte uns schützen. Er heizt stattdessen den West-Ost-Konflikt an. Er führt einen weiteren Nachbarn Russlands, Finnland, an die NATO heran. Er tut dies in Kenntnis dessen, dass die Ausdehnung der NATO bis zur russischen Grenze in Russland besonders bitter aufstößt. – Die ehemalige Friedenspartei SPD und die Grünen müssten uns schützen. Sie tun es nicht. Fortschrittliche Medien und NGOs könnten gegen militärische Interventionen angehen. Aber gerade diese heizen wie zum Beispiel die taz die Konflikte an. Und es werden unentwegt die übelsten Methoden der Manipulation angewandt. Es wäre deprimierend, gäbe es nicht so viele wache NachDenkSeiten-Leser. Albrecht Müller

Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

Für wen arbeiten unsere Spitzenpolitiker? Wer diese Frage nicht stellt, versteht vieles nicht.

Unter Freunden, die nachdenken, streiten wir gelegentlich darüber, in wessen Interesse die deutsche Bundeskanzlerin wohl arbeitet und wo sie und wie sie angebunden ist. Einige Freunde verweisen beim Disput über ihre Rolle zwischen West und Ost zum Beispiel darauf, dass die Bundeskanzlerin bei den Vorbereitungen und dem Abschluss der Minsker Abkommen über den Ukraine-Konflikt ihre Eigenständigkeit gezeigt habe. Ich gehöre zur Fraktion der Zweifler. Angela Merkel ist dann, wenn es drauf ankommt, eng angebunden an die US-amerikanische Politik. Beim gesamten Disput um Aufrüstung statt Abrüstung und vor allem bei der aktuellen Diskussion über die Beteiligung Deutschlands an einem möglichen Militärschlag in Syrien wird ihre Abhängigkeit und Einbindung sichtbar. Die Bundesregierung hat sich nicht gegen Sanktionen gegen Russland gewehrt. Die Bundesregierung hat die Sanktionen gegen Syrien, die dort gerade für den normalen Menschen schlimme Wirkungen haben, von Anfang an mitgemacht. Die Bundesregierung verliert kein Sterbenswörtchen gegen die Nutzung der Militärbasen in Deutschland für die Kriege des Westens und schon gar nicht sagt sie etwas gegen die Lagerung und Modernisierung von Atomwaffen und die Nutzung von Ramstein für die Drohnenkoordination. Nichts, gar nichts und auch nichts gegen die Ankündigung des britischen Verteidigungsministers, Großbritannien wolle auch über 2020 hinaus in Deutschland militärisch stationiert bleiben.

Mein Fazit: Angela Merkel arbeitet nicht für uns. „Kanzler der Alliierten“, so nannte der frühere SPD-Fraktionsvorsitzende Kurt Schumacher den Bundeskanzler Adenauer einmal; über Merkel könnte man begründet das gleiche sagen.

Vermutlich steht sie unter massivem Druck von USA, NATO und einigen Regierungen Osteuropas, die noch Rechnungen mit Russland offen haben und nicht gewillt sind, dem Geist der Versöhnungspolitik entsprechend dauerhaften Frieden zu schließen.

Auch Bundespräsident Steinmeier ist enger im Westen eingebunden, als viele glauben.

Über seine Rolle gibt es in meinem Freundeskreis einen ähnlichen Disput wie über Angela Merkel. Die weniger Skeptischen verweisen zum Beispiel auch auf das Minsker Abkommen und auf Steinmeiers Versuch, in Kiew eine Verständigung mit dem früheren Präsidenten Vìktor Fedorovič Janukovič und seinen Gegnern zu erreichen. Was da im Februar 2014 ausgehandelt wurde und den weiteren Umgang damit, auch von Seiten der Außenminister Deutschlands (Steinmeier), Polens und Frankreichs, bewerte ich anders als die gängige Meinung. Ich gehe davon aus, dass die Außenminister darüber informiert waren, dass dieses Abkommen nur eine Nacht gelten sollte. Das war ein abgekartetes Spiel zur Erleichterung des Putsches, und Steinmeier wusste davon. Davon bin ich überzeugt.

Was Bundespräsident Steinmeier am 17. September in Vorbereitung seines Besuches in Finnland verlauten ließ, enthält neben schönen Worten über Hass und Nächstenliebe die übliche aggressive und schuldzuweisende Rhetorik gegenüber Russland. Ich zitiere: “Wir müssen klare Worte und eine klare Haltung gegenüber einem Russland finden, das seine Zukunft leider heute eher in Abgrenzung zu Europa als in Zusammenarbeit sieht”, so Steinmeier. Deutschland befürworte deshalb eine entschlossene Vertiefung der europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik, in der Finnland eine wichtige Rolle zukomme.
Quelle: Der Newsticker

Genau vor einer Woche war ich bei einem Vortrag des russischen Außenministers in Berlin. (Mein Bericht siehe hier.) Wie bei vielen Verlautbarungen von russischer Seite und auch vielen Taten ist auch in Lawrows Rede sichtbar geworden, dass die Behauptung, „Russland sehe seine Zukunft heute eher in Abgrenzung zu Europa als in Zusammenarbeit“ schlicht die Unwahrheit ist.

Die wahrheitswidrigen Äußerungen Steinmeiers beim Finnland-Besuch zeigen, dass auch unser Staatsoberhaupt alles andere als eine unabhängige Persönlichkeit ist. Das konnte man übrigens schon sehr viel früher und schon mehrmals feststellen.

Nach meiner Einschätzung hat er seine Ämter wie auch Angela Merkel ihre Ämter wesentlich seiner atlantischen Einbindung und Führbarkeit zu verdanken.

Merkel ist in ihrer Partei gut aufgehoben, die Fraktion der auf militärische Intervention versessenen Atlantiker beherrscht zentrale Funktionen in der Bundesregierung und in Merkels Partei, der CDU.

Wie schon erwähnt: Merkel hat den Rüstungbegehren und kriegstreibenden Forderungen der „Verteidigungs“ministerin von der Leyen nie widersprochen. Von der Leyen konnte bis zur Unerträglichkeit aus der Reihe tanzen. Sie war der Unterstützung durch die Bundeskanzlerin offenbar hundertprozentig sicher.

Mit in die gleiche Gruppe der undifferenzierten Westbindung gehört der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Norbert Röttgen (CDU). Er hat in einem Interview mit Claus Kleber im Heutejournal am 11. September die Beteiligung an einem Militärschlag quasi ohne Vorbehalte unterstützt. Siehe hier:

Kriegsgefahr und Kriegspropaganda
Heute Journal vom 11. September 2018 mit einem Bericht zu Idlib
Quelle: zdf.de

Ab Minute 6:58 wird über Syrien berichtet und dann ab Minute 9:58 bis 15:06 folgt das Interview zwischen Claus Kleber und Norbert Röttgen (CDU) dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses.

Da wird die ganze Serie von Behauptungen und symbolischen Wörtern gebraucht: erbarmungslose Bombardements, Fassbomben; der Einsatz von chemischen Waffen durch die syrische Regierung wird als bewiesen unterstellt; kein Wort davon, dass dies inszenierte Chemiewaffeneinsätze gewesen sein könnten; kein Wort davon, dass der Westen und die Saudis und andere Staaten am Golf diesen „Bürgerkrieg“ (wie Kleber das nennt) vom Zaun gebrochen haben. Der CDU-Abgeordnete gibt dem militärischen Einsatz der Bundeswehr zusammen mit den USA, Großbritannien und Frankreich eine höhere Weihe der Menschlichkeit. Kein Hinweis auf das Völkerrecht. Kein Hinweis auf den Vorbehalt der Zustimmung durch den Deutschen Bundestag. Die CDU ist auf dem Kriegskurs.

Nun noch zu SPD und ihr nahestehende Publikationen der Friedrich-Ebert-Stiftung

Auf diesen unseligen Beitrag von Jan Techau im Journal IPG der Friedrich-Ebert-Stiftung hatten wir in den Hinweisen schon aufmerksam gemacht:

Das vorschnelle Nein – Warum die übereilte Festlegung gegen eine Militärintervention in Syrien außenpolitisch schadet.
Quelle: www.ipg-journal.de

Daraufhin wies uns ein Leser der NachDenkSeiten darauf hin, dass der für die Außenpolitik zuständige Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich sich am 12.9.2018 ganz anders und vernünftig geäußert habe. Diese Wertung trifft für die Überschrift des Artikels zu, aber nicht für den Inhalt:

Luftschläge sind kein Ersatz für Syrienstrategie – Warum sich Deutschland nicht an Vergeltungsschlägen gegen Syrien beteiligen darf.
Quelle: www.ipg-journal.de

Zu diesem Beitrag werden die NachDenkSeiten in der kommenden Woche die Bewertung einer Expertin veröffentlichen. So viel von meiner Seite schon vorweg: Mützenich benutzt leider die üblichen Manipulationsmethoden: er verkürzt die Geschichte des Krieges in Syrien, lässt den Anfang und die Verantwortlichen für den Anfang einfach weg, er übernimmt den durch Wiederholung eingetrimmten Jargon über Assad und nutzt auch noch die üblichen Phobien gegen Russland.

Immerhin leistet er auch einen Beitrag zur Aufklärung. Er weist darauf hin, dass die „amerikanische Regierung, nicht zuletzt in Gestalt des US-Botschafters Grenell, Deutschland in die Pflicht nehmen möchte und massiven Druck ausübt“. Bei Merkel und Röttgen hat der Druck schon gewirkt. Siehe oben.

Warum schreibe ich zum Wochenschluss einen so düsteren Text? Nicht zum Spaß. Leider müssen wir uns Gedanken darüber machen, dass es zu einer großen kriegerischen Auseinandersetzung kommen könnte. Ich wollte mit diesem Text wie üblich dazu auffordern, weiter aufzuklären. Viele, viel zu viele Mitbürger ahnen nicht, wie kritisch die Entwicklung gerade bei der Frage Krieg und Frieden ist.

