Schlagwort-Archiv: hochmütig

Ein Montag in Deutschland: Wofür sich die Medien schämen und wofür sie sich tatsächlich schämen sollten – Ignorierung des der Artikel 2 & 3 des 2+4 Vertrag durch das apokalyptisch imperialelitaristisch faschistisch Macht zweckentfremdende, despotische, unzulässige, hochmütige deutsche Kriegsindustriellenvertreter- und Hochverräter-Regime

Anmerkung 1

2+4 Vertrag, Artikel 2 & 3

Hinsichtlich der völkerrechtswidrigen, verfassungswidrigen Einsetzungen der Bundeswehr durch das völkerrechtswidrig, verfassungswidrig  apokalyptisch imperialelitaristisch faschistisch Macht zweckendfremdende, despotische, umzulässige, hochmütige deutsche Kriegsindustriellenvertreter- und Hochverräter-Regime in von diesem Kriegsindustriellenvertreter-Regime mit geplanten, politisch, finanzieil, medial, unterstützten und militarisch völkererechtswidrigen, verfassungswidrigen, politisch kriminell verdeckten und juristisch ermächtigend verschleierten industrialkolonialistischen Terror- Regime Change- und Vernichtungskriegen und sowie auf den Versuch dieses apokalyptisch imperialdespotischen, unzulässigen deutschen Kriegsindustriellenvertreter-Regime irgendwie an Atomwaffen zu gelangen sind insbesondere auf diese Artikel des 2+4 Vertrag vom 12. September (nebenbei mein Geburtstagsdatum) (19)90 hinzuweisen:

“Artikel 2

Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik bekräftigen ihre Erklärungen, daß von deutschem Boden nur Frieden ausgehen wird. Nach der Verfassung des vereinten Deutschland sind Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, verfassungswidrig und strafbar. Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik erklären, daß das vereinte Deutschland keine seiner Waffen jemals einsetzen wird, es sei denn in Übereinstimmung mit seiner Verfassung und der Charta der Vereinten Nationen.”

Artikel 3

(1) Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik bekräftigen ihren Verzicht auf Herstellung und Besitz von und auf Verfügungsgewalt über atomare, biologische und chemische Waffen. Sie erklären, daß auch das vereinte Deutschland sich an diese Verpflichtungen halten wird. Insbesondere gelten die Rechte und Verpflichtungen aus dem Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen vom 1. Juli 1968 für das vereinte Deutschland fort.
(2) Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland hat in vollem Einvernehmen mit der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik am 30. August 1990 in Wien bei den Verhandlungen über Konventionelle Streitkräfte in Europa folgende Erklärung abgegeben:

 

“Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland verpflichtet sich, die Streitkräfte des vereinten Deutschland innerhalb von drei bis vier Jahren auf eine Personalstärke von 370000 Mann (Land-, Luft- und Seestreitkräfte) zu reduzieren. Diese Reduzierung soll mit dem Inkrafttreten des ersten KSE-Vertrags beginnen. Im Rahmen dieser Gesamtobergrenze werden nicht mehr als 345000 Mann den Land- und Luftstreitkräften angehören, die gemäß vereinbartem Mandat allein Gegenstand der Verhandlungen über konventionelle Streitkräfte in Europa sind. Die Bundesregierung sieht in ihrer Verpflichtung zur Reduzierung von Land- und Luftstreitkräften einen bedeutsamen deutschen Beitrag zur Reduzierung der konventionellen Streitkräfte in Europa. Sie geht davon aus, daß in Folgeverhandlungen auch die anderen Verhandlungsteilnehmer ihren Beitrag zur Festigung von Sicherheit und Stabilität in Europa, einschließlich Maßnahmen zur Begrenzung der Personalstärken, leisten werden.”

Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik hat sich dieser Erklärung ausdrücklich angeschlossen.
(3) Die Regierungen der Französischen Republik, des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland, der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und der Vereinigten Staaten von Amerika nehmen diese Erklärungen der Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik zur Kenntnis.

wpid-1561218294363.jpg

wpid-1561216915373.jpg

Zusätzliche Anmerkung:

Sollte ich ermordet oder mal wieder irgendwie anders beseitigt werden, aus dem Verkehr gezogen werden: lasst euch davon insoweit beeindrucken, als dass ihr mit gleicher Münze zurück zahlt; es geht nicht um mich, ich bin ersetzbar – es geht es um so viel mehr als nur um mich; es geht um alle ! – und um die Zukunft nachfolgender Generationen…

Ich vertrete uns, das völkerrechtswidrig, verfassungswidrig Indemnität-kriminell zweckentfremdete Volk; ich bin ein Teil von euch; was sie mir antun, werden sie über kurz oder lang auch euch antun; spätestens mit Krieg; deren einziges Mittel um von allem abzulenken, wenn die nicht mehr weiter wissen und genau da befinden die sich jetzt! – und genau das müssen wir verhindern: deren ewigen Krieg!

Ein für alle mal!

_______

Ein Montag in Deutschland: Wofür sich die Medien schämen und wofür sie sich tatsächlich schämen sollten

https://www.anti-spiegel.ru/2020/ein-montag-in-deutschland-wofuer-sich-die-medien-schaemen-und-wofuer-sie-sich-tatsaechlich-schaemen-sollten/amp/

Heute haben sich Regierung und Medien gleich mehrere schwere Peinlichkeiten geleistet, die man nicht glauben würde, wenn es nicht alles dokumentiert wäre. Ein Bericht über einen Tag im Tollhaus Bundesrepublik Deutschland.

Ich habe heute drei Meldungen gefunden, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben, die aber trotzdem eines gemeinsam haben: Sie zeigen auf, wie dreist und unverfroren Bundesregierung, Medien und führende Politiker lügen, das Völkerrecht mit Füßen treten und Propaganda verbreiten. Eigentlich ist das drei gesonderte Artikel wert. Aber da es alles an einem Tag gemeldet wurde, berichte ich über die drei Meldungen in einem Artikel. Das zeigt anschaulicher auf, wie unglaublich dreist Medien und Regierung inzwischen sind.

Die erste Meldung betrifft Julian Assange. Die Bundesregierung hat sich in dem Fall schon hinreichend blamiert. Der UNO-Sonderbeauftragte für Folter, Nils Melzer, hat in mehreren Berichten mitgeteilt, Assange würde in London gefoltert.

Die Bundesregierung hat jede Stellungnahmen dazu abgelehnt und sich dabei in viele Widersprüche verstrickt. Zuerst behauptete sie, es gäbe diese Berichte gar nicht, es gäbe nur Pressemitteilungen. Das war glatt gelogen. Als Melzer dann Ende letzten Jahres in Berlin war, hat ihm das zuständige deutsche Außenministerium kackfrech (sorry) ins Gesicht gesagt, es hätte seine Berichte nicht einmal gelesen. Die lagen da wochenlang rum, aber lesen wollte sie niemand.

Auch die Tatsache, dass Ärzte mittlerweile von lebensgefährlichen Haftbedingungen sprechen, stört die Bundesregierung nicht. Sie „vertraut darauf, dass Großbritannien mit dem Fall rechtsstaatlich umgeht“.

Inzwischen hat der Europarat (nicht zu verwechseln mit Europäischen Rat der EU) in einer Resolution gefordert, Assange umgehend aus der Haft zu entlassen und ihn nicht an die USA auszuliefern.

Und auch in Deutschland tut sich was:

„Am 6. Februar wird eine parteiübergreifende Initiative (…) einen Appell zur Freilassung von Julian Assange vorstellen. (…) Zu der Initiative zählen der ehemalige SPD-Vorsitzende und Außenminister a. D. Sigmar Gabriel, der ehemalige Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP), die ehemalige Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD), die Bundestagsabgeordnete Sevim Dağdelen (Linke), der Schriftsteller Navid Kermani und der Investigativjournalist Günter Wallraff.“

Aber die Bundesregierung ficht das nicht an. Sie macht keinen Finger krumm, um kritische Journalisten im Westen zu schützen. Stattdessen hat die Regierung ihren alten (und nachweisbar unwahren) Äußerungen „nichts hinzuzufügen“.

Der aktuelle Mitschnitt aus der Bundespressekonferenz zu dem Thema ist schockierend und wirklich zum Fremdschämen. Würde sich eine Regierung in Syrien, Venezuela, der Türkei, Russland, China oder wo auch immer so beharrlich weigern, kritische Fragen zu beantworten, wäre das Geschrei in den deutschen Medien groß.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich für alle, die sich für den Fall Assange interessieren, auf ein Interview mit Nils Melzer hinweisen, das chronologisch aufzeigt, wie und von wem die Anklage gegen Assange fabriziert und manipuliert wurde. Und Melzer ist wie gesagt kein Propagandist, sondern UNO-Sonderbeauftragter für Folter.

Aber das ist nur ein Thema, das mir heute aufgefallen ist, kommen wir nun zu zweiten „Knaller des Tages“.

Claus Kleber, seines Zeichens Chef vom ZDF-heute-journal, hat sich – man höre und staune – selbstkritisch gezeigt. Er hat sich doch tatsächlich für einen furchtbar peinlichen Fehler entschuldigt.

Wer jetzt glaubt, es handle sich darum, dass das ZDF die Hakenkreuze bei Kämpfern der ukrainischen Streitkräfte in seinen eigenen Beiträgen entdeckt hätte und endlich die Probleme in der Ukraine anspricht, die es bisher vehement bestritten hat, der liegt falsch. Und nein, Kleber hat sich auch nicht dafür entschuldigt, dass er vor knapp einem Jahr seine Sendung mit folgenden Worten begonnen hat:

„Guten Abend, zu Wasser und zu Luft sind heute Nacht amerikanische, deutsche und andere europäische Verbündete unterwegs nach Estland, um die russischen Verbände zurückzuschlagen, die sich dort wie vor einigen Jahren auf der Krim festgesetzt haben.“

Nein, all diese, und noch ungezählte andere „Peinlichkeiten“ waren Herrn Kleber keine Entschuldigung wert.

Da fragt man sich doch, was denn so schlimmes passiert sein kann, dass er sich genötigt sieht, sich zu entschuldigen. Und wirklich, es war ungleich schlimmer. Der Spiegel berichtete betreten:

„Das „heute journal“ des ZDF präsentierte eine US-Karte – darauf war der Staat Colorado als Iowa gekennzeichnet.“

Und Kleber selbst twitterte sichtlich zerknirscht:

„Schade, dass es in der grünen Hölle keine Mauselöcher gibt.
Ich hätte dringend eins gebraucht:
Iowa gesagt / Colorado gezeigt. Und nix gemerkt.
Das Bild wird mal mein Grabstein :-(„

 

Was lernen wir daraus?