P. S.: Wir werden nächste Woche auch einen Text über Stanislaw Petrow bringen, der vor 35 Jahren die atomare Apokalypse verhindert hat.
… 

Anmerkung dazu: Schutzlos ausgeliefert sind wir nur, weil die Ursache des deutschen Faschismus nicht kommuniziert wird, nämlich den aus dem Welt-kriegerischen deutschen Kaiserreich stammenden kriminellen Artikel 46 GG betreffend und deshalb hier kaum Menschen wirksamen Widerstand leisten, weil die nicht wissen weshalb und wozu es unerlässlich notwenig ist, nämlich das – wie schon mit dem so genannten “Dritten Reich” – das absolutistisch (anal-)apokalyptisch völkerrechtswidrig Militärindustriell profitgeil, politisch verdeckt faschistisch juristisch verschleiert heimlich das anal-apokalyptische deutsche Welt-imperium weiter betreibende, dazu  umfangreichen Hochverrat begehende, selbst ermächtigende, umzulässige deutsche Regime abzusetzen, aber das wird sich bald ändern, weil den Menschen meine Bewusstmachungen dazu bald mehr und mehr zur Bewusstwerdung des Volkes und der Nationen werden.

19. Oktober 18 – Ein Aufschrei muss durch das ganze Land gehen: Während Terroristen hier aufgenommen werden und alles bekommen geschieht die kriminelle, absolutistische Absurdität, dass ich am 31. Oktober 18 unzulässig obdachlos gemacht werde

Unfassbar was hier alles möglich ist, aber 75 % der durch den vom deutschen Regime verdeckt – zwecks wie in Jugoslawien, Aghanistan, Libyen auch in diesem Fall unzulässigen und in diesem Fall gescheiterten Regime Change – betriebenen Vernichtungskrieg Vertriebenen sind ohne Ausweispapiere eingeströmt und die wissen genau, wer die da vertrieben hat; das sind lebende Zeitbomben.

Ohne Angelschein zu fischen zu kriminalisieren aber 75 % Einwanderung von Kriegsgeschädigten ohne Papiere zuzulassen, auf eine solche schwachsinnige Idee können nur Terror in Syrien erzeugende und zwecks auch in diesem Fall unzulässigen und gescheiterten Versuch des Regime Change völkerrechtswidrigen Vernichtungskrieg gegSyrien betreibende deutsche Schwerindustrielle, Großaktionäre mit deren völkerrechtswidrig eingesetzten Militärindustriekomplex und deren Politiker kommenen; seit dem Jahre 05 beteiligte sich das deutsche Regime an der Vorbereitung des Kriegs gegen Syrien:

Deutschland und die Uno gegen Syrien
von Thierry Meyssan

Die Neokonservativen und die „liberalen Falken“, die schon seit 2001 den Krieg gegen Syrien vorbereitet hatten, haben sich ab 2005 auf mehrere Nato-Staaten und Mitglieder des Golf-Kooperationsrates (GCC) stützen können. Die Rolle von General David Petraeus, der den Krieg eingeleitet hatte und ihn bis heute weitertreibt ist bekannt. Zwei weitere Persönlichkeiten – Jeffrey Feltman (die Nummer 2 der UNO) und Volker Perthes (Direktor des wichtigsten deutschen Think-Tanks) – sind jedoch bisher im Schatten geblieben. Gemeinsam und mit der Unterstützung Berlins benutzen und manipulieren sie die Vereinten Nationen, um Syrien zu zerstören.
Weiter lesen: http://www.voltairenet.org/article190087.html

Informierte Bundesparlamentarier der Linke nutzen diese Angelegenheit nicht zum Sturz des deutschen Regime sondern ignorieren total, antworten nicht mal, die täuschen also auch nur, denn die lassen das zu, womit die neue unwirksame Bewegung ‘Aufstehen’ sich auch nur als Instrument erweist um den Status Quo der derzeitigen Verhältnisse zu erhalten, oder haben Sie von irgendeinem deutschen Parlamentarier – Jurist Willy Wimmer eingeschlossen – seit 99 Jahren jemals die Forderung gehört, dass der aus dem anal-sadistisch monarchistisch absolutistischen, Militär-industriell profitgeil und Weltmacht-süchtig faschistisch anal-apokalyptischen deutschen Kaiserreich stammende kriminelle, absolutistische, absurde Indemnität-Artikel aus der republikanisch demokratischen Verfassung verschwinden muss?

Trotz Jemen-Krieg: Saudi-Arabien zweitbester Kunde der deutschen Rüstungsindustrie
https://de.sputniknews.com/politik/20181019322681344-jemen-saudi-arabien-waffen-lieferung/

Das obsolet Welt-imperialistisch terroristisch faschistische, der Weltsicherheit drohende deutsche Despoten-Regime kann nur noch durch Revolution abgesetzt werden und nur durch Enteignung und lebenslangen Freiheitsentzug beseitigt werden – so was wird ja nur gegen Unmenschen gefordert die  profitgeil der Sicherheit und dem Leben anderer drohen und zerstören – und deshalb wird das auch  genau so kommen, weil das deutsche Despoten-Regime nämlich freiwillig den Weg nicht frei macht für die gesetzliche Bestimmung der Bundesrepublik Deutschland zu Frieden, Gerechtigkeit, Demokratie und Sozialstaatlichkeit und damit gegen Meinung und Willen des Volkes und nicht im Auftrag und nicht im Namen des Volkes den Weg zu einer friedlichen internationalen Gemeinschaft blockiert.

Ein Aufschrei muss durch das ganze Land gehen: Wegen dieser von mir straf-angezeigten, von der Polizei aber nicht ermittelten völkerrechtswidrig propagandistischen deutschen Terrorpolitik werden Terroristen hier aufgenommen – während gleichzeitig die zusätzliche krminelle, absolutistische Absurdität geschieht, dass ich am 31. Oktober 18 unzulässig obdachlos gemacht werde, um zu versuchen das Volk, die Nationen einzuschüchtern, um zu versuchen den zunehmenden widerstand unterdrückend zu kontrollieren gegen den Welt-imperialistischen Faschismus deutscher Despoten; das ist die Höhe, das allerletzte, das ist absolutistische Verhöhnung der gesamten menschlichen Intelligenz; wo sie auch hinkommen; verjagt diese Terroristen!

BITTE TEILEN.

Siehe dazu auch ‘Menschheit gegen Krieg’, freudenschaft.net, Beitrag Teil 14 BREAK… vom 06. August 18.

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=246516365987024&id=100018859875645&__tn__=%2As%2As-R

Drei syrische “Weißhelme” in Deutschland angekommen
19.10.2018 • 09:50 Uhr https://deutsch.rt.com/inland/77830-drei-syrische-weisshelme-in-deutschland-angekommen/?fbclid=IwAR3MbiJATaaE5-4RLB095hxgFMRSNkP6JZsgrPXjTpWbpBVbUXz02w9XD6k

(Anmerkung: Zur Betrachtung des Foto bitte Seite besuchen:) Evakuierung von “Weißhelmen” durch israelische Streitkräfte im Juli 2018

Drei “Weißhelme” sind mit ihren Familien in Deutschland gelandet. Die Bundesregierung hatte im Juli zugesagt, acht der angeblichen Rettungshelfer in Deutschland aufzunehmen. Die jetzt Eingereisten seien umfangreichen Überprüfungen unterzogen worden.

Drei aus Syrien evakuierte Mitglieder der sogenannten “Weißhelme” und ihre Familien sind am Donnerstag in Deutschland angekommen. Das bestätigte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums in Berlin am Donnerstag auf Anfrage. Nach einem Bericht des Spiegel soll es um drei Männer sowie 13 Frauen und Kinder gehen, die aus der jordanischen Hauptstadt Amman kommend auf dem Flughafen in Frankfurt am Main gelandet sind.

Mehr lesen: Asyl für Weißhelme ist wie Friedenspreis für US-Armee https://deutsch.rt.com/meinung/73490-asyl-fur-weisshelme-ist-wie/

In einer Nacht-und-Nebel-Aktion waren vor knapp drei Monaten Hunderte “Weißhelme” und deren Familien aus dem Südwesten Syriens nach Jordanien in Sicherheit gebracht worden. Die angeblichen Rettungshelfer waren dort zuvor in Bedrängnis geraten. Israel öffnete seine eigentlich geschlossene Grenze, um die “Weißhelme” über sein Staatsgebiet ins Nachbarland Jordanien zu bringen.

Ursprünglich wollte die Bundesrepublik acht “Weißhelme” und ihre Familien aufnehmen, insgesamt 47 Menschen. Allerdings schafften es im Juli nicht alle über die Grenze.

Die Personen, die nach Jordanien gelangten, kamen dort nach Angaben des Ministeriums zunächst in einem Flüchtlingslager unter. “Dort wurden sie auch umfangreichen Überprüfungen durch die deutschen Sicherheitsbehörden unterzogen”, sagte der Sprecher. Wegen persönlicher Bezüge sollten die Familien nun nach Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein und Hamburg kommen.

Die “Weißhelme” werden im Westen als humanitäre Retter gefeiert und von westlichen Staaten finanziert. Im Jahr 2016 erhielten sie den Alternativen Nobelpreis. Syrien und Russland betrachten die “Weißhelme” dagegen als Terroristen.

Mehr zum Thema – Großmufti von Syrien: Weißhelme müssen aufgespürt und wegen Kriegsverbrechen angeklagt werden https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/73432-syrischer-grossmufti-weisshelme-muessen-angeklagt-werden/

21. Oktober 18 – 1. Theististische Religion-Ideologien: “Götter, Gott, Glauben” – 2. Wozu ich existiere

1. Theististische Religion-Ideologien: “Götter, Gott, Glauben” – 2. Wozu ich existiere

1. Theistische Religion-Ideologien: “Götter, Gott, Glauben”

Stellt euch vor ich würde all die armen Verirrten verachten die noch nicht begriffen haben, dass die “unantastbaren” sadomasochistischen, rassistischen, ausrottenden, kriegerischen, apokalyptischen Chimären “Götter, Gott” die illusorische Erfindung von Welt-Imperialisten sind, auf die sie all ihre Schandtaten abschoben, abschieben, nach dem Motto; “die Wege des Herrn” seien “unergründlich”. Toller Trick…

Jetzt wisst ihr auch, weshalb sich von den Irr-Gläubigen niemand ein Bild von “Gott” machen darf.

Wusstet ihr, dass in China bei den Taoisten und Buddhisten diese westliche Vorstellung von “Götter, Gott” nicht existiert?

Da wird die Bezeichnung ‘Gott’ für Personen verstanden, die besonders herausragendes für das Volk geleistet haben.

2. Wozu ich existiere

Wozu ich existiere

Ich existiere, um mein Schicksal nicht in die Hände von Sadisten, Betrügern, Lügnern, Profit-geilen und Macht-wahnsinnigen Unmenschen zu legen, die aus mir ein willenloses Partikel ihres Herrschaftswahn machen wollen.

Was ich bin oder werden will, das entscheide ich, nicht sie.

Ich existiere, um Freiheit, Selbstachtung und das natürliche Recht auf ein selbst gewähltes Leben bis zum Ableben zu verteidigen.

Dabei lege ich die Einhaltung UND Verteidigung der nicht apokalyptischen, nicht-imperialen nicht “unipolaren” – “Unipolrität” ist ideologisch denkbar, physisch aber ncht umsetzbar – somit der polypolaren physischen Struktur UND echten Moral und Ethik zugrunde:

Was nicht schädigt kann unterstützt werden – was schädigt kann nicht unterstützt werden…

https://web.facebook.com/johannes.berchtold.900/posts/246976865940974

Siehe dazu auch ,Menschheit gegen Krieg, freudenschaft.net, Beitrag, Teil 14 BREAK vom 06.August 18.

Empfohlene Artikel:

Weltkriegsgefahr durch unzulässiges deutsches Regime

Ein etwas älterer Artikel vom 28. April 18, 14 Tage nach dem berüchtigten 14. April 18 an den das umfangreichen Hochverrat betreibende, verschleiert, heimlich das Militär-industriell profitgeile und Weltmacht-süchtige deutsche “Welt-Imperium” weiter betreibende, selbst ermächtigende, unzulässige deutschen Regime Wort-führend und mit dem jeweils imperialistischen Atom-Trio USA, Brittanien und Frankreich im Rücken und von diesen vorgeführt den gegen Russland gerichteten völkerrechtswidrigen Angriff auf Syrien unterstützte und dabei wähnte der Russischen Föderation ein Ultimatum stellen zu können, geschehen einen Monat nach dem 14. März 18, als das selbst ermächtigende unzulässige deutsche Regime nachdem es ‘offiziell’ seit 24. September 17 nicht im Amt war sich ganz einfach selbst selbst wieder einsetzte; in exakt genau dieser Zeit – ein mörderischer Täter versucht immer sich ein falsches Alibi zu konstruieren – wurde umfangreich politisch verfolgend Mordversuch in Justiz-juristisch verschleierter mittelbarer Täterschaft gegen mich betrieben durch den umfangreichen Versuch des Treibens zu Suizid, dokumentarisch belegt bewiesen in meinen Strafanzeigen-Schriftsätzen vom 23. Dezember 17, vom 02. März 18 und vom 01. August 18, letzterer an die Generalbundesanwaltschaft, die somit dafür zuständig ist, weil es sich um Regimeterrorismus gegen das Volk und somit gegen den Staatsschutz handelt.

Die zweimal hintereinander aufgeführten Zahlen 14 und 18 signalisieren die erste Eskalation des Weltkrieg im letzten Jahrhundert des vergangenen Millennium, worüber die anal-apokalyoptischen deutschen Monarchisten einfach nicht weg kommen.

Rechnen wir die einzelnen Zahlen des Datums zusammen, an dem das Ermächtigungsgesetz ‘angenommen’ wurde: 23.3.33 = 14. Das sind explizit mit Ermächtigung und unzulässigen Fortsetzungen des Militär-industriell profitgeilen und Weltmacht-süchtigen deutschen “Welt-Imperium” Kriegsdrohung gegen die Russische Föderation signalisierende historische Daten.

Dass Deutschland eigene Atombomben baut oder erwirbt und besitzt ist übrigens ganz klar ausgeschlossen, denn der gesamte Rest der internationalen Gemeinschaft ist nicht daran interessiert und wacht mit Argusaugen darüber, dass deutsche Machthaber niemals zu eigenen Atombomben gelangen können, nach zwei Weltkriegen, die durch bislang noch nicht geänderte Militär-industriell profitgeile und Weltmacht-wahnsinnige deutsche Regime-Mentalität zustande kamen und wonach jetzt schon wieder von deutschen Machthabern Geschichtsrevisionistisch völkerrechtswidrige Propaganda, Sanktionen und militärische Drohungen gegen Russland stattfinden.

„Weltkriegsgefahr steigt und deutsche Truppen zielen auf Russland“ – Historiker warnt
https://de.sputniknews.com/politik/20180428320505280-weltkrieg-ruestung-ausgaben/

Deutschland als größte Militärmacht Europas, schlagkräftiger als Russland – das will Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Der Friedensforscher und Historiker Reiner Braun ist sich sicher: Die SPD in der Regierung wird sie daran nicht hindern. Er warnt vor einem neuen Weltkrieg, in dem sogar deutsche Atombomben eine Rolle spielen können.

Mord im Botschaftsgebäude – unfassbar!

Mit einen solchen Regime – welches auch den Terrorismus gegen Syrien unterstützt, gegen welches das umfangreichen Hochverrat betreibende, unzulässige deutsche Regime bereits im Jahre 05 den verdeckten Angriffskrieg plante und zwecks unzulässigem Regime Change verdeckten Vernichtungskrieg betreibt – betreibt das unter unzulässiger Nutzung des bereits zwei mal, in den Jahren 19 und 49 im letzten Jahrhundert des vergangenen Millennium unzulässig von Monarchisten in die republikanisch demokratische Verfassung eingeschlichenen und mit diesen Verfassungen ganz klar unvereinbaren kriminellen, absolutistischen, absurden Indemnität-Artikel, mit dem bis heute auch der Abschluss der Novermberrevolution unterdrückt wird, heimlich das deutsche Militär-industriell profitgeil und Weltmacht-süchtig inzwischen zum dritten mal der Weltsicherheit drohende deutsche Welt-Imperium mehrfach Milliardengeschäfte im Rüstungsbereich, und weil ich unter anderem das straf-anzeigte, werde ich als 50% Schwerbehinderter am 31. Oktober 18 obdachlos gemacht, mit verdeckt politisch faschistisch juristisch verschleiert verfolgenden, unzulässigen, unzulässig schwerst strafenden, unzulässig schwerst psychisch und physisch schädigenden, somit ungültigen und dennoch nicht eingestellen Sonder-Gerichtverfahren durchgesetzt.

Deutschland und die Uno gegen Syrien
von Thierry Meyssan

Die Neokonservativen und die „liberalen Falken“, die schon seit 2001 den Krieg gegen Syrien vorbereitet hatten, haben sich ab 2005 auf mehrere Nato-Staaten und Mitglieder des Golf-Kooperationsrates (GCC) stützen können. Die Rolle von General David Petraeus, der den Krieg eingeleitet hatte und ihn bis heute weitertreibt ist bekannt. Zwei weitere Persönlichkeiten – Jeffrey Feltman (die Nummer 2 der UNO) und Volker Perthes (Direktor des wichtigsten deutschen Think-Tanks) – sind jedoch bisher im Schatten geblieben. Gemeinsam und mit der Unterstützung Berlins benutzen und manipulieren sie die Vereinten Nationen, um Syrien zu zerstören.
Weiter lesen: http://www.voltairenet.org/article190087.html

Informierte Bundesparlamentarier der Linke nutzen diese Angelegenheit nicht zum Sturz des deutschen Regime sondern ignorieren total, antworten nicht mal, die täuschen also auch nur, denn die lassen das zu, womit die neue unwirksame Bewegung ‘Aufstehen’ sich auch nur als Instrument erweist um den Status Quo der derzeitigen Verhältnisse zu erhalten, oder haben Sie von irgendeinem deutschen Parlamentarier – Jurist Willy Wimmer eingeschlossen – seit 99 Jahren jemals die Forderung gehört, dass der aus dem anal-sadistisch monarchistisch absolutistischen, Militär-industriell profitgeil und Weltmacht-süchtig faschistisch anal-apokalyptischen deutschen Kaiserreich stammende kriminelle, absolutistische, absurde Indemnität-Artikel aus der republikanisch demokratischen Verfassung verschwinden muss?

Enthauptet nach Finger-Abschneiden: Medien erhalten neue Details zu Journalisten-Mord
https://de.sputniknews.com/panorama/20181017322662222-fall-chaschukdschi-mord-details/

Komplett lesenswert auch das folgende…

Zu Punkt 11 ‘Der Prinz und der Journalist’ ist es nicht mehr schleierhaft, weshalb Parlamentarier der Linke nicht die unverzügliche Absetzung des der Weltsicherheit drohenden, dazu umfangreichen Hochverrat betreibenden, heimlich das Militäir-industriell profitgeile und Weltmacht-süchtige anal-apokalyptische deutsche Welt-Imperium weiter betreibenden, selbst ermächtigenden, unzulässigen deutschen Regime fordert: Der bereits zweimal (!) von Monarchisten in die republikanisch demokratischen Verfassungen der Jahre 19 und 49 im letzten Jahrhundert des vergangenen Millennium eingeschlichene und mit diesen Verfassungen unvereinbare kriminelle, absolutistische, absurde Indemnität-Artikel, mit dem bis heute der Abschluss der Novemberrevolution verhindert wurde; mit anderen Worten im Klartext: Mit Unterstützing aller deutschen Parlamentarierer seit 99 Jahren, die nämlich alle genau darüber ganz einfach nicht reden, sondern ganz einfach darüber schweigen um alles so zu lassen wie es ist: Die Novemberrevolution kann nur durch Revolution abgeschlossen werden; so viel ist klar geworden.