Die deutschen „Qualitätsmedien“ können lügen, Nazis in Europa ignorieren oder für Kriege trommeln, alles kein Problem. Aber zwei US-Bundesstaaten verwechseln, da hört es auf. Das wird der „Grabstein“ des Journalisten. Das sagt doch einiges darüber aus, wo die Prioritäten der „deutschen“ Medien liegen.

Die dritte Meldung, die mir heute in diesem Zusammenhang aufgefallen ist, kam auch aus dem Spiegel.

Die Überschrift des Artikels sagte schon alles: „Unions-Fraktionsvize – „Deutschland sollte sich an nuklearer Abschreckung beteiligen“„. Dann konnte man lesen:

„Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Johann Wadephul, hat für eine deutsch-französische Zusammenarbeit bei Atomwaffen plädiert.“

Jetzt könnte jemand einwenden, dass das zwar nicht schön sei, aber doch auch kein Skandal. Wer das sagt, dem empfehle vor dem Einschlafen den Atomwaffensperrvertrag als Lektüre (weiter unten im Artikel ist er verlinkt). In dem Vertrag hat Deutschland nämlich zugesichert, keine Atomwaffen haben und auch nicht über fremde Atomwaffen verfügen zu wollen. Wenn also jemand eine solche Forderung stellt, wie es Herr Wadephul getan hat, dann plädiert er für nichts weniger, als dafür, dass Deutschland gegen den Atomwaffensperrvertrag verstößt.

Den Spiegel stört das nicht und er erwähnt das mit keinem Wort. Das könnte daran liegen, dass man sich in der Redaktion dort sagt: „Ist eh wurscht, Deutschland verstößt ja ohnehin schon dagegen“.

Das wussten Sie nicht? Dann passen Sie jetzt genau auf. Im gleichen Spiegel-Artikel kann man auch lesen:

„Deutschland lagert für die Nato zur nuklearen Abschreckung nach Expertenschätzung noch etwa 20 US-Atombomben. Für ihren Einsatz im Ernstfall hält die Bundeswehr „Tornado“-Kampfjets bereit.“

Es geht hierbei um die sogenannte „nukleare Teilhabe“ Deutschlands. Das bedeutet, dass deutsche Kampfflugzeuge im Kriegsfall die US-Atomwaffen bekommen, um sie einzusetzen. Das ist allgemein bekannt. Weniger bekannt ist, dass das ein offener Verstoß gegen den Atomwaffensperrvertrag ist. Im Atomwaffensperrvertrag steht in Artikel 2 unmissverständlich:

„Jeder Nichtkernwaffenstaat, der Vertragspartei ist, verpflichtet sich, Kernwaffen oder sonstige Kernsprengkörper oder die Verfügungsgewalt darüber von niemandem unmittelbar oder mittelbar anzunehmen, Kernwaffen oder sonstige Kernsprengkörper weder herzustellen noch sonstwie zu erwerben und keine Unterstützung zur Herstellung von Kernwaffen oder sonstigen Kernsprengkörpern zu suchen oder anzunehmen.“

Wenn also die deutsche Bundeswehr US-Atombomben annimmt, um damit einen Tornado-Kampfjet zu bestücken, ist das ein eindeutiger Vertragsverstoß. Und die Bundeswehr trainiert sogar ihre Piloten extra dafür.

Und wenn ein führender Politiker „für eine deutsch-französische Zusammenarbeit bei Atomwaffen plädiert“, dann ist das ebenfalls ein Verstoß gegen den Atomwaffensperrvertrag.

Aber außer dem russischen Außenministerium scheint das niemanden zu stören, jedenfalls niemanden von den deutschen „Qualitätsmedien“.

Die – sich auch gegenseitig krankhaft kriminell eifersüchtig Spinne-feindlichen – völkerrechtswidrig, apokalyptisch imperialkapitalbetrügerisch täuschend vorgehenden, faschistisch Demokratie(n) verhindernden westlichen Imperialisten (Imperien haben keine Freunde, sondern Vasallen und Feinde ! ) – sind ansonsten charakterlich und mental gleich; es wird immer deutlicher, dass das Religion-ideologisch & Liberalismus-ideologisch bedingt, elitaristisch pur selbstssüchtige Rassisten sind die einen Scheißdreck u. Menschen geben, es sei denn sie unterwerfen sich…

Aktualisierung: 02. Februar (20)20, 22:24 Uhr

Hinzufügung:

Ein Dokument, das belegt: Der „Westen“ ist eine kriminelle Vereinigung. Wir sind wahrlich nicht die Guten.

[Anmerkung von mir, A.J. Berchtold zu diesem irritierend das deutsch Volk diffamierenden Titel von ‘Nachdenkseiten':

Wie bitte, Albrecht Müller? “Wir”? 

Bezieht das ehemalige Mitglied des Indemnität-kriminellen  Bundestages sich da mit ein – oder meint der mit “wir” tatsächlich das Volk der Indemnität-kriminell zweckentfremdeten BRD?

Sind die sich so gebenden “alternativen” Medien in Wirklichkeit dazu da das Volk einzuschüchtern, es bange zu machen – oder haben die alle Angst die zu beseitigenden Ursachen (Absurditäten der völkerrechtwidrigen Indemnität in Artikel 46 GG, sowie das ebenfalls seit dem apokalyptischen deutschen Kaiserreich ständig zweckentfremdete Ermächtigungsgestz, in BRD ‘Notstandsrecht’ genannt) beim Namenzu nennen und das Bewusstsein dazu zu verbreiten, so wie ich das tue; eines fällt nämlich auf; keiner der alternativen Medienbetreiber und keiner der betreffenden Miglieder des Bundestages (Linke) nennen bis heute trotz meiner hinweisenden Zusendung der PDF-Kopie meines das gesamte imperialelitaristisch faschistisch politisch Indemnität-kriminell Demokratie(n) verhindernde und ebenso absurd juristisch Macht zweckentfremdend Ermächtigung-tyrannisch imperialindustrialkolonialistisch kapitalbetrügerisch täuschend Grundgesetze ignorierend Grundrechte aufhebend Volkssouveränität unterdrückende, despotische deutsche Regime dokumentarisch beweisend belegenden strafanzeigenden historisch relevanten Schriftsatz vom 01. August (20)18 an die dafür zuständige, dies jedoch unzulässig unermittelt lassende Generalbundesanwaltschaft.]

https://www.nachdenkseiten.de/?p=58160

Ein Artikel von: Albrecht Müller

Wenn Sie diese Kennzeichnung für übertrieben halten, dann lesen Sie bitte dieses Dokument, ein Interview mit dem UNO-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer. Es geht um Assange. Die NachDenkSeiten hatten schon in den Hinweisen II vom 31. Januar darauf aufmerksam gemacht. Das Dokument ist aber so wichtig, dass es dazu dieses gesonderten Hinweises bedarf. Wenn Sie nicht alles lesen können, dann reicht zum Beleg der Aussage in der Überschrift alleine die Lektüre der Vorgänge in Schweden. Was da in Schweden von Polizei und Justiz an Rechtsbrüchen bewerkstelligt wurde, ist nicht auf schwedischem Mist gewachsen, sondern auf „westlichem“ und es ist ungeheuerlich. Albrecht Müller

«Vor unseren Augen kreiert sich ein mörderisches System», so die Kernaussage von Nils Melzer. Zu diesem mörderischen System gehört vieles andere auch, zum Beispiel die Geschichtsumschreibung, die Tobias Riegel am 31. Januar hier Auschwitz-Gedenken gegen Russland missbraucht: „Eine Informations-Aggression gegen die Geschichte“ beschrieben hat. Wenn man das liest, wenn man das Interview mit Nils Melzer liest, dann „bleibt einem die Spucke weg.”

Weiter lesen: https://www.nachdenkseiten.de/?p=58160

Aktualisierung: 02. Februar (20)20, 18:00 Uhr

Dass das völkerrechtswidrig, verfassungswidrig vorgehende apokalyptischimperialfaschistisch industrialkolonialistisch Indemnität-kriminell propagandistisch und Militär-industriell Macht zweckentfremdende, despotische deutsche Regime den Naziterrorputsch in Ukraine unterstützte, das darauf folgende Naziterrorkriegregime als “legitime” Regierung “anerkannte” – etwa wie den an einem ’23’. unzulässig sich als (Möchtegern-) “Interimspräsident” vortäuschende (Guaido) in Venezuela – und in Russland (!) auf einer Pressekonferenz in Gegenwart (!) des von mir sehr verehrten Präsident Putin (!) die Indemnität-Kriminelle Angela Merkel den gefährlichen Affront liefern ließ zu kackfrech zu lügen, das illegitime ukrainische Naziterrorkriegregime sei “demokratisch” an die Macht gelangt”, das alles hat die internationale Gemeinschaft gesehen; auch dass dieses unzulässige, imperialelitaristische deutsche Despotenregime aus seiner imperialelitaristisch-rassistischen, vollkommen paranoiden ‘Übermenschen’-Sicht die per Referendum mit fast hundertprozentiger Zustimmung der Krim erfolgte Wiedervereinigung der Krim mit Russland – Wiederverenigung der heute inzwischen schlaueren Ost-Deutschen mit den Westdeutschen war für die elitaristischen deutschen Imperialdespoten
dagegen in Ordnung – sei “Annexion gewesen; eine der vielen völkerrechtswidrigen, verfassungswidrigen, nämlich Demokratie verhindernden, dafür zu Kriege führenden Indemnität-kriminellen Lügen des despotischen deutschen Lügen-Drecksregime; auch das hat die internationale Gemeinschaft alles mit erlebt.

Das alles erlebt die dies sehr bewusst beobachtene internationale Gemeinschaft im Internetzeitalter also in Echtzeit mit.