Dieses Jahr jährt sich das Datum der noch nicht abgeschlossenen Novemberrevolution zum hundertsten mal; das bestmögliche Datum um sie zum Abschluss zu bringen.

Auszug:

“dazu: Keine Mordwerkzeuge mehr für Saudi-Arabien
„Die Kriegsverbrechen im Jemen und der Mord am Journalisten Khashoggi müssen Konsequenzen haben. Der Export weiterer Mordwerkzeuge an die saudische Diktatur muss sofort gestoppt werden. Business as usual mit der islamistischen Monarchie käme einem Freibrief für Mord und Kriegsverbrechen gleich“, erklärt Sevim Dagdelen, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. Dagdelen weiter:
„Während im Fall von Sergej Skripal sofort russische Diplomaten in vorauseilendem Gehorsam ausgewiesen wurden, belässt man es bei Saudi-Arabien bei wohlfeilen halbseichten Aufforderungen zur rückhaltlosen Aufklärung. Das signalisiert den Saudis, dass sie sich alles erlauben können. Und es zeigt die Doppelmoral der Bundesregierung.
Saudi-Arabien ist eine Gefahr für Frieden und Stabilität in der Region und der ganzen Welt. Und es ist eine Gefahr für Meinungs- und Pressefreiheit sowie die Menschenrechte. Die Bundesregierung muss endlich diplomatische Konsequenzen ziehen und ihre schauderhafte Nähe zur Kopf-ab-Diktatur beenden. Außenminister Heiko Maas ist aufgefordert, Haltung zu zeigen, die er sonst bei jeder Gelegenheit einfordert. Die Rüstungsexporte an Riad müssen sofort gestoppt, die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes für Saudi-Arabien verschärft werden.“
Quelle: DIE LINKE. im Bundestag

dazu auch Satire: “Folter und Enthauptung waren doch bis jetzt auch kein Problem”: Saudis ratlos, was sie beim Khashoggi-Mord falsch gemacht haben
Riad (dpo) – Saudi-Arabien versteht die Welt nicht mehr: Nach den empörten internationalen Reaktionen auf die bestialische Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi zeigte sich das saudische Königreich verwundert, dass Folter und Enthauptungen plötzlich ein Problem für seine westlichen Partner darstellen.
“Seit Jahrzehnten wenden wir bei Dissidenten Folter an und enthaupten unliebsame Kritiker, ohne dass sich jemand groß beschwert hat”, erklärte Kronprinz Mohammed bin Salman in Riad. “Stockhiebe, öffentliche Hinrichtungen, gewaltsame Niederschlagung von Aufständen – das alles war nie ein Problem.”
Nicht einmal die Tatsache, dass die saudische Luftwaffe im Jemen tausende Zivilisten tötet und mit ihrer rücksichtslosen Kriegsführung den Hungertod von Millionen Menschen riskiert, hat die Weltgemeinschaft bislang groß gestört.
Quelle: Der Postillon”

Hier finden Sie einen Überblick über interessante Beiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie lesen wollen. (AT)

Wir weisen darauf hin, dass die jeweiligen Anbieter für die Barrierefreiheit ihrer Angebote selbst verantwortlich sind und es durchaus sein kann, dass der Zugang von zunächst freien Inhalten nach einer Zeit beschränkt wird.

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

1. Warum die EU nicht zu retten und ein Austritt keine Lösung ist

2. Sechs Lügen über den internationalen Handel

3. Das kommende Beben

4. Cum-Ex-Files: Bundesregierung hat europäische Steuerzahler geprellt

5. Alt und auf Arbeit

6. Bittere Armut und unmenschliche Minijobs

7. Wohnen – Ware oder Menschenrecht?

8. Die VW-Rabatte sind eine Frechheit

9. Air Berlin: Aufklärung kann jetzt nur noch der Gang nach Karlsruhe bringen

10. Merkel knöpft sich Orbán vor

11. Der Prinz und der Journalist

12. Irrsinn mit Methode: Über die Biowaffen-Forschung der USA und Deutschlands

13. Kirchen halfen Kriegsverbrechern: Barmherzigkeit für Massenmörder

14. Anklage gegen Temer gefordert

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Texte einverstanden sind. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

Nachdenkseiten – Hinweise des Tages 19. Oktober 18 https://www.nachdenkseiten.de/?p=46619&fbclid=IwAR2QUEkUiTMS_JM6uiLS7wdrXZcHmW0DMoNEoq2YiiBx5DJxAboULK9QS58

Video zur Saudi-Arabischen Monarchie

Was für ein verkommenes, nämlich monarchisches Regime das Saudi-Arabische Regime ist, welches vom Militär-industriell profitgeilen und Weltmacht-süchtigen, unter unzulässiger Nutzung des kriminellen, absolutistischen, absurden, aus dem Militär-industriell profitgeilen und Weltmacht-süchtigen anal-apokalyptischen deutschen Kaiserreich stammenden, von Monarchisten in die republikanisch demokratischen Verfassungen der Jahre 19 und 49 im letzten Jahrhundert des vergangenen Millennium und mit diesen Verfassungen ganz klar unvereinbaren kriminellen, absolutistischen, absurden Indemnität-Artikel, mit welchem seit 99 Jahren bis heute mit Wissen aller deutschen Parlamentarier – Jurist Willy Wimmer eingeschlossen – die noch nicht abgeschlossene Novemberrevolution unterdrückt wird, heimlich das anal-sadistisch monarchistisch absolutistische, Militär-industriell profitgeil und Weltmacht-süchtig faschistisch anal-apokalyptische deutsche Kaiserreich weiter betreibenden, der Weltsicherheit drohenden umfangreichen Hochverrat betreibenden, selbst ermächtigenden, unzulässigen deutschen Regime unterstützt wird, das können Sie in folgendem Video erfahren, welches erstaunlicherweise unerwähnt lässt, dass das absolutistische deutsche Regime ebenso unzulässig dieses absolutistische Saudi-Arabische Regime unterstützt, weshalb ich das neben meinen Strafanzeigen, zu denen die Polizei ganz einfach nicht ermittelt, dazu auch hier bewusst mache, was alles übrigens der Grund dafür ist, dass ich am 31. Oktober 18 unzulässig, also faschistisch obdachlos gemacht werde, weil auf diese Weise das Volk, die Nationen eingeschüchtert werden sollen, um zu versuchen den Widerstand gegen den Faschismus deutscher Welt-Imperialsten unterdrückend zu kontrollieren; ich möchte daran erinnern, dass ich Wandlung oder Sturz der Saudi-Arabischen Monarchie bereits vor einigen Jahren voraus sagte, genauso wie den Sturz des deutschen Regime, die Enteignung und Verstaatlichung des von Welt-imperialistisch monarchistisch absolutistisch profitgeilen und Weltmacht-süchtigen anal-apokalyptischen deutschen Schwerindustriellen, Großaktionären und unterstützt von deren politischen und juristischen Vertretung gegen Meinung und gegen Willen des Volkes und nicht im Auftrag und nicht im Namen des Volkes, nämlich die gesetzliche Bestimmung der Bundestepublik Deutschland zu Frieden, Gerechtigkeit, Demokratie und Sozialstaatlichkeit blockierend völkerrechtswidrig eingesetzten deutschen Militärindustriekomplex, wofür deren dazu völkerrechtswidrige Propaganda und Sanktionen betreibende, damit Terrorisnmus und Massenmorde, genannt Kriege produzierende völkerrechtswidrige Betreiber zu lebenslänglicherm Freiheitsentzug verurteilt werden müssen; man fordert so was nur gegen jene, welche anderen antun, was sie selbst nicht erleben möchten.

Video aus diesem Artikel: https://deutsch.rt.com/international/77541-saudi-arabien-droht-trump-mit/

Die Untertanen-Macher
Die Qualitätsmedien promoten brutale Erziehungsmethoden mit Nazi-Tradition.
https://www.rubikon.news/artikel/die-untertanen-macher

Gemeinsam sind WIR stark

Auch Chemnitz hat dem Volk gezeigt, dass es stärker ist als missbrauchte Staatsgewalt und das war erst der Anfang; wie gesagt: Nicht wir sind es, die arrogant, großschnäuzig mit Messern in den Taschen durch die Gegend laufen und wir wollten und wollen diese falsche, völkerrechtswidrige, Miltär-industriell profitgeile und Weltmacht-süchtige Kriegspolitik völkerrechtswidrig propagandistisch, sanktionierend und militärisch Terrorismus erzeugenden deutscher despotischer Faschisten auch nicht, die Vertriebene und somit lebende Zeitbomben produziert, die nämlich ganz genau wissen, dass nicht deren gegen den von westlichen Imperialisten dort erzeugten Terrorismus kämpfen müssende Präsident, Dr Assad die dort vertrieben hat.

Solche Leute aufnehmen und mich obdachlos machen, um das Volk, die Nationen einzuschüchtern, um zu versuchen den zunehmenden Widerstand unterdrückend zu kontrollieren gegen den Welt-imperialistischen Faschismus deutscher Despoten, unfassbar.

Gemeinsam sind wir stark!
Am Hambacher Wald offenbart sich die Macht der Masse.
von Rubikons Mutmach-Redaktion

Der erfolgreiche Protest um den Hambacher Wald erweckt die Hoffnung zu neuen Leben, dass eine vereinte Zivilgesellschaft in der Lage ist, ihren Willen gegen Konzerninteressen durchzusetzen. Er zeigt: Gemeinsam können wir diese Welt zu einem besseren Ort machen.

Weiter lesen: https://www.rubikon.news/artikel/gemeinsam-sind-wir-stark-2

In diesem Zusammenhang ist auch der folgende Artikel lesenswert:

Wut tut gut!
Unser Zorn über die Zertörung der Natur ist eine wichtige Kraftquelle im Ringen um eine bessere Welt.

Wir werden von Wahnsinnigen regiert. Wahnsinnig sind für den Autor aber auch diejenigen unter uns, die noch immer an die Selbstheilungskräfte eines Systems glauben, das den Raubbau an der Natur bis zum Exzess betreiben wird.

Weiter lesen: https://www.rubikon.news/artikel/wut-tut-gut

Auch überaus bewusst machend:

Die Medien-Arroganz
Die Leitmedien immunisieren sich gegen Kritik, indem sie ihre Kritiker als Verschwörungstheoretiker oder Rechte diskreditieren.

In Erdoğans Türkei ist es mit der Pressefreiheit nicht weit her. Was haben wir in Deutschland doch für ein Glück — oder nicht? So leicht sind Konsumenten zufrieden zu stellen. Brauchen wir schon eine Präsidialdiktatur zum Vergleich, um uns wegen unserer Medien glücklich zu schätzen? Es ist leicht, alle berechtigte Kritik an Kriegshetze, Kapitalismus-Frömmigkeit und der Unterschlagung relevanter Informationen mit dem Hinweis abzuwehren, auch die Nazis hätten das Wort „Lügenpresse“ verwendet. Das beste Mittel gegen ein schlechtes Image wäre noch immer: mit dem Lügen aufzuhören.

Weiter lesen: https://www.rubikon.news/artikel/die-medien-arroganz

Und da kommt noch Österreich zu Hilfe – besten Dank, Rubikon-Team, meine wohlmeinend provokative Kritik wurde verstanden! Danke!

Der ganze Artikel:

Das andere Österreich
Bewältigen wir endlich die Vergangenheit — oder überwältigt sie uns?
https://www.rubikon.news/artikel/das-andere-osterreich

Im Westen wird es nichts Neues geben können, solange wir nicht mit unserer Vergangenheit ins Reine kommen. Mit den beiden Weltkriegen ebenso wie mit dem Kalten Krieg. Solange nicht die ganze Wahrheit aufgearbeitet wird, kann sich unsere Gesellschaft nicht weiterentwickeln.

Jeder einzelne Mensch ist ein elementarer Bestandteil der Zeitgeschichte — einschließlich der 815 Millionen Menschen, die derzeit auf aller Welt Hunger leiden. Die unwillkürliche Handlung eines einzigen Individuums auf diesem Planeten könnte das Rad der Weltgeschichte herumreißen. Damit aber die Menschen sich als Bestandteil der Zeitgeschichte begreifen können, bedarf es eines tieferen Verstehens historischer Zusammenhänge, wie sie an unseren Schulen leider nicht vermittelt werden.

Wenn sich so viele Individuen wie nur möglich ihres historischen Umfeldes bewusst werden, wird sich der Geist der Geschichte — meinetwegen auch Hegels Weltgeist — selbst begreifen können. Dies kann nur geschehen unter der Bedingung, dass unsere vergangene Geschichte eines Jahrhunderts voller Kriege aufrichtig und ehrlich aufgearbeitet und genauso weitergegeben wird. Es darf also, um mich eines der dummen Sprüche Churchills zu bedienen, nicht länger hingenommen werden, dass Geschichte von „Siegermächten“ geschrieben und von Ahnungslosen gelehrt wird. Abgesehen von der Tatsache natürlich, dass Kriege niemals Sieger hervorbringen — wohl aber Profiteure.

Nach dem verheerenden Brand der Weltkriege und dem Kalten Krieg als Draufgabe, in dem allein schon 40 Millionen Menschen — größtenteils Zivilisten — den Tod fanden, geht im Unbewussten der Völker ein dunkles Schuldgefühl umher. Die historische Wahrheit über diese Greueltaten wird aus dem öffentlichen Bewusstsein verdrängt, an deren Stelle „offizielle“ Wahrheiten treten und oftmals sogar ein undurchdringliches Totschweigen und Leugnen. — Eine klassische Verdrängungsneurose also, würden Psychoanalytiker sagen, wenn die Menschheit auf der Couch läge.

Nun steht auch das beginnende 21. Jahrhundert bereits wieder im Schatten von Kriegen — und dies umso mehr, als die Schrecken und Greuel der beiden Weltkriege offenbar schon weitgehend in Vergessenheit geraten sind. Schon sind wiederum 4 Millionen Menschen — größtenteils Zivilisten — in den jüngeren Kriegen ums Leben gekommen, eine Reihe von Ländern und Regionen wurden mutwillig zerstört. In Osteuropa treiben sich ungestört paramilitärische Gruppen und Nazi-Freiwilligenbataillone herum. Weiterhin wird das Massenbewusstsein mit psychologischen Methoden manipuliert, und die gegenwärtigen Kriege um Rohstoffe und Pipelines werden in „humanitäre Einsätze“ und „Friedensmissionen“ umgelogen. In allen Nachrichtensendungen und Talkshows kann man förmlich dem neurotischen Verdrängungsmechanismus einer geschichtslosen Menschheit bei der Arbeit zuschauen.
Erinnerungen aus Österreich

An dieser Stelle möchte ich einen Vergleich anstellen mit meiner eigenen Schulzeit in den 1970er- und 80er-Jahren in Österreich, dieser „Versuchsstation des Weltuntergangs“ nach Karl Kraus. Da lernten wir schon über die Geschichte der Habsburger Monarchie eigentlich nur Mythen, indessen die Adelsgeschlechter ihre Titel niemals wirklich abgelegt hatten. Ein untrügliches Zeichen, dass in Österreich noch nicht einmal die Geschichte der Monarchie aufgearbeitet war. Geschweige denn die beiden Weltkriege oder das Trauma der österreichischen Neutralität nach Kriegsende.

Die Neurose der österreichischen Seele im Hinblick auf die Monarchie äußert sich darin, dass jedes Jahr ein als Kaiser Franz Joseph verkleideter Laiendarsteller mit einer ebenso verkleideten Kaiserin Sissi und deren Gefolge als Kaiserzug in Bad Ischl einmarschiert, wie eine unbewusste Ritualhandlung an genau dem Ort, wo der österreichische Monarch „nach reiflicher Überlegung“ — siehe „Manifest An meine Völker“ — den Ersten Weltkrieg erklärte, der 10 Millionen Tote forderte. Manche Lehrkräfte erklärten uns offenherzig, dass sie uns nur ganz oberflächlich in Geschichte unterrichten konnten, vermutlich aus Rücksicht gegenüber den politischen Lagern, jedoch mit dem Hinweis, dass wir unser Wissen durch das Lesen von Büchern außerhalb der Schulzeit erweitern konnten.

Es war seltsam genug, dass man dazu angehalten wurde, sich „echtes“ Wissen außerhalb der Schule anzueignen, denn schließlich sollte es doch Aufgabe der Schulen sein, dieses zu vermitteln. Etwas Ähnliches erlebte man auch im Staatsbürgerkunde-Unterricht, wo die Funktionsweise des Staates in trockenen Schemata gelehrt wurde, ohne auf die Problematik des politischen Lebens einzugehen. Ich erinnere mich eines Staatsbürgerkunde-Lehrers, ein strammer Reservist des Bundesheeres, der uns überhaupt nur abenteuerliche Schwänke über die italienische Irredenta servierte.

Nun gab es damals zweierlei Lektüre zur österreichischen Monarchie. Man konnte durchaus schon Autoren finden, die sich kritisch mit dieser Vergangenheit auseinandersetzten, nicht ohne zugleich die „bleibenden Leistungen der Habsburger“ entsprechend zu würdigen. Andere Dinge musste man sich in der Literatur zusammensuchen. So erfuhr man in Stefan Zweigs Novelle „Buchmendel“ eher beiläufig, dass es im Ersten Weltkrieg ein österreichisches Konzentrationslager bei Graz/Thalerhof gegeben hatte, dessen Insassen aufgrund der Lagerbedingungen wie die Fliegen starben. Als Kriegsdienstverweigerer wurde man schon anno 1914 an die Wand gestellt.

Auf der anderen Seite gab es Autoren, welche aus den Kaisern eine wahrhafte Heiligengeschichte machten, deren kitschigste Momente sogar noch in die offizielle Geschichtsschreibung eingingen bis hin zu dem Punkt, wo die Österreicher größtenteils selbst an jene Mythen glaubten, die man den Touristen in Schönbrunn zu erzählen pflegte. Obwohl sich zwischen beiden Auslegungen ein schier unüberwindlicher Graben befand — innerhalb der politischen Parteien standen sich in jenen Jahren oft noch persönliche Gegner aus den Zeiten des Bürgerkriegs 1934 gegenüber —, wurden die beiden Wahrheiten anstandslos nebeneinander geduldet und im Buchhandel reichhaltig angeboten. Man konnte selbst entscheiden, welchen der beiden „Wahrheiten“ man folgen wollte.

Es schien uns damals selbstverständlich, dass die Wahrheit aus vielen Facetten besteht und absolute Wahrheiten selbst in den wertvollsten Büchern nur selten zu finden waren.

    Heute dagegen wird mit aller Macht nur eine einzige „offizielle“ Wahrheit zum Zeitgeschehen und zur jüngeren Vergangenheit zugelassen: die Geschichtsrevisionen der Transatlantiker.

Wer nur ein wenig von der offiziellen Wahrheit abweicht, riskiert seine Anstellung und Reputation. Immer mehr werden die Menschen ihrer eigenen — unbekannten — Geschichte entfremdet, vom allgegenwärtigen Sog der Propaganda in die eigene Geschichtslosigkeit hinabgespült zu den Wassern des Lethe.

Es herrscht immer noch Krieg und Hunger auf der Welt, und nichts haben wir gelernt.

Wie könnte die Menschheit jemals ihre historischen Aufgaben lösen, wenn nicht endlich offen über die Geschichte des vergangenen Jahrhunderts und des Kalten Krieges gesprochen wird? Wenn nicht offen über Krieg und Kapitalismus gesprochen werden darf? — Das heißt, den Kapitalismus darf man schon kritisieren, aber nicht die Notwendigkeit seiner Vorherrschaft in Frage stellen. — Wie kann es sein, dass sich nur sogenannte „alternative“ Medien mit Themen wie dem Zwischenfall von Tonkin und dem Vietnam-Krieg oder anderen Kriegsverbrechen der NATO-Mächte beschäftigen, und die Autoren sich deswegen sogar als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnen lassen müssen?
Wie ich in Wien den Zweiten Golfkrieg erlebte

Als im November 1989 die Berliner Mauer gefallen war, glaubte man diesseits und jenseits des Eisernen Vorhangs an eine Periode echten Friedens und das Ende des Kalten Kriegs. Immerhin — der leidgeprüften Menschheit war man eine solche „Friedensdividende“ schuldig.