Und auch das dadurch zwangsläufig verursachte Zerbröckeln der imperialfaschistisch durchgesetzten, Demokratie(n) verhindernden, ebenso allanmaßend gesteuerten, auch im Imperien zwangsläufig zum versiegen bringenden Atomwaffenzeitlter – wie die NATO – vollkommen obsoleten “Europäischen” Lügen”Drecks-“Union” kriegen alle mit; das imperialistische, somit apokalyptische, somit rückständige Gegenteil von nicht imperialistischer ‘Föderation’ wird auf der gesamten Erde verachtet, nur von einigen Imperialattitüden nicht; betreffende rückständige deutsche Schwer-/Militärindustrielle und gleichzeitige Großaktionäre und deren für die mit-lügenden polit-juristisch-medialen Vertreter.

Hier ein Beitrag von RT Deutsch, wie ‘Justiz’ auch in der imperialistisch Indemnitat-kriminell polit-juristisch zweckentfremdeten BRD funktioniert; absolutistisch, faschistisch verkommen und verlogen:

Ukraine: Die Terrorzentrale des Maidan – Wussten Vertreter der Deutschen Botschaft davon? (Video)
https://deutsch.rt.com/europa/97504-ukraine-terrorzentrale-maidan-wussten-vertreter/amp/

2 Feb 2020 | 13:31 Uhr

Es sind Szenen wie aus einem Hollywood-Film: ein von einem Geheimdienstmitarbeiter mit versteckter Kamera aufgezeichnetes Video aus dem Inneren einer Terrorzelle. Junge Männer bereiten Sprengmittel vor und reden über deren Einsatz. Nur ist es leider kein Film.

Mehr zum Thema – Maidan-Tourismus? Ukrainische Nazis posieren für Bilder in Hongkong

Die Ereignisse haben sich tatsächlich genauso abgespielt. Das Ganze trug sich zu im Januar 2014 im Gewerkschaftshaus in Kiew, das von Maidan-Aktivisten besetzt worden war. Was sie geplant hatten, warum ihre Pläne scheiterten und ob deutsche Botschaftsmitarbeiter davon wussten, dazu mehr im Bericht von Maria Janssen.

 

Aktualisiert: 02. Februar (20)20

Hinzugefügt:

Links zu Beiträgen von Andreas Richter, Gerd Ewen Ungar und in RT Deutsch hinsichtlich der das Mitglied der imperialelitaristisch polit-juristisch Indemnitat-kriminellen Vereinigung des Bundesstags Frank Walter Steinmeier unterstützenden ‘öffentlich-rechtlichen’ ARD- Propaganda, hauptsächlich gegen Putin und Russische Föderation; im Gegensatz zu Präsident Putin nicht vom Volk gewählter “Bundespräsident” des völkerrechtswidrig propagandistisch und militärisch apokalyptisch imperialfaschistisch industrialkolonialistisch elitaristisch Indemnitat-kriminell korrupt kapitalbetrügerisch täuschend Macht zweckentfremdend Demokratie verhindernden, zuletzt sich ohne Neuwahl selbst einsetzenden, doppelt und vierfach unzulässigen deutschen Industriellenvertreterregime, dem Steinmeier auch offiziell angehörte und angehört, nämlich als Bundestagsmitglied; wie ebenso die Indemnität-Kriminellen Heiko Maas, Angela Merkel usw. …

“Würdiges” und “unwürdiges” Gedenken, oder: Mit der ARD am deutschen Wesen genesen

https://deutsch.rt.com/meinung/97255-wurdig-und-unwurdig-ard-lasst/

Heiko Maas und sein spezielles Verständnis der NS-Geschichte

https://deutsch.rt.com/meinung/83417-heiko-maas-und-sein-spezielles/

Die Tagesschau – Ein Propagandainstrument im Kalten Krieg 2.0

https://deutsch.rt.com/meinung/97471-tagesschau-propagandainstrument-im-kalten-krieg/

Aktualisiert: 02. Februar (20)20, 00:46

Hinzugefügt:

Beitrag zum paranoiden “Jahrhundertdeal” der US-Imperialisten zu Palästina

Beitrag, in welchem Oliver Stone zu Wort kommt hinsichtlich ‘gewisser historischer Kraft’ (Karma).

Dokumention ‘Al Nakba’ von ‘Al Jazeera’, hinsichtlich des Leidenswegs der Palästinenser.

Aktualisiert: 01. Februar (20)20, 23:44 Uhr

Folgendes erscheint, wenn anti-spiegel.ru angeklickt wird (zum vergrößern Grafik anklicken):

Screenshot_20200201-234147

Das schreibt der Betreiber der Seite dazu (ob der das wirklich glaubt?… für so naiv halte ich den eigentlich nicht…):

Screenshot_20200201-235243

Die – sich auch gegenseitig krankhaft kriminell eifersüchtig Spinne-feindlichen – völkerrechtswidrig, apokalyptisch imperialkapitalbetrügerisch täuschend vorgehenden, faschistisch Demokratie(n) verhindernden westlichen Imperialisten (Imperien haben keine Freunde, sondern Vasallen und Feinde ! ) – sind ansonsten charakterlich und mental gleich; es wird immer deutlicher, dass das Religion-ideologisch & Liberalismus-ideologisch bedingt, elitaristisch pur selbstssüchtige Rassisten sind die einen Scheißdreck u. Menschen geben, es sei denn sie unterwerfen sich…

Aus antispiegel.ru in facebook (zum vergrößern Grafik anklicken)

Screenshot_20200201-192809

Zum Zeitpunkt als ich das hier schreibe ist die Seite anti-spiegel.ru nicht erreichbar; wollt ihr wissen weshalb?