Bis zuletzt hatten die US-Geheimdienste dem amerikanischen Präsidenten im Weißen Haus vorgelogen, wie stark und gefährlich der Russe noch immer sei, um das einträgliche Geschäft mit dem Wettrüsten und den atomaren Sprengköpfen am Laufen zu halten, bis eines schönen Tages das geschah, was sie alle insgeheim befürchtet hatten, nämlich die Auflösung der Sowjetunion mitsamt dem Warschauer Pakt und dem Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe, Comecon, in ihre Bestandteile. Im Dezember 1989 kehrte auch Chile nach der blutigen Pinochet-Diktatur zur Demokratie zurück.

    Da standen nun die Kalten Krieger vor den Scherben ihrer Geopolitik — und der Friede wollte ausbrechen!

In den USA wurde schon darüber deliberiert, ob man NATO und CIA als obsolete Relikte aus dem Kalten Krieg nicht auflösen und das Geld für die Rüstung nicht lieber sozialen Zwecken zuführen solle. Im CIA-Hauptquartier in Langley wurden Führungen für Schüler veranstaltet. In meiner Heimatstadt Wien und in ganz Europa verspürten die Menschen auf den Straßen ein vorher nie gekanntes Gefühl der Erleichterung, eine heute kaum noch zu beschreibende Leichtigkeit des Daseins, und es gelang uns damals tatsächlich, die Rüstungsausgaben europäischer Länder um 20 Prozent zu senken. Doch es sollte anders kommen. Letztendlich scheiterten unsere Weltenlenker an der kniffligen Frage, wie man den Weltfrieden erhalten könne, ohne die Rüstungskonzerne damit zu schädigen.

Im Sommer 1990 marschierten Truppen des irakischen Machthabers Saddam Hussein im Emirat Kuwait ein, bei dem der Irak mit 30 Milliarden US-Dollar in der Kreide stand. Die Schulden gingen auf den Ersten Golfkrieg zwischen Iran und Irak zurück. Zwei Wochen zuvor war Saddam Hussein in Bagdad noch seitens der US-Botschafterin April Glaspie versichert worden, dass sich die USA niemals in „innerarabische Streitigkeiten“ mischen würden. Das war eine Falle gewesen, denn nun spielte US-Präsident George W. Bush der Ältere den Empörten und drohte ihm mit Krieg. Die UNO stellte dann ein Ultimatum bis zum 15. Jänner 1991 um die irakischen Streitkräfte abzuziehen.

Im September des Jahres 1990, beim Gipfeltreffen in Helsinki mit dem russischen Präsidenten Michail Gorbatschow, legte Bush senior noch ein Schäuflein nach, indem er sein berüchtigtes Wort von der „Neuen Weltordnung“ sprach. Ebenso hatte Gorbatschow im Juni 1990 in höchster Perestroika-Stimmung von einer neuen Weltordnung gesprochen. Meinten beide dieselbe Sache? Jedenfalls wollte auch Gorbatschow russische Militäreinheiten zur Lösung der Golfkrise bereitstellen.

Hussein hatte eine Antwort darauf: „Jener, der die Sowjetunion repräsentiert, sollte sich daran erinnern, dass inzwischen alle Politiker Zweifel an der Rolle der Sowjetunion als Supermacht hegen, besonders da die USA begonnen haben, allein die Macht in der Welt zu übernehmen“ (1). — Was Putin nachträglich als „größte geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhunderts“ deutete. Er meinte nicht das Ende der Sowjetunion, sondern den unweigerlichen Aufstieg des US-Imperialismus. — Doch über derlei Erklärungen ging man als unbekümmerter Zeitungsleser leichtfertig hinweg, ohne auch nur im Geringsten deren historische Tragweite einzuschätzen. Es war ja doch nur Politikergeschwätz.

Inzwischen setzte Saddam Hussein durch die Annexion Kuwaits die OPEC unter Druck — Kuwait und Irak verfügten damals zusammen über ein Viertel der Weltölreserven. Ende August 1990 brachte Österreichs Bundespräsident Kurt Waldheim hundert österreichische Geiseln aus dem Irak nach Hause, nachdem er in einem „unsolidarischen Alleingang“ mit Hussein verhandelt hatte. Dieser sei auf eine militärische Auseinandersetzung vorbereitet, berichtete Waldheim.

Damit der US-Kongress von der Notwendigkeit eines Krieges gegen den Irak überzeugt werde, kam es am 15. Oktober zur berühmten „Brutkastenlüge“ — in jenen Tagen bedurfte man in den USA zum Kriegführen noch der Zustimmung der Senatoren und des Parlaments. Mit Tränen in den Augen berichtete ein Mädchen aus Kuwait den Kongressabgeordneten, dass sich irakische Soldaten in einem Spital an Säuglingen vergangen, und diese brutal aus ihren Brutkästen gerissen hätten. Eine Erfindung der PR-Agentur Hill & Knowlton, deren Kriegspropaganda von der Regierung Kuwaits bezahlt wurde. Das Mädchen stellte sich später als Tochter des kuwaitischen Botschafters in New York heraus, die niemals als Krankenschwester in einem Spital gearbeitet hatte. Die Abstimmung im US-Senat verlief trotz der Schmierenkomödie mit 52 zu 47 Stimmen für den Krieg nur denkbar knapp, nicht alle Senatoren hatten sich von den falschen Frauentränen beeindrucken lassen.

Einen ersten „Sündenfall“ leistete sich in dem Zusammenhang die Menschenrechtsorganisation Amnesty International, die noch weitere Zeugen für diese Lügengeschichte gefunden haben wollte. In Oslo wurde am gleichen Tag angekündigt, dass Gorbatschow den Friedensnobelpreis erhalten sollte, und in Südafrika entschloss sich Präsident Frederik de Klerk das Apartheitsgesetz aufzuheben.

Nun soll man nicht glauben, dass wir damals in den Zeitungen fortwährend die Schlagzeile „Hussein lässt Babys in Kuwait ermorden“ gelesen hätten, wie das heute bestimmt der Fall wäre, jedenfalls war die Kriegspropaganda in Westeuropa noch weniger aufdringlich. Weil sich einzelne Beamte der UNO trotz allem für eine diplomatische Beilegung des Konflikts stark machten, konnte man in deutschen und österreichischen Printmedien noch durchaus sachliche und ausgewogene Analysen finden, die Medien arbeiteten noch nicht in diesem Modus der Gleichschaltung wie heute.

So stellte zum Beispiel Michael Schwelien von der „Zeit“ im September 1990 die besorgte Frage: „Heizt das Fernsehen die Golfkrise an, oder ersetzt es einen Krieg?“ Schwelien geißelte die ideologische Nachlässigkeit seiner Berufskollegen von CNN mit gerunzelter Stirne:

„War es richtig, jene beiden Auftritte Saddam Husseins ungeschnitten und unredigiert zu bringen, bei welchen der irakische Diktator die verängstigten Kinder von Geiseln streichelte und für die das Nachrichtenmagazin Newsweek die Kurzformel ,Horrorshow‘ fand? Ist die kontinuierliche Live-Berichterstattung über die Krise am Golf der Diplomatie zu- oder abträglich? Ist es nicht unverantwortlich, dem Tyrannen und seinen Sprechern immer wieder Gelegenheit zu geben, über die Satelliten und die Kabelnetze von CNN der Weltöffentlichkeit seine Propaganda einzuhämmern? Helfen die Medien bei der Suche nach friedlichen Lösungen, oder heizen sie ein? (…) Was empfindet man, wenn man sein Bestes gibt, um einem Diktator und einem Terroristen zu helfen, Propagandaerklärungen zu verbreiten? Wo sind die Grenzen?“ (1)

Insgesamt aber wurden die folgenden Monate von der Öffentlichkeit als spannungsgeladene Periode intensiven Ringens um Frieden wahrgenommen, nicht so sehr als Vorbereitungszeit für einen Krieg.

Unvergessen bleibt mir der 17. Jänner 1991, an welchem der Zweite Golfkrieg gegen den Irak um 3:00 Uhr Ortszeit begann, nachdem US-Präsident George Bush seinen Streitkräften den Befehl zur Operation „Desert Storm“ gegeben hatte. Ausreichend mit bunten Bildern und technischen Daten versehen konnte man das Waffenarsenal der USA in der Morgenausgabe des frisch gegründeten Wiener „Standard“ bewundern, damals ein Blatt für „Intellektuelle“, sodass man glaubte, einen Rüstungskatalog in den Händen zu halten — die Preise standen nicht dabei.

Den Nachmittag dieses Tages verbrachte ich mit meiner damaligen Freundin in einem jüdischen Kaffeehaus in der Wiener Innenstadt, das wir regelmäßig besuchten wegen seiner ruhigen Atmosphäre. Das Lokal war für Stammgäste an dem Tag nicht wiederzuerkennen. Aus einem kleinen Fernsehgerät, das auf dem Ladentisch aufgestellt war, dröhnten die Ansprachen aus Washington, und in ihren Live-Berichten waren die öffentlich-rechtlichen Medien schon ganz auf die Kriegshandlungen eingestellt.

Mit unseren jüdischen Freunden konnten wir uns nicht mehr verständigen, weil sie allesamt den Krieg gegen den Irak befürworteten und dieses auch in erregten Worten zu erkennen gaben. — Am nächsten Morgen sollte Israel mit 39 irakischen Scud-Raketen angegriffen werden. Damit wollte Hussein den Israelis einen Krieg aufzwingen, um die Koalition seiner Gegner zu zerbrechen, weil die arabischen US-Verbündeten niemals gemeinsam mit Israel in den Krieg gezogen wären. — Spätnachts zu Hause verfolgten wir auf verwackelten Fernsehbildern die ersten Luftangriffe des US-Militärs. Man sah grelle Explosionen und brennende Ölfelder. Meine Freundin hatte zu weinen begonnen. In diesen Stunden wurde klar, dass aus den Hoffnungen auf Weltfrieden wohl nichts werden würde. Aber ich möchte diese anderthalb Jahre, in denen wir fest an den Frieden geglaubt hatten, nicht missen.
Die Entstehung des postfaktischen Zeitalters

In einem halben Jahrhundert konnte inzwischen die Realität dermaßen verzerrt und verbogen werden, dass aus John Lennons friedlicher Utopie — „And the world will be as one“ — das marktradikale Eine-Welt-Projekt entstehen konnte, und der Krieg wieder zur Ökonomie des Alltags wurde. Die transatlantische Umwertung der Werte dringt in den letzten Winkel unserer Kulturen. Mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit werden alle unsere Begriffe in ihr Gegenteil verkehrt. Krieg ist Frieden, und aus kapitalistischen Ausbeutern werden wohltätige Philantropen.

Doch je mehr unbequeme Wahrheiten aus unserem Bewusstsein verdrängt werden, umso größer wird das Unbehagen im kollektiven Unbewussten. Die Manipulation der Massen, die psychologischen Tricks über Jahrzehnte hin konnten nicht ohne psychische Folgen im Volkskörper bleiben.

Psychischer Druck entsteht auch durch den marktradikalen Kahlschlag der Sozialsysteme, durch die Angst vor sozialem Abstieg und Altersarmut und vor dem steigenden Leistungsdruck. Es gäbe kein Burn-Out-Syndrom im heutigen Umfang, wenn sich die Arbeitsbedingungen nicht verschlechtert hätten. Immer weniger Menschen können von ihrem Einkommen leben, während die Forbes-Liste der Milliardäre immer länger wird und zwischen beiden Phänomenen offenbar ein Zusammenhang besteht.

    Die menschliche Psyche antwortet darauf mit wilden Verschwörungstheorien und hysterischen Schuldzuweisungen, die aber eine mit Sachkenntnis und Nüchternheit aufgearbeitete Zeitgeschichte verhindern.

Leider füllte sich das Internet nicht mit „Schwarmintelligenz“ sondern mit Emotionen und Paranoia. Die Menschheit neigt zur allgemeinen Irrationalität, zur Realitätsverweigerung und läuft jedem Rattenfänger nach. In Österreich leiden 30 Prozent aller Stellungspflichtigen an relevanten Beeinträchtigungen ihrer Psyche, wie jüngst der Chef des heerespsychologischen Dienstes verlautbarte — obschon: Für gewisse Stabsärzte haben wohl auch harmlose Pazifisten einen Dachschaden.

Zu den Ursachen des Postfaktischen zählt auch die Rolle der (pseudo-)politischen Parteien in allen Farben als bloße Verwalter der marktwirtschaftlichen Realität. Auf die komplexen und dringenden Probleme unserer Zeit stehen immer nur drei Lösungsvorschläge „alternativlos“ zur Auswahl: noch mehr Privatisierung, Steuersenkung — für Reiche — und aggressiver Sozialabbau. Die offensichtliche Zwecklosigkeit demokratischer Wahlen, einen grundlegenden Wandel der Politik herbeizuführen, entlarvt die (wirtschafts-)liberale Fassadendemokratie, in der wir dazu verdammt sind, unerbittlich und beständig Geld aus dem Nichts heranzuschaffen — die einen auf dem Computerbildschirm, die anderen auf der Straße.

Es wird sich hoffentlich bald herumgesprochen haben, dass auch die derzeit so erfolgreichen Rechtsparteien bestens mit den Wirtschaftseliten vernetzt sind und genau die gleichen marktradikalen Wirtschaftsprogramme auf Lager haben wie alle anderen Parteien.

Jedoch ist der sogenannte Rechtspopulismus lediglich die Kehrseite der marktradikalen Medaille — nach Horkheimer: „Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Faschismus schweigen“. Wie gut sich der Wirtschaftsliberalismus mit dem Faschismus verträgt, zeigte das Experiment der Pinochet-Diktatur 1973 bis 1989 in Chile, wo die marktradikalen Chicago-Boys unter ihrem Chefökonomen Milton Friedman ihre zynischen Theorien am lebenden Menschen erprobten. Hitler und Mussolini zählten zu den besten Kunden der Wall-Street-Banken —nachzulesen bei Antony C. Sutton, dessen Bücher von Zbigniew Brzeziński in „Between two ages“ empfohlen werden.

Gleichzeitig eignet sich aber die klassische Rassismuskeule trefflich als Kampfmittel, um jedem politischen Gegner und Andersdenkenden aufs Haupt zu schlagen und einen scheinbar moralischen Sieg davonzutragen, der nach Selbstgerechtigkeit stinkt. Damit lenkt man bevorzugt von unliebsamen Fragen oder auch vom eigenen politischen Versagen ab. Der „Kampf gegen Rechts“ wird oft ebenso scheinheilig geführt wie der angebliche „Krieg gegen Terrorismus“ zur Durchsetzung geopolitischer Ziele.

Brzeziński, der rücksichtslose Vordenker des „Amerikanischen Jahrhunderts“ und Kalter Krieger bis zuletzt auf einem mit Blut besudelten Schachbrett, rühmte sich noch Ende der 1990er-Jahre, die Sowjetunion in Afghanistan in die Falle gelockt und zu Fall gebracht zu haben. Die al-Qaida-Kämpfer — Mudschaheddin — rund um Osama bin Laden, die von der CIA in Afghanistan schwer bewaffnet und mit Druckwerken aus den USA indoktriniert worden waren, nannte Brzeziński ein „paar verwirrte Moslems“ (2). Aber auf diesen Haufen von Verwirrten geht das gesamte heutige Terrorismusproblem zurück.

Verschwörungstheoretiker glauben nicht an Zufälle? Wie denn auch, wenn man von PR-Agenturen wie Hill & Knowlton oder der „Atlantik-Brücke“ und dergleichen jahrzehntelang manipuliert wird! Eine gewisse Rolle mag der Zufall in historischen Abläufen schon spielen, aber auf der Grundlage von bloßen Zufällen kann es nun einmal keine sinnstiftende Geschichtsforschung geben.

Das postfaktische Zeitalter haben sich die Mainstream-Medien — und deren Geldgeber — selbst geschaffen, durch die fortwährende Vergewaltigung des kollektiven Unbewussten. Indem sie die Menschen zwangen, ihre realitätsfernen Narrative zu verinnerlichen, an deren logischen Defiziten der gesunde Menschenverstand verzweifelt.

    Es geht doch in unserer Wirklichkeit längst nicht mehr um Fakten — sondern allein um die Deutungshoheit.

Zu den Ursachen des Postfaktischen zählt auch eine rein nach marktwirtschaftlichen Interessen ausgerichtete Schulbildung gemäß der Bologna-Reform, die wesentliche Inhalte humanistischer Bildung vernächlässigt und kaum zum selbstständigen Denken ermutigt. Phantasie und Kreativität im Denken und Handeln werden überall abgewürgt. Für alles, was in unserem Leben nicht leistungs- oder gewinnorientiert ausgerichtet ist, oder nicht wenigstens der Selbstoptimierung dient, gibt es heute keine Existenzberechtigung mehr.

An Universitäten wird längst kein Wert mehr auf tiefere Einsichten und höhere Bildung gelegt, die zur bloßen Ausbildung degradiert wird, zu einer Ware, die man den Studierenden in dementsprechend kleinen Portionen weitergibt. Kritik an den herrschenden Lehrmeinungen soll gar nicht erst aufkommen. Pierangelo Maset spricht in diesem Zusammenhang von der „geistigen Gleichschaltung der Lehrenden und Lernenden“ oder einem „Geistessterben“ (3).

Die Unabhängigkeit der Forschung und sogar die Freiheit der Lehre sind durch fortschreitende Privatisierung bedroht. Zunehmend verschwindet die einstmals hochstehende Allgemeinbildung der Menschen — weil es außerhalb der marktradikalen Doktrin keine Fakten mehr geben darf? Zur materiellen Verarmung in unserer Gesellschaft gesellt sich nun auch die geistige. Schon jetzt geht unter Soziologen die Rede von einer „verlorenen Generation“.

Unerwünschte Meinungen und historische Zusammenhänge werden verdrängt. In der Öffentlichkeit ist der uns umgebende Kreis der akzeptierten Meinungen und Fakten in den letzten dreißig Jahren spürbar enger geworden, und weil nicht sein kann, was nicht sein darf, werden alle die verdrängten Tatsachen und Sachverhalte pauschal als „Verschwörungstheorien“ verächtlich gemacht.

Keine Verschwörungstheorie ist jedoch, dass mächtige Gremien wie der „US-Council on Foreign Relations“ oder der „Round Table of Industrialists“ in Brüssel — die nachweislich einen weit größeren Einfluss auf den Gang der Weltgeschichte oder auf unsere Gesetzgebung ausüben als selbst unsere nationalen Parlamente —, noch ehrgeizige Pläne haben.

Friedrich Merz, der aktuelle Vorsitzende der NATO-unterstützten „Atlantik-Brücke“, führte in einem Vortrag im Jahr 2016 aus:

„Trotz aller Unterschiede bleibt (US)-Amerika die größte Demokratie der Welt.“ (Anmerkung RM: Dies ist übrigens Indien, nicht die USA!) „Und zugleich die einzige verbliebene Weltmacht, die in der Lage ist, an jedem Ort der Welt, mit militärischer Präsenz eine Sicherheitsgarantie auszusprechen. Europa hat die historische Klugheit besessen, das eigene Territorium durch den Nordatlantikvertrag mit Amerika zu verbinden. Europa muss daher erneut die Klugheit aufbringen, zusammen mit Amerika die Welt im 21. Jahrhundert zu gestalten. (…) Eine solche transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (gemeint war TTIP) ist eine, wenn nicht die entscheidende strategische Antwort der Europäer auf die großen Herausforderungen im globalen Wettbewerb“ (4) — er meint damit die Aushebelung von sozialen Standards, Umweltauflagen und Arbeitsrechten, die im Sinne des „Freihandels“ weltweit gegeneinander ausgespielt werden.