Wollte gerade diese Seite anklicken; es erscheint jedoch die Seite nicht (zum vergrößern Grafik anklicken):

Screenshot_20200201-192825

Im folgendem ein Beitrag von RT Deutsch

https://deutsch.rt.com/international/97455-globale-studie-unzufriedenheit-mit-demokratie-steigt/

Die wichtigsten, alles sagenden Passagen daraus:

Gerade in den angelsächsischen Ländern ist laut einer Studie von Forschern der Universität Cambridge die Unzufriedenheit auf dem höchsten Stand seit fast 25 Jahren.

Besonders hoch war die Unzufriedenheit demnach in Großbritannien und den USA..

“Wir stellen fest, dass die Unzufriedenheit mit der Demokratie im Laufe der Zeit zugenommen hat und insbesondere in den ‘entwickelten Ländern’ einen weltweiten Höchststand erreicht hat” …

im letzten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends gibt es einen Trend hin zu mehr Unzufriedenheit. Die Studie deutet darauf hin, dass die politischen und sozialen Auswirkungen der Finanzkrise von 2008 und die Flüchtlingskrise von 2015 sowie Entwicklungen in der Außenpolitik hierbei eine große Rolle spielen.

und weiter:

Laut der Studie, die vor einem Vertrauensverlust in die Demokratie warnt, ist der sogenannte “Populismus” weniger eine Ursache als vielmehr ein Symptom.

… in Asien zeichnet sich ein anderes Bild: Vor allem in Südostasien ist die Zufriedenheit deutlich höher als in anderen Regionen.

Leider irritiert die Studie aber auch mit einer Grafik, die ganz den überheblichen, westlichen Narrativ in puncto “demokratisch” oder eben “nicht demokratisch” widerspiegelt.

So werden die Türkei, Venezuela und Russland kurzerhand als “nicht mehr demokratisch” in einen Topf geworfen. Länder wie zum Beispiel Kuba und Thailand landen ebenfalls in demselben Körbchen unter “keine Daten” respektive “war nie demokratisch”.

Der ganze Beitrag von RT Deutsch:
Globale Studie: Unzufriedenheit mit Demokratie wächst

Globale Studie: Unzufriedenheit mit Demokratie wächst

(Symbolbild). Ein Demonstrant hält eine chilenische Flagge, auf der “Geisterdemokratie” steht. 30. Oktober 2019 in Santiago, Chile.

Für die umfängliche Studie wurden weltweit Menschen befragt, mit Ausnahmen – aber dazu weiter unten mehr. Besonders hoch war die Unzufriedenheit demnach in Großbritannien und den USA. “Überall auf der Welt befindet sich die Demokratie in einem Zustand des Unbehagens”, so der Autor des Berichts, Roberto Foa. Die Studie des Centre for the Future of Democracy der Universität Cambridge dokumentiert die Ansichten zur Demokratie seit 1995 – wobei die Zahlen für 2019 zeigen, dass der Anteil der Unzufriedenen insgesamt von 47,9 Prozent auf 57,5 Prozent gestiegen ist – dem höchsten registrierten Niveau.

“Wir stellen fest, dass die Unzufriedenheit mit der Demokratie im Laufe der Zeit zugenommen hat und insbesondere in den ‘entwickelten Ländern’ einen weltweiten Höchststand erreicht hat”, erklärte Dr. Foa. Die Forschung, die 154 Länder auf der ganzen Welt umfasst, basiert auf der Frage, ob die Menschen mit der Demokratie in ihrem eigenen Land zufrieden oder unzufrieden sind. Die Daten für einige Länder gehen bis in die 1970er Jahre zurück. Das langfristige Bild zeigt einen stetigen Aufwärtsschwung des Pendels hin zu mehr Zufriedenheit mit der Demokratie in den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Dies war die Ära der großen Umbrüche in Ost- und Mitteleuropa, inklusive Mauerfall in Deutschland.

Doch im letzten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends gibt es einen Trend hin zu mehr Unzufriedenheit. Die Studie deutet darauf hin, dass die politischen und sozialen Auswirkungen der Finanzkrise von 2008 und die Flüchtlingskrise von 2015 sowie Entwicklungen in der Außenpolitik hierbei eine große Rolle spielen. Laut der Studie, die vor einem Vertrauensverlust in die Demokratie warnt, ist der sogenannte “Populismus” weniger eine Ursache als vielmehr ein Symptom.

In Großbritannien, so die Studie, sei die Zufriedenheit mit der Demokratie seit den 1970er Jahren kontinuierlich gestiegen – und habe in den Jahren nach der Jahrtausendwende einen Höhepunkt erreicht. Doch seit 2005 geht es wieder abwärts. In Deutschland ist die Unzufriedenheit in etwa gleichgeblieben. Nach einem Anstieg der Unzufriedenheit zwischen den Jahren 2000 und 2005 senkte sich die Kurve bis 2015 wieder auf das Niveau von 2000 und stagniert seitdem mehr oder weniger.

In Großbritannien lässt sich offenbar auch der Einfluss des Brexit auf die Unzufriedenheit mit der Demokratie nachweisen. Im Jahr 1995 betrug der Anteil derer, die mit der Demokratie in Großbritannien noch unzufrieden waren, 47 Prozent. Im Jahr 2005 erreichte der Wert seinen Tiefststand von 33 Prozent. Dann, in Umfragen vor der Parlamentswahl im Dezember 2019, schnellte er auf 61 Prozent hoch.

Der New Yorker Hauptsitz der weltweit größten Fondsgesellschaft BlackRock

In den USA gab es zwischen 1996 und 2005 eine große Zustimmung zur Demokratie mit bis zu 75 Prozent – doch dann kam der Absturz auf mittlerweile unter 50 Prozent. Die stellt laut Dr. Foa, eine “tiefgreifende Veränderung im Selbstverständnis der USA” dar. Laut der Studie hat sich die Zufriedenheit nach dem Finanzcrash mit der politischen Polarisierung und dem sich vertiefenden Misstrauen verschlechtert. Aber es gibt auch Gegentrends: In Dänemark, der Schweiz, Norwegen und den Niederlanden ist die Zustimmung zur Demokratie höher als je zuvor. Auch in Asien zeichnet sich ein anderes Bild: Vor allem in Südostasien ist die Zufriedenheit deutlich höher als in anderen Regionen.

Leider irritiert die Studie aber auch mit einer Grafik, die ganz den überheblichen, westlichen Narrativ in puncto “demokratisch” oder eben “nicht demokratisch” widerspiegelt.

Globale Studie: Unzufriedenheit mit Demokratie wächst

So werden die Türkei, Venezuela und Russland kurzerhand als “nicht mehr demokratisch” in einen Topf geworfen. Länder wie zum Beispiel Kuba und Thailand landen ebenfalls in demselben Körbchen unter “keine Daten” respektive “war nie demokratisch”.

Nochmal die alles sagenden wichtigsten Passagen daraus:

Gerade in den angelsächsischen Ländern ist laut einer Studie von Forschern der Universität Cambridge die Unzufriedenheit auf dem höchsten Stand seit fast 25 Jahren.

Besonders hoch war die Unzufriedenheit demnach in Großbritannien und den USA..

“Wir stellen fest, dass die Unzufriedenheit mit der Demokratie im Laufe der Zeit zugenommen hat und insbesondere in den ‘entwickelten Ländern’ einen weltweiten Höchststand erreicht hat” …

im letzten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends gibt es einen Trend hin zu mehr Unzufriedenheit. Die Studie deutet darauf hin, dass die politischen und sozialen Auswirkungen der Finanzkrise von 2008 und die Flüchtlingskrise von 2015 sowie Entwicklungen in der Außenpolitik hierbei eine große Rolle spielen.

und weiter:

Laut der Studie, die vor einem Vertrauensverlust in die Demokratie warnt, ist der sogenannte “Populismus” weniger eine Ursache als vielmehr ein Symptom.

… in Asien zeichnet sich ein anderes Bild: Vor allem in Südostasien ist die Zufriedenheit deutlich höher als in anderen Regionen.

Leider irritiert die Studie aber auch mit einer Grafik, die ganz den überheblichen, westlichen Narrativ in puncto “demokratisch” oder eben “nicht demokratisch” widerspiegelt.

So werden die Türkei, Venezuela und Russland kurzerhand als “nicht mehr demokratisch” in einen Topf geworfen. Länder wie zum Beispiel Kuba und Thailand landen ebenfalls in demselben Körbchen unter “keine Daten” respektive “war nie demokratisch”.

Es folgt Beitrag von sputniknews zum paranoiden “Jahrhundertdeal”; findet man überhaupt noch Worte für diese mehrfache, von US-Imperialisten vorgeschlagenen Völkerrechtswidrigkeiten gegen Palästina, gegen ein islamisches Volk? – findet man da überhaupt noch Worte für?

Nach dem Beitrag von sputniknews folgt ein weiterer Beitrag von sputniknews in welchem der allseits bekannte US-Regisseur Oliver Stone zu Wort kommt, hinsichtlich der Folgen für USA durch das Wirken der US-Imperialisten.

In einem irrt Oliver Stone jedoch; nämlich hiermit:

„In den Vereinigten Staaten gibt es viel Korruption, viel mehr als in jedem anderen Land der Welt (…). Man kann Menschen sagen, dass es bei uns Demokratie gibt, in Wahrheit regiert aber alles das Geld“, fügte der Regisseur hinzu.

Oliver Stone: In der ebenso Indemnität-kriminell zweckentfremdeten BRD ist das ebenso nicht anders.

Danach ist die Dokumention ‘Al Nakba’ von ‘Al Jazeera’, hinsichtlich des Leidenswegs der Palästinenser eingelassen; eine Dokumentation, die man kennen sollte…

Weiß jemand was ‘Karma’ ist?

Falls nicht; ich erkläre hiermit, was Karma nicht ist und natürlich auch für die Indemnität-kriminell zweckentfremdete BRD ist das relevant: Karma ist weder bestechlich noch elitaristisch…

 

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat den „Abbruch aller Beziehungen” zu Israel und den USA angekündigt. Abbas hat diese Entscheidung in einer Dringlichkeitssitzung der Arabischen Liga zu dem so genannten „Jahrhundert-Deal“ in Kairo bekannt gegeben, den US-Präsident Donald Trump zuvor präsentiert hatte.