Der Mann hat seinen Brzeziński brav auswendig gelernt wie ein Pfarrer seinen Katechismus. Zumal Brzeziński schon vor Jahren der Europäischen Union eine Rolle als Weltmacht in Aussicht gestellt hatte. In diesen stählernen Worten eines eingefleischten Transatlantikers riecht es nach Krieg und Pulverdampf für die Zukunft. Die NATO-Mächte wollen die Welt beherrschen, sie wollen das neue Jahrhundert gestalten und sind keinesfalls bereit, sich der eigenen Vergangenheit zu stellen.

Man kann heute schon ohne Übertreibung sagen, dass ausgewogene und qualitativ hochstehende Berichterstattung fast nur noch in den vielgeschmähten „alternativen“ Medien zu finden ist. Die Pharisäer und fahrenden Schrotthändler des Mainstreams jammern vom verlorenen „Vertrauen“ der Öffentlichkeit in die Medien. Es geht hierbei nicht um Fehler, die passieren. Wie auch sonst bei Büchern oder wissenschaftlichen Publikationen — es ist alles kritisch zu hinterfragen, selbst in die besten Medienprodukte können sich Fehler einschleichen. Es geht hier um die Glaubwürdigkeit der Medien insgesamt, die durch einen unreflektierten Copy&Paste-Journalismus nicht gerade größer wird. Wie die vollkommene Gleichschaltung der Presse funktioniert, können wir derzeit in der Türkei beobachten, aber auch in unseren Ländern sorgen NATO-Denkfabriken für ähnliche Ergebnisse.

Oswald Spengler schrieb dazu:

„Ohne dass der Leser es merkt, wechselt die Zeitung und damit er selbst den Gebieter. Geld triumphiert auch hier und zwingt die freien Geister in seinen Dienst. Kein Tierbändiger hat seine Meute besser in der Gewalt. (…) Die Presse ist heute eine Armee mit sorgfältig organisierten Waffengattungen, mit Journalisten als Offizieren, Lesern als Soldaten. Aber es ist hier wie in jeder Armee: der Soldat gehorcht blind, die Wechsel in Kriegsziel und Operationsplan vollziehen sich ohne seine Kenntnis“ (5).

Doch unangenehme Wahrheiten lassen sich auf Dauer nicht verdrängen oder totschweigen, weder im Seelenleben des Einzelnen, noch im Kollektivbewusstsein der „Menschheitsfamilie“ (Daniele Ganser). In diesen Zeiten finden immer mehr Menschen den Mut, sich in Schrift und Gedanken der versäumten Aufarbeitung unserer Geschichte zu stellen, und die allzu einfachen Darstellungen der etablierten Medien zu korrigieren. Eine beträchtliche Anzahl von Frauen und Männern, Internet-Bloggern, Journalisten, Buchautoren und Akademikern, sogar SchülerInnen, haben die notwendige Arbeit übernommen, verdrängte historische Wahrheiten und Missstände ans Licht zu bringen, indem sie unermüdlich mittels „alternativer“ Medien aus den Ruinen unserer Postdemokratien berichten.

Ohne eine solche schonungslose Aufarbeitung unserer gesellschaftlichen Verhältnisse und unserer historischen Versäumnisse brauchen wir nicht ins 21. Jahrhundert hinüberschauen. An dieser Stelle möchte ich etwa die Artikelserie von Peter Frey über „Die wahren Ursachen für die Teilung Koreas“ — im Rubikon veröffentlicht (6) — mit Bewunderung hervorheben. Dort wird Zeitgeschichte quasi in Zeitlupe geboten, die ein größeres Verständnis der Zusammenhänge ermöglicht. Kündigt sich etwa schon die „Gefahr eines weltweiten politischen Erwachens“ an, vor welcher Brzeziński im Jahr 2010 den „Council on Foreign Relations“ noch eindringlich gewarnt hatte?

Der ehemalige NATO-Offizier Ulrich Scholz sagte einmal:

    „Wenn wir irgendetwas gelernt haben wollen aus unserer Vergangenheit, dann das: Krieg darf nie ein Mittel der Politik sein“ (7).

Warum laufen solche Interviews nicht im Hauptabendprogramm der Mainstream-Medien, sondern bloß in sogenannten alternativen Medien? Sind wir so tief gesunken, dass man heute als überzeugter Kriegsgegner keine Chancen hat, ins Fernsehen zu kommen? Da kann ich nur den alten Ovid auspacken und der liberalen Spaßgesellschaft zurufen: „Wehret den Anfängen!“

Fahrt fort, ihr mutigen Blogger und Historiker, mit eurer unterminierenden Arbeit, befreien wir die veruntreute Zeitgeschichte aus dem Schutt ihrer Mythen und Entstellungen. Doch halten wir uns an die Tatsachen. — Die Hand soll dem verdorren, der nicht die ganze Wahrheit schreibt!

Quellen und Anmerkungen:

(1) Nachrichten ohne Grenzen. Die Zeit, 21. September 1990.
(2) vergl. dazu Michel Chossudovky „Der inszenierte Terrorismus: Die CIA und Al-Qaida.“
(3) Pierangelo Maset; Geistessterben: Eine Diagnose. Radius-Verlag 2010
(4) Gastreferat Friedrich Merz, Vorsitzender Atlantik-Brücke, “Europa und USA – Je t’aime moi non plus” https://youtu.be/3FjhSFtYhtU
(5) Oswald Spengler. Der Untergang des Abendlandes II, 580 ff.
(6) https://www.rubikon.news/artikel/die-vereinten-nationen-als-kriegspartei
(7) In einem Interview mit Jasmin Kosubek; Der fehlende Part

https://youtu.be/Z2JIvvIjIGA.

Roman Müller

Roman Müller, Jahrgang 1967, verbrachte seine Jugendjahre in Wien, besonders in Kaffeehäusern, Buchläden und Antiquariaten. Als Liebhaber der italienischen Oper verschmähte er aus purem Leichtsinn ein Universitätsstudium, und wanderte 1997 nach Chile aus, wo er sich im Hafen von Valparaíso als freier — aber unbekannter — Schriftsteller niedergelassen hat. Dort war er nebenbei auch lange Jahre in diversen Studentenlokalen als Kellner beschäftigt. Einer seiner Sinnsprüche lautet: »Die Ruhe ist ein teuer erkauftes Gut und kommt meistens vor dem Sturm.« Er zählt eher zu den Kulturpessimisten, bezeichnet aber den gemeinsamen Kampf für das Recht auf Frieden auf diesem Planeten als eine der wichtigsten Aufgaben im postdemokratischen Zeitalter.

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, können Sie hier eine Spende abgeben. Da wir gemeinnützig sind, erhalten Sie auch eine Spendenquittung.

Jetzt spenden: https://www.rubikon.news/spenden

Anmerkung: Der im Artikel unter “Quellen und Anmerkungen” angegenene Titel “Die Vereinten Nationen als Kriegspartei” muss für davon keine Kenntnis habende Menschen verwirrend wirken, denn es handelte sich zu dem Zeitpunkt erstens um eine den USA äußerst nahe stehende UNO und zweitens ohne die von dieser äußerst den USA nahestehenden UNO ignorierte Volksrepublik China, was damals auch von der Sowjetunion bereits kritisiert wurde, die sogar aus Protest an einer Abstimmung der damaligen äußerst US-Nahen UN nicht teilnahm; es ist enorm wichtig das dabei zu berücksichtigen. Korea wurde nicht etwa befreit sondern aufgrund des anglo-amerikanischen Imperialismus – der Weltkrieg war mit der Kapitulation Hitler-Deutschlands noch nicht beendet sondern ging in Asien weiter; mit der Kapitulation Japans befand sich Korea wegen des anglo-amerikanischen Imperialismus im Zustand von zwei Besatzungszonen, USA und Sowjetunion; die UN sollte die Wiedervereinigung voranbringen, doch der anglo-amerikanische Imperialismus wollte den Süden Koreas nicht freigeben – Korea wurde nach einem kriegerischen hin und her der USA mit der Sowjetunion und der Volksrepublik China wegen des  anglo-amerikanischen Imperialismus gewaltsam zur Teilung gezwungen; der anglo-amerikanische Imperialismus in Korea hatte vier Millionen unnatürliche Tote zur Folge. Viele, hunderttausende Menschen wurden vom US-Militär und unter US-Militär im Süden durch Massenhinrichtungen ermordet, weil sie ‘Kommunisten’ waren.

Ein besonders bösartig hinterhältiges Element im US-gesteuerten Wikipedia ist dabei die Tatsache, dass dort behauptet wird, dass in Nordkorea eine Großteil des Volkes der Demokratischen Volksrepublik Korea – so genanntes Korea “Nord” – unterernährt sei, dazu aber nicht erwähnt, dass USA einen Friedensvertrag ablehnt und seit Jahrzehnten strangulierende Sanktionsmaßnahmen gegen die Demokratische Volksrepublik Korea durchgesetzt.

Auch das folgende ist definitiv lesenswert:

Setze statt “USA/US” ganz einfach ‘deutsche Despoten’ ein:

Die Ethik des Teilens
Von wegen „Es lebe der Profit!“

Eine gerechte Verteilung ist nicht nur unerwünscht, sie ist sogar höchst gefährlich, widersinnig und schädlich – für die gesamte Gesellschaft. Die Elite tut dem Fußvolk keinen Gefallen, wenn sie ihm das Leben durch die Bereitstellung von Unterkunft, medizinischer Versorgung und sauberem Wasser leicht macht, im Gegenteil! Was das Volk nicht umbringt, macht es stark. „Great“ wurden die USA schließlich nicht durch rührselige Empathie und die Idee der Gleichheit. Und so empfiehlt Jason Holland: Bringen Sie Ihren Kindern um Gottes Willen nicht bei, dass Teilen gut und schön ist! Wehret den Anfängen!

Weiterlesen: https://www.rubikon.news/artikel/die-ethik-des-teilens