Der Abbruch der Verbindungen betreffe auch alle Sicherheitsabsprachen.

„Wir haben an den amtierenden Premierminister Israels, Benjamin Netanjahu, und an die USA Briefe geschickt, in denen es geschrieben steht, dass Palästina angesichts der Ablehnung der zuvor geschlossenen Abkommen sowie des Völkerrechts keine Beziehungen zu ihnen unterhalten wird, auch keine im Sicherheitsbereich“, unterstrich Abbas in der Sitzung.

Der Nahostplan der USA sei eine „Verletzung der Abkommen von Oslo“, die in den 1990er-Jahren mit Israel unterzeichnet worden seien. Israel werde als „Besatzungsmacht“ der Palästinensergebiete die Verantwortung tragen müssen.Die USA seien ihrerseits „kein Freund“ von Palästina mehr.

Gleichzeitig betonte Abbas, dass er Trump zuvor über seine Absicht informiert habe, Palästina zu einem demilitarisierten Staat zu machen:

„Ich würde lieber ein Krankenhaus bauen, als einen Panzer kaufen“, sagte er.

„Jahrhundert-Deal“

US-Präsident Donald Trump hatte am Dienstag während einer gemeinsamen Presseerklärung mit dem israelischen Ministerpräsidenten, Benjamin Netanjahu, im Weißen Haus seinen Friedensplan für den Israel-Palästina-Konflikt vorgestellt.

Demnach soll Jerusalem die einheitliche und unteilbare Hauptstadt Israels sein, wobei das Problem der Rückkehr der palästinensischen Flüchtlinge zur Seite geschoben wird. Der Plan bietet Israel die Möglichkeit, die Palästinenser-Gebiete im Westjordanland zu annektieren und seine Souveränität über das Jordantal auszuweiten, schlägt aber auch vor, einen demilitarisierten Palästinenser-Staat zu gründen, der keine Kontrolle über seine Grenzen und seinen Luftraum ausüben soll.

Als künftige Hauptstadt Palästinas wird ein Teil von Ostjerusalem vorgeschlagen, der außerhalb der israelischen Sperranlage östlich des Zentrums im Vorort Abu Dis liegt. Der Plan sieht ferner die Bereitstellung von 50 Milliarden Dollar vor – insbesondere durch Geberländer am Persischen Golf. Das Thema der Grenzen von vor 1967 wird völlig ignoriert.Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas hat den von den USA konzipierten Plan zurückgewiesen. Die Palästinenser forderten, dass ihr Staat in den Grenzen von vor 1967 mit der Hauptstadt Jerusalem anerkannt werde, erklärte Abbas.

Die palästinensische Führung will dem UN-Sicherheitsrat eine Resolution vorlegen, die den von den USA präsentierten „Jahrhundert-Deal“ verurteilt. Dies sagte der palästinensische UN-Botschafter Riyad Mansour gegenüber der Presse. Ihm zufolge wird Präsident Abbas innerhalb der nächsten zwei Wochen vor dem UN-Sicherheitsrat die Position Palästinas zu dem „Jahrhundert-Deal“ darlegen.

Palästina werde Konsultationen mit Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates über seinen Projektentwurf führen, so Mansour. „Wir und unsere Freunde werden alles daran setzen, eine fundierte Resolution auszuarbeiten, um dann eine starke Unterstützung für die Resolution zu erleben“, fügte er hinzu.

sm/gs

Der US-amerikanische Regisseur Oliver Stone hat in einem Gespräch mit dem TV-Sender RT die USA als „Macht des Bösen“ bezeichnet und den Vereinigten Staaten eine „Vergeltung für das Böse“ prophezeit.

„Ich muss mit Bedauern sagen (da ich mein Land liebe!), dass wir eine Macht des Bösen geworden sind. Wir sind die Macht des Bösen für jene Menschen geworden, die versuchen, die Dinge zu ändern. Für Leute (…). Für Leute! Für einfache Leute! Und nichts kommt davon. Ich weiß, dass es nicht gelingt. Dies wird wie ein Bumerang auf uns zurückkommen. Auf der Welt gibt es eine gewisse historische Kraft“, so Stone im Wortlaut.   

Zudem äußerte er die Meinung, dass in den USA extreme Korruption den Ton angäbe.

„In den Vereinigten Staaten gibt es viel Korruption, viel mehr als in jedem anderen Land der Welt (…). Man kann Menschen sagen, dass es bei uns Demokratie gibt, in Wahrheit regiert aber alles das Geld“, fügte der Regisseur hinzu.

Stones Interview mit Putin

Im Juli 2019 hatte Stone ein Interview mit dem russischen Präsidenten, Wladimir Putin, für den Dokumentarfilm „Im Kampf für die Ukraine“ geführt.

2017 erschien die vierteilige TV-Dokumentation „The Putin Interviews“ des US-amerikanischen Regisseurs Oliver Stone, die in Deutschland, Italien, Frankreich und anderen Ländern gedreht wurde. In Russland haben sich rund 40 Millionen Menschen die Filmreihe zu Gemüte geführt.

Al Nakba’; eine Dokumentation, welche man kennen sollte: